Diät für Ekzem - was nicht gegen Ekzem essen

Power

Ekzem ist eine chronische Krankheit, die sich in Rückfällen manifestiert. Es ist sehr wichtig, dass ein Patient mit Ekzem eine bestimmte Diät einhält, was die negative Manifestation dieser Erkrankung und die Chance einer Verschlimmerung verringert. Gleichzeitig sollte die Diät nicht einmalig sein, sondern systematisch sein. Dieser Artikel hilft zu behandeln, was ein Ekzem-Patient sein kann und nicht.

Grundregeln der Ernährung

Die Hauptsache, Sie können nicht mit Ekzemen essen - Konserven. Tatsache ist, dass sie eine Verschlimmerung dieser Krankheit auslösen können. Ekzem äußert sich nicht nur äußerlich: Während dieser Zeit kann sich die Anzahl der Plaques erhöhen. Daher sollte der Patient die Verwendung auf ein Minimum reduzieren oder auf Folgendes verzichten:

  • Halbzeuge und Skoroport, in denen sich Fette befinden, die vom Körper schlecht aufgenommen werden. Zum Beispiel: Lamm- und Schweinefleisch-, Pasteten-, Fleisch- oder Fischsalate;
  • Bäckerei und Süßigkeiten;
  • fetthaltige Lebensmittel;
  • Kartoffeln;
  • Erdbeeren;
  • Tomaten;
  • rote Äpfel

Wenn bereits eine Exazerbation des Ekzems beobachtet wurde, lohnt es sich, auf Suppe umzustellen, für deren Zubereitung nur Gemüse, in Wasser gekochte Brei sowie Milchprodukte verwendet wurden. Wenn gewünscht, können Sie verdünnte helle Säfte trinken. Während dieser Zeit können Ekzemfuttermittel die Verwendung von Fleischerzeugnissen zulassen, jedoch nicht alle: fettarmes Rindfleisch, Kaninchenfleisch / Puteneintopf oder Gekochtes sind zulässig. Der Tagespreis beträgt bis zu 150 g. Von den Fischen ist der Fluss außer Wels, Störe und Karpfen zulässig. Es wird empfohlen zu kochen, aber nicht zu braten.

Was sollte die Diät während der Exazerbation sein?

Die Frage, welche Art von Ekzem-Diät für viele Menschen am effektivsten ist. Und obwohl es individuell zusammengestellt wird, gibt es einen allgemeinen Plan, was bei Ekzemen während der Verschlimmerung zu kochen ist.

Erster Gang: keine, die kein Fleisch enthalten. Rinderbrühe-Suppe darf nur mit Ekzemdämpfung gegart werden.

Das zweite Gericht: gekochtes Fleisch, Fleischbällchen oder Fleischbällchen, gedämpft.

Garnierung: Haferbrei auf Wasser oder Eintopf, gekocht mit kochenden Komponenten.

Lebensmittel, die täglich in der Ernährung vorhanden sein sollten: Sauermilch, Hüttenkäse, Ryazhenka, Kefir oder Acidophilus.

Produkte für Ekzeme empfohlen

Die Ernährung des Ekzems sollte zu einem großen Teil aus pflanzlichen Lebensmitteln bestehen, hauptsächlich aus Kohl und Erbsen. Letzteres Produkt wird aufgrund der hohen Proteinmenge empfohlen, in der Sommerform von Ekzemen verwendet zu werden.

Ein charakteristisches Merkmal aller Patienten mit Ekzemen ist ein niedriger Gehalt an Vitaminen A, B1, B9 und PP. In diesem Fall gleicht die Karotte den Mangel an all diesen Vitaminen aus, weshalb die Ernährung bei Ekzemen den täglichen Gebrauch dieses Gemüses beinhaltet. Darüber hinaus empfiehlt die Ekzemdiät den Verzehr von Rüben, Bohnen, "Lima", Salat, Rutabaga, Rüben, Dill, Petersilie, Sellerie und frischen Gurken. Aus diesen Produkten hergestellte Salate können nachgefüllt werden - es ist auch nützlich, saure Sahne mit Ekzemen zu essen.

Es ist sehr wichtig, viel Flüssigkeit zu trinken, wie Kwas oder Mineralwasser.

Nicht für Ekzeme empfohlene Produkte

Es ist sehr wichtig zu wissen, welche Gemüse, Früchte und Beeren während der Verschlimmerung nicht für Ekzeme verwendet werden können. Sie sind: Erdbeere, Himbeere, Schwarze Johannisbeere, Sanddorn, Heidelbeere, Heidelbeere, Zucchini, Kürbis, Melone und Nüsse. Sie können auch Wassermelone gegen Ekzeme essen. Alle diese Beeren sind nur in der Zeit, in der die Krankheit abklingt, harmlos, aber während der Verschlimmerung oder Behandlung dürfen sie nicht verwendet werden. Ähnliche Regeln sollten bei der Verwendung von Viburnum, Stachelbeere, Eberesche, Moltebeere, Waldbeere, Moosbeere, Hartriegel, Preiselbeere und Berberitze angewendet werden.

Zu den Produkten, die bei Ekzemen verboten sind, gehören auch geräuchertes Fleisch, Salzgehalt, scharfe Speisen und Eier. Alle können nur eine Verschärfung der Krankheit auslösen. Unabhängig davon sollte über Milch gesprochen werden. Einige Ärzte empfehlen dieses Getränk und einige warnen vor einer möglichen Verschlimmerung, die es verursachen kann. Daher sollte es mit Vorsicht verwendet werden.

Wenn die Exazerbation bereits eingetroffen ist, empfiehlt die Ernährung gegen Ekzeme an den Händen dringend, Zitrusfrüchte, Salate mit Knoblauch und Zwiebeln, Mais, Bananen, Krabben, Erdbeeren und Erdbeeren nicht zu verzehren. Ebenfalls verboten sind alkoholische Getränke sowie Tee und Kaffee.

Wie füttere ich ein Kind mit Ekzem?

Es gibt keine wesentlichen Unterschiede in der Ernährung eines kranken Erwachsenen und eines Kindes - die Ernährung der Kinder bei Ekzemen schlägt vor:

  • vermehrter Einsatz von Proteinen, die in gekochtem Fisch oder Fleisch sowie in Hüttenkäse zu finden sind;
  • die Verwendung derselben Milchprodukte, Getreide und Gemüse, die für Erwachsene empfohlen wird;
  • Ablehnung der Verwendung von Milch oder ihrer Verwendung in geringen Mengen;
  • Ablehnung von Schokolade, würzigen Gerichten und Gewürzen;
  • Ablehnung von Kohlenhydraten;
  • Ersatz von Dosen-Säften durch natürliche;
  • Zugabe von Ascorbinsäure zu Lebensmitteln und Getränken.

Kurz gesagt, Sie sollten alle oben genannten Tipps und Empfehlungen befolgen, es wird jedoch empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Er kann auch verschiedene Vitamine und Infusionen verschreiben, die den Krankheitsverlauf erleichtern und die Gefahr einer Verschlimmerung verringern. Es ist auch wichtig zu wissen, dass das Ekzem sich in einer Zeit mit verminderter Immunität manifestiert. Daher ist es sehr wichtig, den Ernährungsplan eines Kindes zu erstellen, um seine Immunität mit gesunden Produkten auf einem konstanten Niveau zu halten.

Zusammenfassend

Durch die richtige Ernährung wird die Krankheit weniger ausgeprägt, da das Ekzem weniger ausgeprägt ist, um Exazerbationen zu vermeiden, die Rezidivperiode zu reduzieren und negative Auswirkungen auf den Körper zu haben. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Ernährung in diesem Fall eine Lebensweise sein sollte - eine Person muss ihren Ernährungsplan radikal überdenken. Auf der Grundlage aller oben genannten Ratschläge sollte eine detaillierte Diät für Patienten mit Ekzemen unter Berücksichtigung der persönlichen Geschmackspräferenzen erstellt werden. Es wird auch empfohlen, eine Tabelle mit Lebensmitteln für Ekzeme anzufertigen, die Produkte enthalten sollte, die wie oft und in welcher Menge verwendet werden dürfen, sowie Produkte, deren Verwendung verboten ist. Dies erleichtert die Kontrolle der Produkte.

Ernährung bei Ekzemen an den Händen oder Füßen eines Erwachsenen - das Menü für eine Verschlimmerung, Behandlung oder den Rückfall der Krankheit

Der Hauptbestandteil einer erfolgreichen Behandlung ist die Ernährung bei Ekzemen, bei der Vitamine und ausgewogene Ernährung in die Ernährung aufgenommen werden. Ekzem ist eine allergische Erkrankung, die durch verschiedene Ursachen, einschließlich Produkte, hervorgerufen werden kann. Der Allergologe rät dem Patienten zunächst, die Grundlagen der richtigen Ernährung zu beachten, wenn er an seinen Armen, Beinen oder seinem Gesicht trockene oder weinende Ausbrüche findet, die einer Diathese ähneln. Dieser Ausschlag gilt als das Hauptsymptom der Krankheit.

Ekzem-Essen

Allergologen glauben, dass eine hypoallergene Diät für Ekzeme die Manifestationen mildern oder sogar die Anzeichen der Krankheit beseitigen kann. Viele empfehlen Erwachsenen, zwei bis drei Tage auszuhungern, um akute Symptome zu lindern, Juckreiz und Brennen zu beseitigen. Für Menschen mit assoziierten Erkrankungen, einschließlich Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, ist diese Option jedoch nicht geeignet.

Was kann man mit Ekzem essen?

Der Mensch ist verloren, er hat diese unangenehme Krankheit in sich entdeckt und weiß nicht, was er mit Ekzem essen soll. Die Liste der Produkte, die gekocht werden können, ist großartig. Verbote betreffen hauptsächlich die Zubereitungsmethoden und den Gehalt an Fetten und Kohlenhydraten. Empfehlungen von Ärzten sehen so aus:

  • Es gibt nur gedünstetes oder Wasserfutter.
  • Fleisch sollte mageres Essen verwendet werden - Huhn, Truthahn, Kaninchen.
  • Sie können Brei essen - Reis, Buchweizen, Gerste. Sie gelten als hypoallergene Produkte und versorgen den Körper außerdem mit den notwendigen Vitaminen.
  • Fisch ist in der Nahrung nur in gekochter Form erlaubt, außerdem sollte er marine sein, nicht Fluss.
  • Wenn es keine Allergie gegen Hüttenkäse, Joghurt, Kefir und Milchprodukte gibt, können diese in unbegrenzter Menge konsumiert werden. Es ist notwendig, dass sie natürlich sind, ohne Konservierungsstoffe und aromatische Zusätze.

Was Sie nicht mit Ekzemen essen können

Viele Nahrungsmittel können die stärksten Allergene sein, daher sollte ihre Ernährung nicht sein, um eine Verschlimmerung der Krankheit nicht zu provozieren. Ihre Liste ist nicht so lang, aber es fällt dem Patienten schwer, dieses Essen abzulehnen. Wenn sich eine Person erholen möchte, ist es jedoch notwendig, eine Diät zu befolgen. Verbotene Produkte für Ekzeme sind:

  • Alle Mehlsüßwaren, die Schokolade, Honig, Butter enthalten;
  • Zitrusfrüchte, die Ekzeme verursachen können - Orangen, Mandarinen, Ananas, Zitronen;
  • geräucherte und konservierte Nahrungsmittel mit Gewürzen;
  • alle Pickles, Mayonnaise, Marinaden, würzige Nahrungsergänzungsmittel;
  • Kaffee und Alkohol.

Vitamine für Ekzeme

Jeder Mensch braucht Vitamine, um seine Immunität aufrechtzuerhalten. Der Patient mit Hautkrankheiten braucht sie vor allem, weil Vitamine im Ekzem der Hände beispielsweise die Manifestationen allergischer Reaktionen hemmen. Welche Vitamine für Ekzeme kann ich also verwenden? Ärzte empfehlen die Einnahme von Thiamin (Vitamin B1). Es kann in Pillen oder intramuskulär eingenommen werden. Die therapeutische Wirkung von Thiamin ist, dass es hilft, mit dem Juckreiz fertig zu werden und Schmerzen lindert. Der Fluss einer seborrhoischen Erkrankung wird durch die Vitamine B6 und B2 (Riboflavin und Pyridoxin) erleichtert, die die Erneuerung von Hautzellen stimulieren.

Diät zur Behandlung von Ekzemen

Das akute Ekzemstadium erfordert ernsthafte Einschränkungen und energetische Maßnahmen einer Person, um ihren Zustand zu normalisieren. Daher ist die Ernährung zur Verschlimmerung von Ekzemen sehr wichtig. Die Verschreibungen des Arztes während dieser Zeit müssen so streng wie möglich beachtet werden. Im akuten Ekzemstadium empfehlen Ärzte, folgende Diät einzuhalten:

  • essen Sie kein rotes Gemüse, Obst und Beeren wie Tomaten, Paprika, Granatäpfel, Erdbeeren - das ist es, was die Krankheit auslöst;
  • es gibt Brei und Suppen auf Wasser oder Milch und nicht auf Fleischbrühe;
  • den Salzverbrauch stark einschränken;
  • nehmen Sie eine große Anzahl frischer Säfte in die Diät auf und versuchen Sie, diese hell zu färben;
  • Fleisch und Fertiggerichte im Stadium einer starken Exazerbation von Ekzemen sollten ganz aufgegeben werden und vegetarisches Essen verbrauchen.
  • Kohl und Erbsen enthalten eine große Menge an Eiweiß, daher sind sie für die Krankheit indiziert.
  • Möhren müssen gegessen werden, da sie viel Karotin (Vitamin A) sowie die Vitamine B1, PP, B9 enthalten.

Ekzem in Remission ermöglicht etwas Entspannung in der Ernährung. Der Patient kann Tomaten, Nüsse, Zucchini, Petersilie, Frühlingszwiebeln, Dill essen. Sie können es sich leisten, Himbeeren, Heidelbeeren, Wassermelonen, Melonen, Schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren und Heidelbeeren zu essen. Alle diese Beeren enthalten viele nützliche Spurenelemente und Vitamine, die für eine Person in der Genesungsphase erforderlich sind.

Ökologische Ernährungsregeln

Ekzem ist der Menschheit seit der Antike bekannt, aber die Medizin ist als eigenständige Gruppe der Krankheit relativ neu. Die Krankheit weist eine Reihe von Merkmalen auf, die sich von anderen Arten von Dermatitis unterscheiden.

Was ist diese Krankheit?

Ekzem ist eine nicht ansteckende Hauterkrankung neuroallergischer Natur.

Es manifestiert sich in Form eines Ausschlags mit einem charakteristischen Brennen und Jucken.

Die geröteten Hautpartien dieser Krankheit sind im Vergleich zu den umgebenden Geweben wärmer. Der Patient wird ständig von starkem Juckreiz in den betroffenen Bereichen verfolgt.

Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und keine notwendige Therapie verschreiben, kann dies zu einer chronischen Form der Erkrankung führen.

Die am häufigsten betroffenen Hautstellen sind:

  1. Füße
  2. Hände und Arme;
    Gesicht.

Sowohl Erwachsene als auch Kinder können an der Krankheit leiden.

Es gibt verschiedene Formen:

  • Wahr. Verbunden mit inneren Faktoren wie vaskuläre Dystonie, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, genetischer Veranlagung, Diabetes, psychischer Überanstrengung, Erkrankungen der Schilddrüse.
  • Mikrobiell Kommt lokal in entzündlichen Prozessen vor, die durch Krankheitserreger von Mikroorganismen verursacht werden.
  • Atopisch Es ist charakteristisch für Patienten mit Nahrungsmittelallergien.

Unabhängig von der Art gibt es ein akutes, subakutes und chronisches Ekzem. Bei akuten Formen ist das Durchsickern der betroffenen Hautbereiche charakteristisch, bei chronischen die Bildung von Krusten an der Erosionsstelle.

Ursachen von

Zuverlässige Ursachen der Ekzemforschung unbekannt.

Die Ärzte glauben, dass die folgenden Faktoren das Auftreten der Krankheit beeinflussen:

  1. Intern Erkrankungen der inneren Organe verschiedener Ursachen.
  2. Externe:
  • längerer und regelmäßiger Kontakt mit Chemikalien;
  • infektiöse Krankheitserreger;
  • Medikamente;
  • geistige Müdigkeit.

Da das Verdauungs- und Harnsystem für die Beseitigung von Giftstoffen im Körper verantwortlich ist, werden bei einer Funktionsstörung eines der Organe (Leber, Darm, Nieren) Zersetzungsprodukte von der Haut ausgeschieden.

Dies führt dazu, dass schädliche Substanzen die Haut angreifen und Ekzeme entstehen.

Die Rolle der Ernährung für die Wirksamkeit der Behandlung

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt nicht nur von der korrekt verordneten Therapie ab, sondern auch von einer gut durchdachten Diät. In milderen Fällen kann auf die Einnahme von Medikamenten verzichtet werden.

Durch die Krankheit geschwächt, muss der Körper das Immunsystem aufrechterhalten, den Stoffwechsel normalisieren.

Daher sollten die Patienten eine volle Mahlzeit erhalten, die reichhaltig ist:

Hypoallergene Lebensmittel sollten bestehen aus:

  • diätetisches Fleisch;
  • Flussfisch;
  • Haferbrei;
  • Obst und Gemüse.

Gleichzeitig sollten Produkte, die die Entstehung der Krankheit hervorrufen oder zu einem Rückfall führen können, vom Menü ausgeschlossen werden.

Die Ernährung sollte keine Zitrusfrüchte, Süßigkeiten und kohlensäurehaltige Getränke enthalten. Alkohol zu trinken ist unerwünscht.

Sie sollten auch Vollmilch, Hühnereier, Nüsse, scharfe Gewürze und Gewürze aus der Diät minimieren oder vollständig entfernen.

Lebensmittel, die eine schnellere Erholung fördern, umfassen:

  • grüner Tee;
  • Milchprodukte mit Probiotika;
  • Lebensmittel reich an Fischöl.

Video: Nützliche Fakten

Der Wert der Lokalisation von Hautausschlag in den Therapiemethoden

Neben den Grundprinzipien der Ernährung bei Hauterkrankungen gibt es je nach Standort einige Empfehlungen von Dermatologen zur Auswahl des Menüs.

Eine Ekzemdiät für Hände, Hände und Finger sollte nicht nur aus Eiweißnahrung bestehen, sondern auch aus mit Eisen und Jod angereicherten Produkten.

Täglich sollte konsumiert werden:

Darüber hinaus sollte die Ernährung des Patienten Folgendes umfassen:

  • Vitamine der Gruppe B, PP, E, A;
  • Folsäure;
  • Ascorbinsäure.

Die aufgeführten Mikroelemente, Vitamine und organischen Säuren füllen den Körper mit den notwendigen Substanzen auf und starten den beschleunigten Regenerationsprozess der Haut.

Während des Behandlungszeitraums ist der äußerst unerwünschte Verzehr von Kohlenhydratnahrung.

Die Ernährung für Ekzeme an den Beinen unterscheidet sich geringfügig von der vorherigen.

Dies liegt an der Tatsache, dass der Patient mit der Niederlage der Haut der unteren Extremitäten eine Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts hat.

Daher wird es zur Grundnahrung hinzugefügt:

  1. Mineralwasser;
  2. frische Säfte aus zugelassenem Obst und Gemüse;
  3. Neben den aufgeführten Getränken ist es sehr wichtig, tagsüber mindestens 1,5 Liter reines Wasser zu trinken.

Die Essenz der Ernährung bei Ekzemen bei Erwachsenen

Die für Ekzeme verordnete Ernährung verbessert die Stoffwechselvorgänge im Körper, normalisiert die Verdauung und liefert Energie.

Die richtigen Nahrungsmittel für Hautkrankheiten zu essen, reicht nicht aus. Lebensmittel sollten ausschließlich gekocht und frisch oder gekocht verzehrt werden.

Während der Wiederholung der Diät entfernt:

  • würzige und salzige Speisen;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Halbfabrikate;
  • fetthaltiges Fleisch;
  • Vollmilchprodukte;
  • Kartoffeln und Hülsenfrüchte;
  • Zitrusfrüchte;
  • Eier;
  • Backen;
  • Süßigkeiten

Wenn im Menü des Patienten verschlimmert, gehören:

  • Grüns;
  • Brei auf dem Wasser;
  • gegorene Milchgetränke;
  • Gemüse und Obst.

In der Ruhephase wird empfohlen, um Rückfälle zu vermeiden:

  • Beeren (Johannisbeere, Preiselbeere, Stachelbeere, Sanddorn, Wassermelone)
  • Kürbis;
  • Zucchini

Bei Einhaltung der Diät der Patienten verschwinden die Symptome für 30 bis 40 Tage Ein richtig zusammengestelltes Menü hilft, die Haut von Giftstoffen zu reinigen und normalisiert alle wichtigen Körperfunktionen.

Produktgruppen und ihre Allergenität

Es gibt Produkte mit hoher, mittlerer und geringer Allergenität.

Welcher Diathese-Abstrich? Die Antwort ist hier.

Tabelle des ungefähren Menüs

grüner Tee ohne Zuckerzusatz

Truthahn- oder Kaninchendampfkoteletts;

gebackener oder frischer Apfel

Weiße Johannisbeere oder Stachelbeersaures Getränk

Frisches Obst und Gemüsesaft

Gurkensalat mit Gemüse Mineralwasser

Gedünstete Hühnerfleischpasteten mit Buchweizen; Mineralwasser

Salat aus frischen Blättern von Peking-Kohl und Apfel; Kamillentee

Geflügelkoteletts; Buchweizen

Zwischen Frühstück und Mittagessen können Sie leichte Snacks in Form von Früchten, Beeren oder fettarmem Joghurt zubereiten. Während dieser Zeit ist es wünschenswert, Salz vollständig zu verlassen oder seine Verwendung auf ein Minimum zu reduzieren.

Vergessen Sie nicht, so viel gereinigtes Wasser und Mineralwasser wie möglich zu trinken. Mineralwasser ist in großen Mengen kontraindiziert, wenn der Patient an Urolithiasis leidet.

Bei Problemen mit dem Gastrointestinaltrakt wird empfohlen, einmal pro Woche einen Fastentag zu arrangieren. Verwenden Sie tagsüber 2 Liter Mineralwasser oder 2 Liter 1% iges Kefir oder essen Sie 1 kg grüne Äpfel.

Manchmal ist es nicht überflüssig, sich der Kräutermedizin zuzuwenden, sondern nur nach Rücksprache mit einem Arzt.
Während der Diät können Sie den Tee aus den Preiselbeerenblättern und die Serie verwenden.

Es wird wie folgt zubereitet: Gehackte trockene Kräuter werden zu gleichen Teilen (je 1 Esslöffel) gemischt und mit kochendem Wasser (0,5 l) gegossen. Lassen Sie es ein paar Stunden brauen und nehmen Sie 1/3 Tasse vor einer Mahlzeit.

Brennessel-Infusion ist auch wirksam: 1 EL. Gehackte Rohstoffe müssen ein Glas heißes Wasser füllen. Wenn die Brühe abkühlt, wird sie zweimal täglich (morgens und abends) gefiltert.

Die Diät sollte mindestens 5-7 Wochen dauern. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie nach Ablauf dieser Zeit das Menü abrupt verlassen können. Der Übergang von hypoallergenen Lebensmitteln zu anderen Arten von Lebensmitteln sollte schrittweise erfolgen.

Warum es besser ist, sich an einen Ernährungswissenschaftler zu wenden

Ein rechtzeitiger Aufruf an einen Ernährungsberater hilft, viele Probleme und Komplikationen zu vermeiden.

Nach der Diagnose hilft Ihnen ein Spezialist bei der Auswahl und der Erstellung einer individuellen Diät und verschreibt gegebenenfalls Medikamente.

Darüber hinaus wird ein Rehabilitationskurs vorbereitet und es werden präventive Maßnahmen ergriffen, um Rückfälle zu vermeiden.

Daher sollten Sie keine Behandlung selbst verschreiben, sondern sobald die ersten Symptome auftreten, wenden Sie sich sofort an professionelle Hilfe.

Welche Methoden zur Behandlung der Diathese in den Händen eines Kindes gibt es? Folgen Sie dem Link.

Was sind die Symptome einer Salzdiathese? Erfahren Sie mehr.

Hilfreiche Ratschläge

  1. Während des Behandlungszeitraums wird empfohlen, nicht nur eine bestimmte Diät einzuhalten, sondern auch hypoallergene Körperpflegeprodukte zu wählen. Lotionen, Duschgels, Kosmetika usw. sollten keine Duftstoffe, Alkohol und Duftstoffe enthalten. Alle diese Substanzen können den Zustand nur verschlimmern. Solche Cremes wie Topikrem, Bioderma und andere werden zur Verwendung gezeigt.
  2. Wenn möglich, sollte der Patient nervöse Anspannung und Stress vermeiden. Dies erleichtert eine schnellere Erholung.
  3. Auch die persönliche Hygiene ist zu beachten. Während einer Verschlimmerung können Kräuterbäder hergestellt werden.
  4. Wenn Ekzemhände eine Abkochung von Birkenblättern vorbereiten. Man lässt das gebrühte Produkt auf frische Milch abkühlen, und dann werden die betroffenen Hände bis zu 10-15 Minuten in der Lösung gehalten.
  5. Sie können eine Kompresse aus den zerkleinerten Blättern von Mutter und Stiefmutter und warmer Milch machen. Das Komprimieren erfolgt nachts.
  6. Wenn die Haut der Beine betroffen ist, dann machen Sie Stärkebäder. Dazu werden 500 g zu einem Liter kaltem Wasser hinzugefügt. Kartoffelstärke und mit heißem Wasser zu einer warmen Lösung mischen. Das Verfahren wird 10-15 Minuten lang durchgeführt.
  7. Wenn Hautbereiche über dem Knöchel betroffen sind, Kümmelbouillon auftragen. Dafür 1 EL. l zerkleinert bedeutet, in einem Glas kochendem Wasser zu bestehen. Bewerben Sie sich für eine halbe Stunde.
  8. Für die Behandlung von Ekzemen kann die folgende hausgemachte Salbe wirksam sein: Ein Standard-Gefäß mit pharmazeutischer Schwefelsalbe (70 g) wird mit einhundert Gramm geschmolzener Butter gemischt. In der Nacht schmiert die resultierende Mischung die betroffenen Bereiche.
  9. Zur Behandlung von Hautkrankheiten im Gesicht Aloe-Saft auftragen, der an erosiven Stellen aufgetragen wird und eine Stunde einwirken kann.

Es ist erwähnenswert, dass Volksheilmittel nur eine Ergänzung zur Basistherapie und Ernährung sind.

Nur ein richtig zusammengestelltes Menü kann die Regenerierungsprozesse beschleunigen und eine Verschlimmerung verhindern. Der Ausschluss von Produkten, die die Krankheit auslösen, verhindert ein Wiederauftreten.

Ekzem-Diät

Eine der effektivsten Methoden zur Bekämpfung von Hautkrankheiten ist die Einhaltung der Grundsätze der richtigen Ernährung. Wir empfehlen Ihnen, sich mit der Ernährung bei Ekzemen vertraut zu machen. Zusammen mit den verordneten medizinischen Behandlungen und physiotherapeutischen Verfahren kann die angepasste Ernährung für Ekzeme die Manifestationen der Erkrankung erheblich reduzieren. Dank der folgenden Tipps sowie einer Übersichtstabelle der verbotenen und zugelassenen Produkte können Sie eine Verschlimmerung der Krankheit und verlängerte Remissionszeiten viel einfacher vermeiden.

Ekzem-Diät: Was können Sie essen?

Hypoallergene Ernährung bei Ekzemen bei Erwachsenen und Kindern: Was können Sie essen?

Die Liste der für Hautkrankheiten zugelassenen Produkte sollte vom Arzt geäußert werden, wobei die Intensität des Ekzems, die Art, die Symptome und der allgemeine Gesundheitszustand im Mittelpunkt stehen. Jeder Fall ist auf seine Art anders, so dass das Gericht, das die Verschlimmerung der Krankheit bei einem Patienten verursacht, für einen anderen völlig sicher sein kann. Es gibt jedoch eine Reihe allgemeiner Einschränkungen: Die meisten Menschen sollten unter juckender Haut, Rötung und Hautausschlag leiden.

Was sollte eine Ernährung für Ekzeme an Händen, Füßen und anderen Körperteilen sein?

Zunächst muss die optimale Art des Kochens beachtet werden. Wir müssen gebratene Speisen aufgeben. In einigen Fällen kann eine solche Ablehnung vorübergehend sein und nur während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit in Kraft treten. Der Patient wird jedoch seine Gesundheit erheblich verbessern, wenn er gebratene Speisen vollständig ausschließt. Alternativ können Sie gebackenes Geschirr verwenden und in einigen Fällen auch gegrillt (dieser Aspekt muss jedoch mit Ihrem Arzt besprochen werden).

Mahlzeiten, die in der Diät-Liste für Ekzeme enthalten sind, wird empfohlen zu kochen oder zu dampfen. Frisches Gemüse und Obst wird meist roh verzehrt (Ausnahme sind Äpfel und Birnen - sie werden oft gebacken). Gemüse- und Fruchtsäfte sollten keinen Zucker und Konservierungsstoffe enthalten. Wenn der Saft konzentriert ist, verdünnen Sie ihn besser mit Wasser.

Richtige Ernährung für Ekzeme

In den meisten Fällen führt die Exzerbation von Ekzemen zu Eiweißnahrungsmitteln, stark zucker- und zuckerhaltigen Lebensmitteln sowie Gemüse, Beeren und Früchten von roter, schwarzer, gelber und orange Farbe. Da die Ernährung jedoch ausgewogen und vollständig sein muss, können Sie nicht auf alle Arten von Proteinfutter und Süßigkeiten verzichten, um vollständig auf sichere pflanzliche Lebensmittel umzustellen. Aus diesem Grund wird es nicht empfohlen, selbst eine Diät zu machen. Dies sollte von einem qualifizierten Allergologen, Dermatologen oder Ernährungswissenschaftler durchgeführt werden. Gleichzeitig sollte der Patient selbst in den zugelassenen und verbotenen Produkten ausreichend orientiert sein, um einen potenziellen Ersatz für potenziell gefährliches Geschirr zu finden.

Ekzem-Diät: möglicherweise gefährliche Lebensmittel

Welche Produkte eignen sich zur Erstellung eines Diätmenüs für Ekzeme, und welche sollten aufgegeben werden? Die Antwort finden Sie in der Tabelle:

Liste der Produkte, die von Ekzemen verboten sind

Die Liste der Produkte für Ekzeme ist eine vorwiegend Eiweiß-Gemüse-Gruppe von Gerichten, die von Dermatologen während der Zeit der Verschlimmerung und Remission der Krankheit empfohlen werden. Ebenso muss unbedingt sichergestellt werden, dass verbotene Lebensmittel nicht in die Ernährung gelangen, was für Patienten mit Ekzemen äußerst unerwünscht ist.

Merkmale der Ernährung bei Ekzemen

Menschen mit dieser Krankheit wird dringend empfohlen, sich an eine Diät zu halten. Trotz der Tatsache, dass es sich um ein dermatologisches Leiden handelt, ist seine Natur meistens allergisch, und daher wird die Verwendung von "korrekt" und der Ausschluss verbotener Produkte für Ekzeme aus dem Menü den allgemeinen Zustand des Patienten verbessern:

  • Vermeiden Sie Komplikationen der Krankheit.
  • Reduzieren Sie den Schweregrad der Symptome der Krankheit - Juckreiz, Hautausschlag;
  • Stärkung des Immunsystems, das zur Beseitigung der Anzeichen der Erkrankung "wirkt", trägt zur schnellen Regeneration der geschädigten Epidermis bei.

Wenn diese Krankheit einer hypoallergenen Diät folgen sollte. Im Internet finden Sie viele Produkttabellen für Ekzeme, die den Allergenitätsgrad eines bestimmten Gerichts angeben. Die Grundlage des Menüs sollten vollständig hypoallergene Produkte sein. Während der Remission der Krankheit können Sie in die Diätnahrung eintreten, die sich durch moderate Allergenität auszeichnet.

Produkte mit Ekzemen mit mittlerer Allergenität: Nicht-apostatische Fische, Ente, Roggen, Mais, Preiselbeeren, Paprika, Kartoffeln, Putenfleisch, Broccoli, Pfirsich, Reis, Kaninchen, Cranberries, Buchweizen, Aprikosen.

Die Dauer der speziellen Diät wird vom behandelnden Arzt bestimmt, im Durchschnitt beträgt die Dauer jedoch etwa 3 Wochen.

Es ist erwähnenswert, dass eine Diät für Ekzeme kein Hunger ist. Die Ernährung des Patienten sollte voll und reich an Nährstoffen und Nährstoffen sein. Das Menü, das wenig Vitamine und Mineralien enthält, führt zu einer Verschlechterung des Zustands, dem Auftreten von Rückfällen.

Allgemeine Empfehlungen für die Auswahl von Produkten für Ekzeme sind:

  1. Um Rückfälle zu vermeiden, sollten Sie auf Produkte mit einem hohen Allergenitätsgrad verzichten. In kleinen Mengen können sie in 3 Tagen 1 Mal gegessen werden.
  2. Es wird empfohlen, mehr Karotten, Gemüse, Gurken, Rutabagas und anderes Gemüse sowie Wurzelfrüchte in die Ernährung aufzunehmen.
  3. Sie müssen die Menüprodukte eingeben, die das Hämoglobin erhöhen, das reich an Vitaminen PP und Gruppe B ist.
  4. In schweren Fällen der Erkrankung sollten Produkte mit einem durchschnittlichen Allergenitätsgrad aufgegeben werden.
  5. Bei Rückfällen ist es sinnvoll, ein Ernährungstagebuch zu haben. Damit wird es möglich, zu bestimmen, welche Nahrungsmittel eine Reaktion auslösen, und sie aus der Ernährung zu entfernen.
  6. Es ist notwendig, eine Diät allmählich zu verlassen und jeden Tag ein neues Produkt hinzuzufügen, das früher bei Ekzemen verboten ist.
  7. Kochen empfohlen gedämpft. Dies ist der beste Weg, Gemüse oder Fleisch wärmebehandeln und Nährstoffe zu erhalten.

Verbotene Ekzemprodukte

Verschiedene Formen dieser Krankheit betreffen den Patienten auf unterschiedliche Weise. Alle erfordern einen besonderen Ansatz bei der Auswahl der Speisen. Überlegen Sie, welche Produkte nicht mit Ekzemen unterschiedlicher Art sein können.

Verbotene Produkte gegen mikrobielles Ekzem

Die Grundlage der Ernährung in dieser Form der Krankheit - Gemüse, Obst und Milchprodukte. In der Regel kann nur ein Arzt das richtige Menü vorschreiben.

Sie sollten sich nicht mit Produkten aus dem Laden beschäftigen, die große Mengen an Farbstoffen und synthetischen Konservierungsmitteln enthalten. Da auch Gewürze und Salz verboten sind, empfiehlt es sich, Speisen mit würzigem Grün zu würzen.

Sie können Mineralwasser trinken, aber nur ohne Gas, um Blähungen nicht zu verstärken.

Verbotene Produkte bei allergischem Ekzem

In den meisten Fällen handelt es sich bei einem Allergen in dieser Form der Erkrankung um Nahrung. Sie sollten zuerst von der Diät ausgeschlossen werden.

Sollte die Einnahme solcher Lebensmittel streng einschränken: Vollfettmilch und Milchprodukte, Grieß, Teigwaren.

Was ist verboten mit trockenem Ekzem zu essen?

Bei einem trockenen Ekzem wird empfohlen, zu einem veganen Menü zu wechseln. Sie können jedoch nicht Zitrusfrüchte und Gemüse essen, helle Farben.

Zucker muss durch Fruktose ersetzt werden. Und alle Süßigkeiten und Gebäck sollten ausgeschlossen werden.

Im Allgemeinen wird empfohlen, den Verbrauch derartiger Produkte bei Ekzemen zu minimieren: Kartoffeln und Gerichte davon, Meeresfrüchte (außer Flussmagerfisch), fetthaltiges Fleisch. Sie können nicht in die Diät gebratene Lebensmittel eingehen.

Verbotene Produkte gegen weinendes Ekzem

Diese Art von Krankheit wird als eine der unangenehmsten angesehen, die den Patienten unangenehm macht. Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie eine strikte Diät einhalten und alle Produkte ausschließen, die den Zustand des Patienten verschlechtern können.

Es ist wichtig! Sogar eine kleine Menge eines verbotenen gegessenen Produkts für diese Art von Ekzem kann zu einem Anstieg der Krankheitszeichen führen!

Sie können den Mangel an Fleisch in der Ernährung mit magerem Fisch oder Hüttenkäse ausgleichen. Mageres Fleisch darf täglich nicht mehr als 200 g essen.

Produkte, die bei chronischen Ekzemen verboten sind

Jede Art von Ekzem wird als chronische Erkrankung angesehen. Einige Patienten schaffen es jedoch, die Krankheit zu unterdrücken und eine stabile Remission zu erreichen. Andere haben regelmäßig Exazerbationen.

Bei häufigen Verschlimmerungen der Krankheit sollten Sie sich weigern, Alkohol, starken Tee und natürlichen Kaffee zu sich zu nehmen. Missbrauchen Sie nicht die Konservierung, lagern Sie Mayonnaise, Würste.

Alle hellen Früchte und Beeren (Erdbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Granatäpfel, Trauben, Blaubeeren) fallen ebenfalls unter die Liste der verbotenen Lebensmittel für Ekzeme der Hände und Füße mit chronischem Verlauf.

Welche Produkte können nicht bei Ekzemen - siehe Video:

Bei Ekzemen sollte auf die konsumierten Produkte geachtet werden, da die Ernährung Teil der Behandlung dieser Krankheit ist. Um eine Liste davon zu erstellen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Mit Exazerbationen von Ekzemen wird die Liste der Produkte, deren Verwendung verboten ist, in der Regel erweitert. Mit Remission - wird etwas weniger.

St. Petersburg City Haut- und Geschlechtskrankheiten

Die richtige Ernährung für Ekzeme an den Händen von Erwachsenen

Die richtige Ernährung ist eine der führenden Methoden zur Behandlung vieler Krankheiten. Eine gesunde Ernährung ist nicht nur für Verletzungen des Gastrointestinaltrakts wichtig, sondern auch für Hautkrankheiten. So kann eine Ekzemdiät bei Erwachsenen und Kindern die Häufigkeit von Exazerbationen und die Intensität der Symptome verringern. Aber bevor Sie wissen, wie Sie mit Hautausschlägen essen, müssen Sie herausfinden, was Dermatose ist und in welche Arten sie unterteilt ist.

Ätiologie, Symptome und Typen

Die Krankheit tritt bei Entzündungen der Haut auf. Es ist durch das Auftreten eines Hautausschlags und eines Hautausschlags an verschiedenen Körperteilen gekennzeichnet, der von Juckreiz und Brennen begleitet wird. Die Erkrankung verläuft akut oder chronisch mit häufigen Rückfällen.

Da Ekzem als idiopathisch betrachtet wird, ist die wahre Ursache für das Auftreten schwer zu identifizieren. Es gibt jedoch eine Reihe von provozierenden Faktoren:

  • exogen (nachteilige Auswirkungen von Temperatur, Allergenen, ultravioletter Strahlung, Verletzungen);
  • endogen (Fehlfunktionen der Nieren, Verdauungstraktorgane, neuroendokrine Erkrankungen, Vererbung, Neurosen);

Immunstörungen, Vitamin- und Fettsäuremangel, helminthische Invasionen, Entzündungen der Gallenblase und des Pankreas führen zur Entstehung von Dermatosen. Um zu wissen, welche Art von Ernährung für Ekzeme richtig ist, ist es zunächst wichtig, die Krankheit genau zu diagnostizieren. Dafür sollte man auf seine charakteristischen Symptome achten:

  • Rötung der Haut im betroffenen Bereich;
  • das Auftreten von Papeln (rosa Knötchen) und Vesikeln (Hohlräume mit seröser Substanz) auf der Haut;
  • Kahlheit der betroffenen Bereiche
  • Pusteln (eitrige Akne);
  • Erosion;
  • das Auftreten von trockenen Krusten in Bereichen des zerstörten Epithels.

Die hypoallergene Diät für Ekzeme wird je nach Art der Erkrankung ausgewählt:

  • Wahr. Der Ausschlag wirkt sich auf Gesicht und Gliedmaßen aus. Oft begleitet von Schüttelfrost.
  • Mikrobiell Erscheint in beschädigten Bereichen (Wunden, Kratzern, Fisteln, Geschwüren). Es ist durch das Auftreten auf der Epidermis von runden oder großen überbackenen Formationen gekennzeichnet, die mit grauen, gelben oder grünen Krusten bedeckt sind.
  • Mykotisch Es entwickelt sich als allergische Manifestation einer Pilzinfektion.
  • Seborrheic Es betrifft die Haut, wo es viele Talgdrüsen gibt (Gesicht, Achselhöhlen, Kopf, Ohren, Schulterblätter). Es zeichnet sich durch gelbe oder rosa Schuppenflecken und knotige Ausbrüche aus.
  • Ekzematöse Cheilitis. Es ist durch einen Hautausschlag auf den Lippen gekennzeichnet.
  • Dyshydrotisch und tylotisch. Die Dermatose betrifft die Fußsohlen und die Handflächen.
  • Professionell. Es wird bei Menschen diagnostiziert, die in gefährlichen Arbeiten arbeiten.
  • Sikosiformna Entwickelt sich mit einer durch Ekzematisierung komplizierten Sykose.
  • Krampfadern Der Krampfadern-Symptom-Komplex der Beine führt zum Auftreten der Krankheit.
  • Ekzem-Pigmentbecher und -nippel bei Frauen.

Jede dieser Arten von Vergewaltigung erfordert eine komplexe Behandlung, zu der eine hypoallergene Ernährung gehört. Die Diät für Ekzeme beinhaltet die Ablehnung einer Reihe von Produkten und die Anreicherung der Diät mit Nahrungsmitteln, lindert Entzündungen, beschleunigt die Hautregeneration und sättigt den Körper mit nützlichen Substanzen.

Nützliche und schädliche Produkte für Ekzeme

Um eine schnelle Genesung zu erreichen, sollte jede Person, die an Hautausschlägen leidet, wissen, was sie essen soll und was sie aufgeben muss. Von der Speisekarte für Ekzeme sollten einige Früchte und Beeren - Bananen, Erdbeeren, Himbeeren, Zitrusfrüchte - ausgeschlossen werden. Unter dem Verbot sind Eier, insbesondere Proteine ​​und rote Lebensmittel. Von dem süßen und gebackenen Gebäck muss auch aufgegeben werden.

Der Rest der für Ekzeme verbotenen Produkte:

  • Schwarzer Tee mit Zusätzen und Kaffee;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Salz;
  • Vollmilch;
  • Erhaltung;
  • Gewürze;
  • Halbfabrikate;
  • tierische Fette;
  • Meeresfrüchte;
  • Kartoffeln;
  • Mais.

Was kann man nicht mit Ekzem essen, was akut ist? Noch verboten sind Produkte, die Farbstoffe und Konservierungsmittel enthalten (Soda, Eiscreme, Joghurt, Geleebonbons). Kann man Alkohol trinken? Bei Hautkrankheiten ist Alkohol kontraindiziert.

Dermatologen behaupten, Ekzeme und Alkohol seien nicht kompatibel, da sie den Körper vergiften und zum Auftreten neuer Hautausschläge beitragen.

Die Ernährung für Ekzeme an Händen und Füßen basiert auf der Verwendung der folgenden Nahrungsmittel und Getränke:

  • magerer Fisch;
  • Getreide;
  • Mineralwasser;
  • mageres Fleisch;
  • Erbsen;
  • fettarmer Hüttenkäse, Kefir und Joghurt;
  • Grüns;
  • Kohl;
  • Gemüse
  • saure Früchte und Beeren, außer rot.

Merkmale der Diät

Protein-pflanzliche Ernährung bei Hautproblemen hilft, das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern und die Intensität der Symptome zu reduzieren. Für eine schnelle Genesung pro Tag sollte der Patient 200 g Kohlenhydrate, 130 g Eiweiß und Fett zu sich nehmen.

Bei Ekzemen an Beinen und Armen sollte eine hypoallergene Diät für 4 bis 7 Wochen beibehalten werden. Während dieser Zeit wird der normale Zustand der Haut wiederhergestellt. Darüber hinaus ist es wichtig, das Regime schrittweise zu verlassen, um keinen zweiten Angriff zu verursachen. Anschließend ist es notwendig, weniger verbotene Nahrungsmittel zu sich zu nehmen und nur alle drei Tage ein schädliches Produkt zu sich zu nehmen.

Die Ernährung bei mikrobiellen Ekzemen basiert auf der Verwendung von Milch- und pflanzlichen Lebensmitteln. Verboten sind die oben beschriebenen Produkte. Während der Remission darf der Patient rotes Gemüse, Nüsse, Mais und Knoblauch essen.

Für diejenigen, die ein mikrobielles Ekzem haben, können Sie Fischdampfkuchen, in Wasser gekochte Brei, Gemüsebrühen und Milchprodukte essen. Es ist wichtig, den Wasser-Salz-Haushalt zu beobachten. Dazu wird empfohlen, täglich bis zu 2 Liter Mineralwasser ohne Gas zu trinken.

Die Ernährung für ein feuchtes Ekzem sollte mindestens während der Zeit der Verschlimmerung vegetarisch sein. Wenn die Krankheit nachlässt, ist es erlaubt, der Nahrung einige proteinhaltige Nahrungsmittel hinzuzufügen. Für Menschen mit dieser Form der Dermatose sind Brei von Nutzen, Gemüse ist vielfältig, mit Ausnahme von Kartoffeln und Früchten. Es ist wünschenswert, Meeresfrüchte abzulehnen, da sie durch Flussfisch gedämpft ersetzt wurden.

Die Ernährung für Ekzeme der Hände basiert auf dem begrenzten Konsum von Kohlenhydraten und dem Halten von Fastentagen an Milch und Gemüse. Der Diät und den Getränken muss Salz entzogen werden. Nahrungsmittel, die die Nieren, die Leber und NS stimulierende Lebensmittel reizen, sollten vermieden werden. Unter absolutem Verbot sind Lebensmittel, die Blähungen verursachen (Hülsenfrüchte, Kohl, Soda).

Eine Diät für Ekzeme der Hände impliziert auch eine fraktionierte Diät (6-mal täglich).

Patienten mit Hautausschlag an den oberen Gliedmaßen, Dermatologen dürfen essen:

  • Getreide und Teigwaren;
  • Eier, aber nicht mehr als eines pro Tag;
  • Weißbrot mit Kleie;
  • Gemüse
  • mageres Fleisch und Fisch;
  • Früchte;
  • fermentierte Milchprodukte.

Wenn Ekzem bei Kindern alle oben genannten Empfehlungen einhalten. Damit der wachsende Organismus besser mit Allergenen zurechtkommt, benötigt er eine zusätzliche Vitamin-C-Quelle. Pädiater empfehlen, dem Kind Ascorbinsäure in einer Menge von 0,1 g 2-3 mal täglich zu verabreichen.

Ungefähre Speisekarte und nützliche Rezepte für Ekzeme

Viele Patienten trauern, wenn sie eine Diät verschreiben, wenn sie davon ausgehen, dass sie lange Zeit eintönige Nahrung zu sich nehmen müssen. Die Anzahl der zugelassenen Produkte erlaubt es uns jedoch, jeden Tag neue und schmackhafte Gerichte zuzubereiten. Dies bestätigt die Ernährung bei Ekzemen, die Speisekarte ist recht vielfältig:

  • Das erste Frühstück - Weizen, Buchweizen, Reisbrei, Brot und Butter, Quarkmasse, Kartoffelpüree, gekochter Fisch, Tee ohne Zucker und Milch.
  • Mittagessen - Beeren und Früchte, Gelee, Naturjoghurt, fettarmer Käse.
  • Mittagessen - gekochtes Fleisch, Gemüsebrühe, gedünstete Fischkoteletts, Cremesuppe, Brei, Nudeln mit Milch, Pfannkuchen, Fruchtgelee, Kompott, Kräutertee.
  • Teezeit - Säfte, Naturjoghurt oder Ryazhenka, Gemüsesalat, fettarmer Käse.
  • Abendessen - Auflauf mit Hüttenkäse und Grieß, Eintöpfen, Tee.
  • Schlafenszeit - Kefir oder Joghurt.

Es gibt viele Rezepte, um die Anzahl der Läsionen im Gesicht und in den Gliedmaßen zu reduzieren und die Remissionszeit zu verlängern. Mit Ekzemen können Sie gesunde Frucht- und Beeren-Smoothies essen. Dazu benötigen Sie eine Banane, fettfreien Joghurt ohne Konservierungsstoffe (1 Tasse), grüne Äpfel (300 g), etwas Muskatnuss und Zimt, Preiselbeeren (100 g). Die Früchte werden in einem Mixer zusammen mit Beeren, Gewürzen und fermentiertem Milchprodukt geschält und gemahlen. Die Mischung wird in die Schüssel gegossen, abgekühlt und auf den Tisch gestellt.

Das zweite Smoothie-Rezept wird aus Hüttenkäse (150 g) und Gemüse (2-3 Gurken) zubereitet. Benötigen Sie noch Grüns und Knoblauch. Käse wird zusammen mit Sauerampfer, Sellerie, Dill und Petersilie in einen Mixer geschlagen. Warum im Dickicht geschnittene Gurken und gehackten Knoblauch dazugeben. Wenn die Masse cremig wird, werden 200 ml Tomatensaft hineingegossen. Alles ein bisschen Salz und Platz in Vasen.

Neben leichten, dicken Getränken und Ekzemen können Sie vollwertige herzhafte Mahlzeiten zubereiten. Kochbücher und Websites bieten viele leckere Diätrezepte. Es kann magerer Borschtsch mit Bohnen, Gemüsesuppe, gebackener Truthahn mit Preiselbeeren, gedünsteter Kraut mit Rosinen und Äpfeln, Kaninchenfleischbällchen mit Rosmarin oder Hüttenkäseauflauf mit Pfirsichen und Nüssen sein.

Ekzem-Essen

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Ekzem ist eine Hauterkrankung, die von Hautausschlag und Juckreiz begleitet wird. Unterscheiden Sie zwischen trockenem und feuchtem Ekzem. Ekzem kann sich an Händen, Füßen, Gesicht befinden.

Ursachen von Ekzemen.

  • Allerlei allergische Reaktionen;
  • reduzierte Immunität;
  • endokrine Störung;
  • nervöse Anspannung, Stress;
  • Diabetes mellitus;
  • Dysbakteriose;
  • Pilzkrankheiten.

Die ersten Anzeichen eines Ekzems sind Hautausschläge. Anstelle der betroffenen Stelle erscheint Trockenheit, Rötung, Schwellung, Abschälen. Es bilden sich Krusten, Risse. Sehr starker Juckreiz.

Nützliche Produkte für Ekzeme

Wenn Sie richtig essen, trägt dies immer zur schnellen Genesung, zur Beseitigung der Verschlimmerung der Krankheit und zur Etablierung einer stabilen Remission bei.

Das Essen sollte gekocht und fettfrei sein.

Bei den ersten Gerichten sollten Suppen in Fleisch- oder Fischbrühe bevorzugt werden. Fleisch sollte hell und gekocht oder gedämpft sein. Bevorzugen Sie mageres Fleisch und leichte Ernährung. Zum Beispiel sind Kaninchenfleisch, Putenfleisch, mageres Rindfleisch und Huhn gut geeignet.

Sie können gekochten Fisch essen, wenn er frisch und flussig ist.

Verschiedene Getreidesorten sind nützlich: Gerste, Buchweizen, Weizen, Haferflocken, da sie reich an Mineralien und Vitaminen sind.

Hüttenkäse, Sauermilch, Kefir, Ryazhenka können in unbegrenzter Menge gegessen werden.

Es ist nützlich, pflanzliches Essen zu essen. Beans anerkannten Medikament für Ekzeme, ein echtes Speisekammerprotein, Aminosäurekonzentrat, kalorienarm, gut in gekochter Form. Kohl, Zucchini, Rote Beete und frische Gurken sind ebenfalls nützlich.

Der tägliche Verzehr von Karotten hilft, Vitamine wie Vitamin A, B1, PP, B9 wiederherzustellen.

Alle Salattypen sind sehr nützlich, da sie mit Eisen, Jod, Carotin, Vitamin C angereichert sind. Rüben und Rutabaga sind aus demselben Grund ebenfalls nützlich.

Eine ausgezeichnete Wirkung auf den Körper hat Grüns: Petersilie, Dill, Sellerie. Es verbessert die Verdauung.

Aus der Flüssigkeit können Sie natürliche Fruchtsäfte mit hellen Farben, Mineralwasser und Milch trinken.

Volksheilmittel gegen Ekzeme

Rohe Kartoffeln werden gerieben, man kann Honig hinzufügen, mit Käsetuch umwickeln und die betroffenen Stellen darauf legen.

Kräutertees aus Brennnessel, zerrissene Löwenzahnwurzeln und Klette, weiße Birke wirken wohltuend auf den gesamten Organismus.

Wenn geschwollenes Dekokt der Maisside hilft.

Das Abkochen von Hopfen wirkt beruhigend (1 Esslöffel. Gießen Sie 300 ml kochendes Wasser).

Linderung von Juckreiz und Entzündungen, Infusion von Pfefferminz und Knoblauchsalbe (gekochter Knoblauch 1: 1 mit Honig reiben).

Infusion von Wermut wird oral eingenommen und die betroffene Haut damit gerieben.

Getrocknete Löwenzahnwurzeln können zusammen mit Honig als Salbe verwendet werden und wunde Stellen darauf auftragen. Löwenzahn sollte in allen Gerichten in Lebensmitteln verwendet werden, da dies alles von Nutzen ist.

Gute Hilfe Kräuter Johanniskraut, Ringelblume, Kiefer, Chicorée, Wegerich. Diese Kräuter werden in Form von Abkochungen, Aufgüssen, Lotionen verwendet.

Kohlblatt wird mit Eigelb gemischt und als Umschlag für feuchtes Ekzem verwendet.

Walnussblätter werden bei allen Arten von Ekzemen verwendet. Von ihnen kochen Brühen, Infusionen; baden.

Klettenöl schmiert die Hautläsionen mehrmals täglich.

Ekzem-Rettungsgerät ist Aloe-Saft (junge Blätter der Aloe nehmen, waschen, trocknen, schälen, mahlen, Honig 1: 1 hinzufügen, die Mischung auf kranke Stellen auftragen).

Gefährliche und schädliche Produkte für Ekzeme

Viele Nahrungsmittel, die ein gewöhnlicher Mensch täglich mit Ekzemen isst, sind strengstens verboten. Weil sie die Symptome der Krankheit verschlimmern können (starker Juckreiz) und den Behandlungsprozess verkomplizieren.

Vermeiden Sie geräucherte, salzige, würzige Speisen. Bevorzugt werden frische und natürliche Lebensmittel.

Saucen, bitterer Pfeffer, Knoblauch, Mayonnaise müssen abgelehnt werden.

Die Verwendung von Konservenprodukten wie Pasteten, Fischkonserven und verschiedenen Robben ist nicht akzeptabel.

Unter striktem Verbot von Bäckerei und Teigwaren. Und auch Süßigkeiten aller Art: Honig, Kuchen, Süßigkeiten, Kuchen, Schokolade, Marmelade, Marmelade usw.

Fetthaltiges Essen ist der schlimmste Feind in der Ernährung gegen Ekzeme. Daher müssen Sie Lamm und Schweinefleisch vollständig aufgeben.

Bei Gemüse lohnt es sich, auf stärkehaltige Kartoffeln zu verzichten.

Zitrusfrüchte sind strengstens verboten: Mandarine, Zitrone, Ananas, Orange, Kiwi. Tomaten, rote Äpfel und Bananen sind ebenfalls ausgeschlossen, da sie Allergien auslösen.

Tee, Kaffee, Säfte nicht heller Farben (Granatapfel, Erdbeere, Tomate) sind ebenfalls verboten.

Tabak, Alkohol und alle Arten von alkoholischen Getränken gelten als schädlich und gefährlich.

Zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit ist die Verwendung von Beeren wie Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Eberesche, Viburnum, Heidelbeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Stachelbeeren, Sanddorn, Heidelbeeren strengstens verboten.

Ekzem-Diät

Die Ernährungseigenschaften haben einen großen Einfluss auf den Zustand der Haut. Produkte können ihren Zustand verbessern und sich verschlechtern, was zur Bildung verschiedener Hautausschläge führt. In der Medizin ist die Praxis der Behandlung verschiedener Leiden mit Hilfe spezieller Diäten weit verbreitet.

Ekzem ist keine Ausnahme. Es gibt verschiedene Arten von Symptomen der Krankheit, aber bei allen ihren charakteristischen Manifestationen ist das Auftreten von Juckreiz, Rötung, Hautausschlag und Blasen mit serösem Inhalt, die zu großen Konglomeraten kombiniert werden können.

Es gibt einen entzündlichen Prozess, Schwellung. In der Folge platzen die Blasen bei fehlender Behandlung oder versehentlichem Abblättern, wodurch die Wundoberfläche sichtbar wird. Dies verursacht nicht nur Schmerzen, sondern kann auch eine Komplikation in Form von Eiter hervorrufen. Die Krankheit ist ziemlich unangenehm durch die Tatsache, dass häufig die Niederlage der Hände auftritt, was sich negativ auf die Verwaltung der Hausarbeit auswirkt.

Die Ursache der Erkrankung bei Erwachsenen kann eine Funktionsstörung des Immunsystems sein. Bei Kontakt mit hautreizenden Substanzen tritt also eine allergische Reaktion auf. Zu diesen Stoffen können gehören: Haushaltschemikalien, Alkali, Latex usw. Die gefährdeten Personen sind Bauarbeiter, Chemieanlagen, Personen, die Kontakt mit Elementen wie Chrom, Nickel, Mangan, Blei usw. haben.

Störungen des Hormonsystems, genetische Störungen und Stresssituationen führen häufig zu unangenehmen Symptomen. Hautkrankheiten, Verletzungen, Verbrennungen können auch durch die Bildung ekzematöser Läsionen erschwert werden. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sind oft die Ursache von Ekzemen. Eine Verletzung der Darmflora, ein Anstieg des Toxingehalts im Körper verschlimmern den Verlauf der Hautsymptome.

Daher wird fast immer eine Diät für die Behandlung verschrieben. Abhängig von der Schwere der Symptome, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen kann die richtige Ernährung bei Ekzemen die Hauptbehandlungsmethode sein oder als zusätzliche Methode verwendet werden.

Es ist auch als weitere Prophylaxe wirksam. Der Termin ist nur ein Arzt. Ein rechtzeitiger Zugang zu medizinischem Fachpersonal wird daher schnell mit der Krankheit fertig werden und mögliche Komplikationen verhindern.

Diät für Ekzeme an Händen und Füßen

Das Essen sollte abwechslungsreich sein und alle notwendigen Nährstoffe enthalten, einschließlich der Stärkung des Immunsystems. Der Körper sollte keinen Mangel an etwas empfinden, da er sonst das Funktionieren der inneren Vitalsysteme negativ beeinflusst. Diese Behandlungsmethode sollte von Personen, die Begleiterkrankungen des Magens, des Darms, der Bauchspeicheldrüse usw. haben, sorgfältig angegangen werden. Vor Beginn der Behandlung sollte eine umfassende Untersuchung des gesamten Körpers durchgeführt werden.

Die Essenz der Diät besteht darin, Produkte abzulehnen, die am wahrscheinlichsten allergische Reaktionen verursachen. Wenn Sie ein Produkt kennen, das genau die Ursache für unangenehme Symptome ist, muss es von der Diät ausgeschlossen werden.

Die Produkte sollten nur einer Dampfbehandlung unterzogen werden. Das Essen sollte nicht unhöflich sein. Empfohlene häufige Mahlzeiten in kleinen Portionen. Es ist besser, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem jede Reaktion des Körpers auf ein Gericht aufgezeichnet wird. Dies ist besonders nützlich am Ende einer solchen Behandlung, wenn die schrittweise Einführung von Produkten für jede Komponente beginnt.

Es wird empfohlen, zu Hause zu kochen.

Die Dauer der Diät wird nur von einem Spezialisten festgelegt. Die Behandlung kann 4 bis 6 Wochen dauern. In einigen Fällen wird empfohlen, sich am Leben zu halten. Daher ist es wichtig, dass die Ernährung ausgewogen ist.

Was kann man mit Ekzem essen?

Die Diät besteht aus Lebensmitteln, die weniger dazu neigen, eine Hauterkrankung hervorzurufen. Sie können Getreide aus Getreide, magerem Fisch, Brühen, Gemüsesuppen, Sauermilchprodukten ohne Farbstoffe und künstliche Zusatzstoffe essen. Dazu gehören Ryazhenka, Kefir, Hüttenkäse. Fleisch kann mager gegessen werden, z. B. Hähnchen, Truthahn.

Es ist sehr nützlich, Gemüseeintopf zu machen. Die Diät sollte eine große Menge Grüns enthalten, wie Petersilie, Dill, Sellerie, Salat. Ein ausgezeichnetes Gericht sind Bratäpfel, die sich positiv auf die Darmflora auswirken. Bohnen helfen, den Mangel an Eiweiß zu füllen. Gekochte Karotten, Kohl, Rüben, Rutabaga, Gurken können den Körper mit nützlichen Spurenelementen und Vitaminen anreichern.

Von Flüssigkeiten ist es besser, alkalischen Getränken in Form von Mineralwasser, grünem Tee, Kräutertee oder Kompott aus Trockenfrüchten den Vorzug zu geben.

Wenn die Symptome vorübergehen, können Sie nach und nach Zucchini, Kürbis, Sanddorn, Bananen, Johannisbeeren, Blaubeeren, Kirschen und andere Produkte in das Diätmenü aufnehmen.

Was Sie nicht mit Ekzemen essen können

Bei einer Exazerbation von Ekzemen aus dem Diätmenü sollten Konservierungsmittel, künstliche Farbstoffe, Lebensmittelzusatzstoffe, Halbfabrikate ausgeschlossen werden. Pfeffer muss abgelehnt werden, salzig, gebraten, scharf, fett, geräuchert.

Sie müssen Kartoffeln, Schokolade, Marmeladen, Brötchen und Kuchen vergessen. Gefährlich sind auch rote Früchte und Beeren. Dazu gehören Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Trauben, Granatäpfel, Kiwis und Zitronen. Schwarze Johannisbeeren, Melonen, Ananas und rote Rüben gelten ebenfalls als stark allergen.

Vollmilch und Eier, Honig, Seefisch sind zwangsläufig vom Verzehr ausgeschlossen.

Alkoholhaltige Getränke, Soda, Kaffee, Zitrusfrüchte und rote Säfte müssen abgelehnt werden.

Wir müssen Reisen zum Ort des Schnellkochens ausschließen.

Diät-Ekzem-Menü

Damit die Ekzem-Diät keine echte „Bestrafung“ darstellt, können Sie für die kommende Woche ein abwechslungsreiches Menü zusammenstellen. Zum Beispiel:

Zum Frühstück am Montag können Sie Haferflocken und Trockenobstkompott zubereiten. Zum Mittagessen essen Sie Hühnerbrühe, Gemüseeintopf und Kräutertee. Abwechslungsreiche Teezeit mit Hüttenkäse und zum Zubereiten von Flussfisch und grünem Tee.

Am Dienstag können Sie Buchweizenmüsli und Kräutertee zum Frühstück genießen. In der Mittagskarte finden Sie Gemüsesuppe, Hühnerkoteletts, gedünstetes, Kompott aus getrockneten Früchten. Wählen Sie zum Mittagessen Joghurt und essen Sie gekochte Zucchini mit Petersilie und grünem Tee.

Am Mittwoch essen Sie Frühstücksflockenbrei und Kräutertee. Zum Mittagessen machen Sie Buchweizensuppe, gedünsteten Truthahn und Trockenobstkompott. Zum Mittagessen Pick Ryazhenka, und zum Abendessen essen Gemüsepüree, Bratäpfel, Kamillentee.

Am Donnerstag bereiten Sie sich zum Frühstück einen Auflauf mit Hüttenkäse und Obstkompott vor. Zum Mittagessen essen Sie Bohnensuppe, gedünsteten Kohl und grünen Tee. Nachmittagsjause diversifizieren Joghurt, Mittagessen Buchweizenbrei mit Hühnerkoteletts, Kräutertee.

Am Freitag bereiten Sie zum Frühstück einen Weizentorte und Kräutertee zu. Zum Mittagessen wählen Sie Gemüsesuppe, Eintopfbohnen und Fruchtkompott. Am Nachmittag Hüttenkäse essen, mit Fluss gekochtem Fisch und grünem Tee essen.

Eine Diät für Ekzeme der Hände und Füße kann eine vertraute und angenehme Regel sein. Denn eine ausgewogene Ernährung wirkt sich nicht nur positiv auf den Zustand der Haut aus, sondern verbessert auch die Funktion aller inneren Systeme und Organe.

Um das beste Ergebnis zu erzielen, müssen Sie sich strikt an alle Empfehlungen eines Spezialisten halten. Dies wird dazu beitragen, die Gesundheit über viele Jahre hinweg zu erhalten und unangenehme Komplikationen zu vermeiden.