Behandlung der Furunkulose mit Antibiotika

Allergie

Furunkulose ist eine ziemlich gefährliche Krankheit. Dieses Problem betrifft nicht nur einen kleinen Bereich der Haut, verursacht Schmerzen, sondern auch den gesamten Körper. Die Krankheit kann schwerwiegende Komplikationen haben - Sepsis, Abszess, Meningitis. Was ist ein Furunkel und die Gründe für sein Aussehen. Warum Antibiotika gegen die notwendige Behandlung sind.

Was ist ein Furunkel?

Entzündungen in der mittleren Hautschicht oder besser gesagt im Haarfollikel, hervorgerufen durch Krankheitserreger, gefolgt von Eiter, werden Furunkel genannt.

Hautblasen können an allen Körperteilen auftreten, an denen sich Haare befinden. Die häufigsten Lokalisationen sind die äußeren und inneren Oberschenkel, der Lendenrücken, das Gesäß, der Hinterkopfbereich, der Hals und das Gesicht. Ein einmaliges Kochen wird als ein einzelnes Kochen bezeichnet. Medizin bezieht sich auf Furunkelerkrankungen und andere Arten von:

  • Karbunkel - multiple Entzündung in einem Hautbereich. Bei dieser Krankheit bilden sich Geschwüre in mehreren Follikelsäcken, die Entzündung verschmilzt unter der Haut und die Läsion kann ziemlich groß sein. Furunkel reifen abwechselnd, Hautdurchbruch kann an mehreren Stellen gleichzeitig sein.
  • Pilonidal Sinus - diese Art von Furunkel entwickelt sich zwischen den Gesäßhälften. Sehr schmerzhafte Krankheit
  • Eitrige Hydradenitis - Furunkel erscheinen immer vielfach und nur in den Achseln und der Leistengegend. Bei solchen Suppurationen gibt es keine nekrotische Stange wie bei anderen Arten von Furunkulose. Es ist sinnlos, diese Krankheit nur mit Medikamenten zu behandeln, da in der Regel ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, da Entzündungen durch Fehlfunktionen der Schweißdrüsen hervorgerufen werden.
  • Zystische Akne - tritt in der tiefen Schicht der Haut auf, häufig im Jugendalter und nach hormoneller Anpassung des Körperdurchlaufs.

Die Krankheit wird durch Bakterien verursacht, die auf der Haut aller Menschen häufig vorkommen. Ihre Anzahl sollte 10% nicht überschreiten. Wenn aus irgendeinem Grund die Schutzfunktionen des Körpers oder der Haut schwächer werden, multiplizieren sich die Mikroben. Ihre Zahl kann 90% erreichen, und es entwickelt sich Furunkulose.

Weitere Informationen zu Kochtypen finden Sie hier.

Faktoren, die Furunkulose verschiedener Art verursachen

Ursachen für Hauterkrankungen können sowohl lokales als auch systemisches Versagen eines oder mehrerer innerer Organe sein. Die Population von pathogenen Bakterien, die eitrige Abszesse verursachen, kann mit einer Kontamination der Haut, Allergien gegen Kosmetika, Mikrowunden und Reiben in Verbindung gebracht werden, was zu einem Entzündungsprozess im Follikelbeutel führt.

Äußere Reize können zur Bildung von Furunkeln führen, wenn z. B. eine individuelle Intoleranz von Kosmetika oder Hygieneartikeln auf der Hautreizung auftritt, die Schutzfunktionen der Haut abnehmen, was zu einer Zunahme der mikrobiellen Population führt, und der Entzündungsprozess beginnt.

Die tieferen Faktoren, die im Körper verborgen sind, sind:

  • Allgemeine Schwächung der Immunität bei Erkrankungen der inneren Organe, nervösen Erkrankungen, ungesunder Ernährung oder Lebensweise. Das menschliche Immunsystem umfasst eine Reihe von Organen - die Lymphknoten, die Milz, das Knochenmark und andere - alle diese Organe wirken gegen Bakterien und Viren aus der äußeren Umgebung. Wenn der Körper aus irgendeinem Grund geschwächt ist und die Lymphozyten den Bakterien nicht standhalten können, beginnt die Krankheit;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts oder der Bauchspeicheldrüse - falsche Arbeit in diesen Organen führt zu gestörten sekretorischen Funktionen, die Talgdrüsen können zu viel produzieren oder umgekehrt eine geringe Menge an Hautfett;
  • Hormonelle Veränderung des Körpers, verbunden mit natürlichen Altersperioden oder hormonellem Ungleichgewicht, Mangel an Progesteron;
  • Erkrankungen der Leber - Wenn im Körper ein Vergiftungszustand vorliegt und die Leber nicht mit ihren Funktionen zurechtkommt, können Geschwüre auftreten und diese Erkrankung ist mit Diabetes verbunden.

In Verbindung mit diesen oder tieferen Gründen wird eine günstige Atmosphäre für die Vermehrung von Mikroben der Spezies Staphylococcus, Streptococcus und bestimmter Pilzarten gebildet.

Das Video zeigt einen Teil des Programms, in dem ein Dermatologe die Ursachen von Furunkeln auf der menschlichen Haut erklärt.

Stadien der Entwicklung der Krankheit

Vom Moment der Bildung eines kleinen Fokus unter der Haut bis zum Abschluss des Prozesses durchläuft der Siedepunkt drei Stufen:

  1. Bildung - Unter der Haut befindet sich ein Siegel aus roter oder rötlich-violetter Farbe, Schwellungen und Schmerzen treten auf. Kribbeln oder Jucken ist möglich;
  2. Nach 3 bis 4 Tagen beginnt die zweite Stufe - Eiterung. Der Siedepunkt nimmt an Größe zu, Eiterbildung bildet sich und ein Stab erscheint. Auf der Hautoberfläche ist ein rot-bläulicher Tuberkel mit einem Durchmesser von etwa 3 cm mit gelblichem Kopf sichtbar. Der Prozess des aktiven Stadiums wird von akuten Schmerzen und einer Verschlechterung des Allgemeinzustands begleitet - Kopfschmerzen, Schwäche, Temperaturanstieg auf 38 Grad und mehr. Der allgemeine Zustand stabilisiert sich, nachdem der entzündete Bereich allein oder mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs platzt. Eine eitrig - nekrotische Flüssigkeit, Blutungen und ein gelbgrüner Stamm aus Eiter kommen an die Oberfläche.
  3. Der geöffnete Furunkel heilt im normalen Verlauf der Erkrankung weitere 3-4 Tage, an der Stelle des Kraters bildet sich eine Narbe.

Alle drei Stadien dauern etwa 10 Tage, aber manchmal gibt es Komplikationen, und Furunkulose kann phlegmonös oder abszessförmig sein. Die Ärzte unterscheiden die Arten der Furunkulose im Verlauf der Erkrankung - eine Lunge (ein einmaliges Problem), eine chronische und eine akute.

In einem Video informiert ein erfahrener Dermatologe ausführlich über die Entwicklungsstadien der Furunkel und die Gründe, warum die Körpertemperatur einer Person ansteigt.

Diagnose der Furunkulose

Wenn die ersten Symptome von Furunkeln auftreten, muss ein Facharzt - ein Dermatologe - konsultiert werden. Die Diagnoseverfahren beginnen mit einer detaillierten Umfrage. Wenn die Krankheit einmalig ist, wird der Arzt versuchen, die Ursachen der Entzündung herauszufinden. Dazu gehören unter anderem Änderungen in der Kosmetik, kürzlich durchgeführte Hypothermie oder Überhitzung, deren Auswirkungen auf die Haut waren. Sogar ein neues Bett oder Unterwäsche aus synthetischen Materialien kann zum Kochen führen.

Der zweite Schritt wird eine Dermatoskopie sein - diese Prozedur ist schmerzlos und besteht in der Untersuchung des betroffenen Hautbereichs. Um den Erreger des entzündlichen Prozesses zu identifizieren, nimmt der Arzt das Rückwasser.

Wenn es sich bei der Krankheit nicht um einen Einzelfall handelt und die Geschwüre bei einem Patienten häufig sind oder mehrmals auftreten, sind zusätzliche Tests erforderlich. Dazu gehören:

  • Laboruntersuchungen von Blut und Urin;
  • Bluttest für Zucker;
  • Fluorographie, da diese Krankheit auf Tuberkulose zurückzuführen ist;
  • Ultraschalluntersuchung der inneren Organe;

Ein Dermatologe kann eine Überweisung an andere Fachärzte, z. B. einen Gastroenterologen, Pulmonologen oder Endokrinologen, verschreiben. Sie können Endoskopie oder zusätzliche Blutuntersuchungen vorschreiben, um den Hormonspiegel festzustellen.

Je nach Diagnose kann die Behandlung lokal oder komplex sein, einschließlich der Behandlung der Hauterkrankung selbst und der Gründe für ihr Auftreten.

Furunkulose-Therapie

Je nach Diagnose werden eitrige Entzündungen der Haut entweder medikamentös oder durch chirurgische Eingriffe behandelt. Die Krankheit wird durch Bakterien verursacht, und die Behandlung der Haut zielt darauf ab, die Population pathogener Bakterien sowohl innerhalb als auch außerhalb des Körpers zu zerstören.

In den meisten Fällen wird die Behandlung von Furunkeln mit Antibiotika verschrieben, die Auswahl der Medikamente durch einen Arzt hängt von der Form der Erkrankung, der Art der Bakterien, die Furunkulose verursachen, und dem klinischen Bild des Krankheitsverlaufs ab.

Die Hauptindikationen für die Verschreibung von Antibiotika sind, wenn sich der Kochsaft im Gesicht befindet oder die Gefahr einer Entzündung der Blutgefäße oder der Lymphdrüsen besteht. Wenn das Kochen nicht eins ist, mit einer chronischen Form oder multipler Furunkulose. Wenn der Abszess siedet.

Der Arzt kann sich für eine lokale Therapie mit Salben und Cremes entscheiden, die antimikrobielle Wirkstoffe enthalten, und kann Medikamente mit oralen Medikamenten verschreiben. Im letzteren Fall werden auch Zusatzarzneimittel verschrieben, die die Funktion der Organe normalisieren, die durch antibakterielle Mittel beeinflusst werden.

Je nach Lage der eitrigen Masse verschreibt der Dermatologe verschiedene Medikamente:

  • Der Gesichtsbereich ist der gefährlichste Ort für eine eitrige Entzündung. Je nach Verlauf der Erkrankung kann der Arzt beschließen, Breitspektrum-Antibiotika zu verschreiben, so dass keine Komplikationen auftreten und das Wachstum des Siedepunkts verhindert wird. In solchen Fällen wird die Medikation häufig oral angewendet, die Therapie beginnt in der ersten oder zweiten Stufe, noch bevor die eitrigen Formationen die Hautoberfläche erreichen.
  • In 80% der Fälle werden Antibiotika gegen Furunkel verabreicht, insbesondere wenn sich die Entzündung auf der Schleimhaut befindet. Zusätzlich zur lokalen Therapie (antiseptische Lösungen) sollte ein Geschwür auch mit antimikrobiellen Salben oder Gelen behandelt werden. Wenn die Form der Krankheit schwerwiegend ist, werden Pillen oder Injektionen verschrieben.
  • Entzündungen in der Leistengegend oder Akne am Hodensack - die Behandlung erfolgt in zwei Schritten. Je nach Stadium und Verlauf des Krankheitsverlaufs können im ersten Stadium intramuskuläre Injektionen verabreicht werden, um Komplikationen zu vermeiden. Das zweite Stadium ist die lokale Behandlung, um die Ausbreitung von Krankheitserregern und die Heilung der verbleibenden Wunde zu verhindern. Darüber hinaus kann Physiotherapie verordnet werden.
  • Furunkel in der Achselhöhle - je nach Stadium der Erkrankung werden antimikrobielle Mittel verschrieben. Die Therapie ist lokal.
  • Das Ohr und die Umgebung - solche Furunkel werden mit Injektionen oder mit dem Mund eingenommenen Medikamenten behandelt. Befindet sich der Abszess im Ohr, kann er nicht von außen bearbeitet werden. Da sich das Ohr in unmittelbarer Nähe zum Gehirn befindet, zielt die Behandlung auf die frühe Unterdrückung von Bakterien und die Verhinderung der Ausbreitung von Infektionen ab.

Welche Antibiotika sollten Sie zum Kochen nehmen?

Insgesamt werden fünf Arten von antimikrobiellen Wirkstoffen zur Behandlung von Furunkulose eingesetzt. Sie werden in verschiedenen Dosierungsformen hergestellt - Tabletten, Suspensionen für Injektionen und Mittel zur äußerlichen Anwendung. In Form von Tabletten oder Injektionen ist die Penicillin-Gruppe am häufigsten. Arzneimittel Ampicillin, Amoxiclav oder Amoxicillin, die seit vielen Jahren erfolgreich mit Bakterienstämmen kämpfen:

  • Streptococcus pneumoniae;
  • Staphylococcus spp;
  • Haemophilus influenzae;
  • Proteus mirabilis;
  • Salmonella spp und andere Mikroorganismen, die Entzündungsprozesse verursachen.

Die Cephalosporin-Gruppe - Cefotaxim, Ceftriaxon, Cefazolin und andere - wird verschrieben, wenn die Erregerstämme gegen die Penicillin-Wirkstoffgruppe resistent sind. Diese Arzneimittel behandeln die Bakterien:

  • Staphylococcus aureus;
  • Streptococcus pyogenes;
  • Enterococcus spp;
  • Propionibacterium;
  • Peptococcus spp;

Tetracyclin Breitspektrum-Antimikrobiotikum wird nicht nur in Tabletten, sondern auch in medizinischen Salben und Gelen verwendet.

Levomycetin - ein starkes Medikament mit ausgeprägter bakteriostatischer Wirkung. Es wird angewendet, wenn die Krankheit nicht nur mit der Penicillin-Medikamentenreihe, sondern auch mit Sulfanilamid- und Streptomycin-Präparaten zurechtkommen kann. Diese Medikamente haben eine relativ große Anzahl von Nebenwirkungen. Schwangere Frauen, stillende Mütter und Kinder werden auf keinen Fall verschrieben.

Salben sind in Tuben oder Dosen erhältlich. Die beliebtesten antimikrobiellen Wirkstoffe sind Gentamicinsalbe, Chloramphenicol-Salbe, Synthomycin-Salbe, Levomekol-Gel, Tetracyclinsalbe.

Die Verwendung von antimikrobiellen Medikamenten gegen Furunkulose

Je nach dem vom Arzt verordneten Medikament müssen Antibiotika nach einem eindeutig vorgeschriebenen Schema angewendet werden. Überspringen oder unterbrechen Sie die Medikation nicht nach eigenem Ermessen. Die Therapie sollte ebenfalls gemäß den Anweisungen des behandelnden Arztes beendet werden.

Ampicillin wird oral eingenommen, also innen. Je nach Schweregrad und Verlauf der Erkrankung wird der Behandlungsplan vom Arzt verordnet. Die tägliche Einnahme des Medikaments sollte selbst in den schwersten Fällen der Erkrankung 3 Gramm nicht überschreiten. Das Medikament kann Kindern bis zu einem Monat verschrieben werden, ist aber unbedingt erforderlich. Das Risiko muss begründet werden. Der Verlauf der Behandlung hängt von der Art der Furunkulose und ihrer Lokalisation ab. Macht von 5 Tagen bis 3 Wochen.

Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Leukopenie, Anfälle, Anämie. Das Medikament kann nicht mit Allopurinol kombiniert werden, mögliche Komplikationen auf der Haut - Hautausschlag, Reizung. Wie bei den anderen antibakteriellen Medikamenten sollten verschiedene Antibiotika-Gruppen nicht gleichzeitig verwendet werden. Überdosierung bewirkt eine starke Wirkung auf das zentrale Nervensystem, Erbrechen und Vergiftung des Körpers.

Das wirksamste und am häufigsten verwendete Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung ist die Levomecol-Salbe. Dieses Medikament besteht aus einem Antibiotikum und einer immunstimulierenden Substanz. Die antimikrobielle Komponente von Chloramphenicol bewältigt erfolgreich eine Vielzahl von Mikrobenarten, die Entzündungsprozesse verursachen, insbesondere Spirochäten, Chlamydien und Rickettsiae. Aktiv im Kampf gegen Streptokokken und Staphylokokken sowie gramnegative und anaerobe Bakterien.

Der zweite Wirkstoff - Methyluracil - stimuliert den Austausch von Nukleinsäuren, stimuliert die Regeneration des Gewebes und wirkt entzündungshemmend. Die Salbe kann zum Kochen auf einer Kompresse angewendet oder subkutan injiziert werden.

Wir empfehlen auch, dass Sie die Anweisungen zu Trichopolus - einem sehr wirksamen antibakteriellen Wirkstoff - lesen.

Die Behandlung mit Antibiotika bringt schwangere und stillende Frauen sowie Kinder mit bestimmten Risiken in Verbindung. Experten empfehlen daher nicht, antibakterielle Medikamente oral einzunehmen, es ist nur die Verwendung von externen Mitteln wie Salben oder Gelen erlaubt, und Lösungen, die ein Antibiotikum enthalten, werden ebenfalls verwendet. Kinder mit Furunkulose werden von einem Kinderarzt verordnet. Der Arzt sollte im Falle von Furunkulose-Erkrankungen die mögliche positive Wirkung der Anwendung des Arzneimittels bewerten, er sollte zweifellos die möglichen negativen Folgen und Nebenwirkungen wiederholt überschreiten.

Hilfsmittel bei der Einnahme von Antibiotika

Antibakterielle Medikamente werden normalerweise in einer komplexen Behandlung verschrieben. Die topische Behandlung von eitrigen Abszessen mit Salben und Gelen ist nicht mit einem hohen Risiko verbunden. Diese Fonds haben keine Konzentration im Blut, sodass externe Fonds keine Bedrohung für die inneren Organe darstellen. Das einzige Risiko ist die Sucht, so dass Sie in der Apotheke nicht das erste verfügbare Medikament mit einem Antibiotikum kaufen und ohne ärztliches Rezept verwenden können. Salben werden in Kombination mit Antiseptika - Lotionen oder alkoholhaltigen Lösungen - vor der Anwendung der Salbe verschrieben.

Antibiotika sind in Form von Tabletten oder Injektionen enthalten. Antimikrobielle Wirkstoffe wirken sich häufig negativ auf den Magen-Darm-Trakt aus. Daher kann es sich bei dem Komplex um Wirkstoffe handeln, die auf die Wiederherstellung des Darms abzielen. Antihistaminika helfen, allergische Reaktionen auf das Medikament zu beseitigen. In manchen Fällen wird die Behandlung von Hepatoprotektoren mit Furanculose gegen Antibiotika verschrieben, deren Wirkung auf die Zellregeneration und die Wiederherstellung der Leber gerichtet ist.

Die Verwendung von Antibiotika ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Pilzkrankheiten;
  • Schwere Formen von Herzkrankheiten, Nieren, Leber;
  • Tuberkulose;
  • Bronchialasthma;
  • Schwere allergische Reaktion auf Arzneimittelkomponenten.

Fazit

Furunkulose ist eine schwere Erkrankung, die äußerst unangenehme Folgen haben kann, aber eine antibakterielle Behandlung ist nicht immer erforderlich. In einigen Fällen reicht es aus, die Ernährung und den Lebensstil zu revidieren und schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Die Zurückhaltung, diesen Empfehlungen zu folgen, kann durchaus zu diesen Folgen führen.

Antibiotika für eitrige Wunden - die wirksamsten sind eine Überprüfung von Medikamenten

Wenn die Wunde entzündet ist, bedeutet dies, dass der Zelltod in ihr begonnen hat, wodurch sich Eiter ansammelt. Eine solche Schädigung wird als eitrig bezeichnet und die Hauptsymptome des entzündlichen Fokus, der in der Wundhöhle verborgen ist, sind Schwellung, Rötung und Schmerz.

Schließlich ist die Pharmakologie heute weit vorangekommen, und mit modernen Medikamenten können Sie die Ausscheidung schnell stoppen und Komplikationen durch eitrige Wunden verhindern. Es hängt alles davon ab, wie rechtzeitig die Behandlung erfolgt und ob die Medikamente richtig ausgewählt werden.

Was ist eine gefährliche Wunde?

Meistens tritt eine eitrige Wunde auf, wenn die Haut von außen durch Stechen, Schneiden oder scharfe Gegenstände beschädigt wurde.

Seltener treten Wunden im menschlichen Körper allein auf, in Form von inneren Geschwüren, die versuchen, ausbrechen zu können (Furunkulose, Lymphadenitis usw.).

Vernachlässigung der Mittel zur primären Wundbehandlung, begleitende chronische Erkrankungen und geringe Immunität - all dies kann eine Entzündung des geschädigten Gewebes hervorrufen.

Wurde zudem die Wundbehandlung nicht qualitativ und zeitnah durchgeführt, wird der betroffene Bereich mit Bakterien infiziert:

  • Mtafilokokka;
  • Mtreptokokka;
  • Darm oder Pseudomonas aeruginosa.

Der entzündete Bereich kann eine Sekundärinfektion verursachen, wenn andere Organe von Bakterien betroffen sind.

In erster Linie ist das Kreislaufsystem betroffen und der globale eitrige Prozess kann zu einer Sepsis (Blutinfektion) führen. Knochen können auch an einem pathologischen Prozess in den Geweben leiden, da die Hauptkomplikation der Wunden der Extremitäten die Osteomyelitis (eitriger Prozess in Knochen und Knochenmark) ist.

Eine sofortige Behandlung ist eine Voraussetzung, um die Entwicklung von Bakterien im eitrigen Fokus schnell zu stoppen.

Was tun, wenn sich in der Wunde Eiterung befindet?

Eine Wunde, bei der der Prozess der Gewebenekrose bereits begonnen hat, kann nicht allein mit Antiseptika behandelt werden. Selbst die Ligation und Behandlung von eitrigen Wunden mit speziellen Lösungen von höchster Qualität garantiert nicht, dass keine Komplikationen auftreten.

Der chirurgische Prozess zur Reparatur von geschädigtem Gewebe umfasst die folgenden Maßnahmen:

  1. Die abgestorbenen Zellen loswerden und die Wunde von Eiter reinigen;
  2. Stoppen des Entzündungsprozesses mit antibakterieller Therapie;
  3. Die Entwicklung der pathogenen Mikroflora durch externe Mittel zu stoppen;
  4. Physiotherapie, Stimulation der Gewebsheilung;

Die Anhäufung im Wundexsudat ist charakteristisch für Entzündungen. Elemente von toten Zellen und die Ansammlung von Bakterien - das ist Eiter. Bevor Sie Entzündungen mit Medikamenten behandeln, müssen Sie die Wunde von Exsudat reinigen. Der Eiter sammelte sich nicht mehr in der Höhle, erforderte häufiges Spülen oder Ablassen.

Antibiotika-Salben zielen darauf ab, die weitere Vermehrung von Bakterien in der Wunde zu verhindern und den Entzündungsprozess zu stoppen. In den frühen Stadien der Behandlung eitriger Wunden sollten äußerliche Präparate verwendet werden. Da die Bakterienflora, die die Quelle des eitrigen Prozesses ist, zu Beginn der Entzündung nicht bestimmt werden kann, verwenden Sie eine Salbe mit breitem Spektrum.

  • Penicillin;
  • Tetracyclin;
  • Cephalosporin;
  • Synthetische Antibiotika

Bei schweren Wunden und drohenden Komplikationen muss die externe Antibiotika-Therapie mit internen Antibiotika kombiniert werden.

Die Wunde eitert, tut weh, ein starkes Ödem ist aufgetreten, wie zu behandeln?

Je nach Zustand des Patienten wird auch eine Antibiotika-Therapie verschrieben. Es muss jedoch verstanden werden, dass Antibiotika den Chirurgen nicht vollständig ersetzen können. Es ist notwendig zu wissen, wann und wie die Wunde zu behandeln ist, während die Eitration nicht sehr ausgeprägt ist.

Im Anfangsstadium werden Salben und Cremes mit Antibiotika zur Behandlung eitriger Wunden verwendet. Antibiotika zur oralen Verabreichung werden in Form von Tabletten oder Injektionen zum Zweck der Prophylaxe in frühen Stadien der Entzündung und für therapeutische Zwecke mit der Gefahr von Komplikationen verwendet. Es sollte jedoch verstanden werden, dass die Möglichkeiten von Antibiotika begrenzt sind.

Die Patienten überschätzen oft die Möglichkeiten von Antibiotika und suchen später Hilfe, ohne zu merken, dass eitrige Läsionen in einem Komplex behandelt werden sollten.

Und nur in den frühen Stadien, ohne dass sich eine große Menge an Exsudat ansammelt, heilt die Wunde ohne Beteiligung des Chirurgen.

Um einen Patienten mit einer eitrigen Wunde erfolgreich heilen zu können, müssen Sie außerdem wissen, welcher Erreger die Entzündung verursacht hat.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Patienten veraltete Antibiotika der ersten Generation im Kampf gegen neue Bakterienstämme selbständig einsetzen. Gleichzeitig kommt die Angemessenheit der Behandlung nicht in Frage, und eine Salbe oder Pillen, die nicht die gewünschte Wirkung erzielen, schaden auch dem Patienten.

Sind alle Antibiotika wirksam bei der Behandlung eitriger Wunden?

Unter allen Ursachen von Entzündungen und Eiter in der Wunde nimmt Staphylococcus den Hauptplatz ein. Diese Art von Bakterien erweist sich am häufigsten als resistent gegen Antibiotika der ersten Generation der Penicillin-, Streptomycin- und Tetracyclingruppen.

Andere Erreger schließen gramnegative Bakterien ein:

  • E. coli;
  • Proteus;
  • Pseudomonas aeruginosa.

Bedingt pathogene Mikroorganismen, zu denen Anaerobier gehören (die sich im Vakuum entwickeln können), können auch zum Erreger einer Entzündung werden und Eiter in der Wunde verursachen. Diese Spezies zeigt jedoch eine hohe Resistenz gegen eine Vielzahl von Antibiotika.

Aufgrund dieser Tatsachen sollten Antibiotika der zweiten und der nachfolgenden Generationen für die Behandlung eitriger Wunden ausgewählt werden. Gleichzeitig wirken kombinierte Arzneimittel, die auf verschiedene Erreger wirken, besonders. Dies ist besonders wichtig bei der Behandlung von Eiter, ohne die Resistenz der Flora zu bestimmen.

Wir empfehlen zu lesen:

Die besten antibakteriellen Salben für eine schnelle Wundheilung;

Welches Antibiotikum kann helfen, eine entzündende Wunde zu heilen?

Bei der Verschreibung von Antibiotika muss nicht nur die Resistenz von Antibiotika berücksichtigt werden. Jedes Medikament hat seine Vor- und Nachteile in der Behandlung. Über die Möglichkeiten verschiedener Gesprächsarten weiter.

Penicillin

Das natürliche Antibiotikum "Benzylpenicillin" hat bereits gegen viele Bakterien seine Aktivität verloren. In der modernen Welt werden halbsynthetische Varianten verwendet, die ein breites Wirkungsspektrum auf verschiedene Mikroorganismen zeigen.

  • Oxacillin (Ampioks);
  • Ampicillin;
  • Carbenicillin (Sekuropen) und andere.

Cephalosporin

Synthetische Wirkstoffe der ersten und zweiten Generation auf der Basis von Cephalosporinen - dies sind Cefazolin, Cefalexin und Cefuroxim gegen eitrige Infektionen, die durch Staphylokokken verursacht werden. Sie werden zur Zerstörung der Streptokokken- und Pneumokokkenflora sowie bei Enterobakterien verwendet.

Es sollte beachtet werden, dass Mikroorganismen eine schnelle Resistenz gegen diese Medikamente hervorrufen, so dass verbesserte Formen synthetischer Antibiotika auf dem pharmazeutischen Markt erscheinen.

Heute werden die neuesten Medikamente, die Cephalosporine der dritten und vierten Generation, aktiv eingesetzt:

Aminoglykoside

Die ersten Antibiotika dieser Gruppe sind Streptomycin und seine Varietäten: Kanamycin, Neomycin. Aufgrund unkontrollierter Einnahme nahm ihre Wirksamkeit gegen Staphylokokken, Escherichia coli, Proteus, Klebsiel und Shigella jedoch aufgrund der von diesen Mikroorganismen erzeugten Resistenz signifikant ab.

Arzneimittel der dritten Generation sind weniger toxisch als Streptomycin und Gentamicin. Sie sind gegen Staphylokokken, Enterokokken, Streptokokken und andere anaerobe Bakterien wirksam.

Dies sind Drogen wie:

Tetracyclin

Präparate dieser Antibiotika-Gruppe können zu Recht als "Haut" bezeichnet werden, da sie bei der Bekämpfung verschiedener bakterieller Hautläsionen, einschließlich bei eitrigen Wunden, wirksam sind.

Erythromycin

Erythromycin hilft bei der Behandlung von Patienten in Fällen, in denen die Bakterienflora gegen andere Antibiotika (Penicilline, Gentamicin, Tetracyclin) resistent ist. In Kombination mit Tetracyclinen steigt die Wirksamkeit.

Fuzidin

Diese antibakterielle Substanz kommt der eitrigen Infektion ziemlich gut entgegen. Da diese Art von Antibiotika sehr gut ist und tief in das Gewebe eindringt, wird es hauptsächlich in Form von Salben verwendet.

Antibiotika-Salbe

Betrachten Sie die beliebtesten Salben, darunter ein Antibiotikum, das das Wachstum verschiedener Mikroorganismen unterdrücken kann. Am effektivsten sind Salben mit einer kombinierten Zusammensetzung. Alle diese Medikamente in den frühen Stadien der Behandlung ergeben das positivste Ergebnis, da sie auf verschiedene Arten von Mikroorganismen und teilweise sogar auf Viren wirken.

Baneocin

Kombiniertes antimikrobielles Arzneimittel zur äußerlichen Behandlung von Wunden, Verbrennungen und infektiösen Hautkrankheiten. Die Salbe bestand aus zwei Antibiotika, die verschiedenen Gruppen angehören:

  • Neomycinsulfat (Aminoglykosid);
  • Bacitracin (Polypeptidantibiotikum).

Positive Eigenschaften: Salbe wirkt gegen eine Vielzahl von Mikroorganismen. Unterdrückt auch Fuzobakterii und Actinomyceten. Die kombinierte Zusammensetzung des Arzneimittels aufgrund der Synergie zweier Antibiotika wirkt gut gegen Staphylokokken.

Nachteile: Das Medikament ist giftig. Es kann nicht auf großen Hautbereichen sowie bei Patienten mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion angewendet werden. Es kann nicht mit anderen Antibiotika kombiniert werden, die zur Gruppe der Aminoglykoside gehören. Es ist erwähnenswert, dass es einigen Bakterien bereits jetzt gelungen ist, eine Resistenz gegen Neomycin zu entwickeln.

Wir empfehlen zu lesen:

Levomekol-Salbe

Das Medikament kann den kombinierten antibakteriellen Medikamenten zugeschrieben werden. Die Salbe enthält ein synthetisches Antibiotikum - Chloramphenicol (Levometsitin) und eine Substanz, die die Regeneration des Gewebes fördert - Methyluracil.

Salbe zeigt eine hohe Leistung gegen eine Vielzahl von Bakterien (Spirochäten, Rickettsien, Chlamydien), Mikroorganismen jeglicher Art.

Positive Eigenschaften: Der Hauptvorteil von Levomekol besteht darin, dass es auch dann wirkt, wenn sich Eiter in der Wunde befindet. Im Gegensatz zur Lincomycin-Salbe muss eine Wunde vor der Anwendung von Levomekol nicht von Eiter gereinigt und nekrotisches Gewebe entfernt werden.

Zu den positiven Eigenschaften der Salbe können Sie die Tatsache hinzufügen, dass sie die Regeneration beschleunigt, Schwellungen beseitigt. All dies macht Levomekol zu einem der effektivsten synthetischen Drogen gegen verschiedene Entzündungen. Die Salbe wirkt bei folgenden Hautläsionen:

  • Entzündete Wunden mit Eiterungen;
  • Verbrennungen;
  • Eitrige entzündliche Dermatitis;
  • Geschwüre;
  • Furunkel

Die Salbe kann sowohl für sterile Verbände als auch direkt in den Wundhöhlen durch eine Spritze verwendet werden.

Gentamicin-Salbe

Die Zusammensetzung dieser Salbe umfasst ein natürlich vorkommendes Antibiotikum Gentamicin, ein Mitglied der Untergruppe "andere Antibiotika", sowie einen Vasokonstriktor. Die antimikrobielle Aktivität des Mittels ist auf grampositive Mikroorganismen und einige Viren gerichtet.

Salbe ist weit verbreitet für Pyodermie, Wunden mit großer Schädigung, mit verschiedenen pustulösen Entzündungen der mit Ekzemen infizierten Haut. Das Medikament ist praktisch nicht toxisch und wird daher erfolgreich bei der Behandlung von Rhinitis und Entzündungen der Nasenschleimhaut eingesetzt. Wirksam bei trophischen Geschwüren und Dekubitus.

Fuziderm (ähnlich wie Fucicort)

Antibakterielles Medikament, dessen Wirkstoff zu den natürlichen Antibiotika gehört - Fusidinsäure (Gruppe "Sonstige Antibiotika"). Salbe "Fuziderm" für die Stabilität von Staphylokokken gegenüber anderen antibakteriellen Medikamenten verschrieben. Es wirkt bei folgenden Wund- und Entzündungsherden der Haut mit Infektion:

  • Verbrennungen und Wunden;
  • Alle Arten von Ekzemen (einschließlich infizierter und sekundärer);
  • Sekundäre Dermatitis;
  • Psoriasis;
  • Akne

Die Salbe dringt in die tiefen subkutanen Schichten ein und breitet sich durch das Gewebe aus. Das Hauptmerkmal: Die Wirkung des Produkts nach der Anwendung hält bis zu 8-10 Stunden an.

Antibiotika gegen Furunkulose bei Kindern und Erwachsenen

Die durch verschiedene Mikroorganismen verursachte Entzündung der Talgdrüsen und Haarfollikel wird als Furunkulose bezeichnet. Am häufigsten manifestiert sich die Pathologie durch Furunkel, die auf Gesicht, Hals, Rücken und in der Leistenregion lokalisiert sind. Das Bakterium Staphylococcus verursacht Entzündungen, von denen die gefährlichste golden ist. Für die Behandlung werden verschiedene therapeutische Maßnahmen verwendet, aber Antibiotika gegen Furunkel, die in Form von Salben, Injektionen oder Tabletten verschrieben werden, waren und sind die beliebtesten Medikamente.

Was ist Furunkulose?

Die Krankheit ist durch die Bildung einer eitralnekrotischen Entzündung des Haarfollikels gekennzeichnet, die sich in den umgebenden Geweben entwickelt. Der Erreger der Infektion ist goldener oder epidermaler Staphylokokkus, der in der Umgebung häufig vorkommt. Diese Bakterien leben auf der Oberfläche der Schleimhaut und der menschlichen Haut, ohne Pathologien zu verursachen. Bei prädisponierenden endogenen (internen) oder exogenen (externen) Faktoren werden Staphylokokken jedoch aktiviert und vermehren sich, was zu Furunkulose führt.

Gründe

Die Hauptursache der Erkrankung ist das Vorhandensein von Immunschwäche. Staphylokokken-Mikroflora löst unter dem Einfluss einer verringerten Immunität einen eitrigen-entzündlichen Prozess aus. Bakterien werden nach einer Traumatisierung der Haut in die Follikel eingebracht, wenn sie kontaminiert sind oder lokale Unterkühlung haben. Andere Faktoren, die Furunkulose auslösen können, sind:

  • Hypovitaminose;
  • Diabetes mellitus;
  • das Vorliegen einer chronischen Infektion;
  • Rausch des Körpers;
  • Fehler in der Ernährung.

Symptome

Im ersten Stadium der Erkrankung bildet sich um den Haarfollikel ein kleines, eitrig-entzündliches Infiltrat. Nach einigen Tagen sind der gesamte Follikel, die angrenzende Talgdrüse und das ihn umgebende Bindegewebe am Entzündungsprozess beteiligt. Elemente von Läsionen ähneln einem stauenden hyperämischen Knoten, der eine konische Form hat, die über die Hautoberfläche hinausragt.

Mit der Entwicklung von Entzündungen steigt der Schmerz, Schwellung. Außerdem bricht der Furunkel und sein eitriger Inhalt kommt heraus. Der Prozess wird durch Heilung gepumpt, danach bleibt die Narbe zurück. Ein eitriger-nekrotischer Prozess kann von solchen Symptomen begleitet sein:

  • Schwäche, erhöhte Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Appetitlosigkeit.

Behandlungsmethoden

Die Therapieansätze werden vom Arzt je nach Stadium des Entzündungsprozesses ausgewählt. Während der Infiltrationsperiode wurde Ultraviolettstrahlung vorgeschrieben. Während der Reifung des Kochens zur Schmerzlinderung und zum Stoppen der Infektion wird eine Blockade mit einer Lösung von Novocain und antibakteriellen Medikamenten eingesetzt. Ein Antibiotikum wird aufgrund seiner Infektionsresistenz ausgewählt. Bei eitrigem Sieden wird eine Bandage mit einer Lösung von Silbernitrat (1%) auf den entzündeten Bereich aufgebracht.

Nach dem Öffnen des Kochens wird es mit Wasserstoffperoxid (3%) gewaschen und dann mit einer Lösung von Natriumchlorid verbunden, um die nekrotischen Massen zu reinigen. Der Stab wird erst nach seiner Trennung von den umgebenden Geweben entfernt. Öffnen Sie die eitrigen Herde nicht durch Quetschen, da der Schutzring mit hoher Wahrscheinlichkeit durchbricht und sich die Infektion im ganzen Körper ausbreitet. Dies wird eine Reihe von lebensbedrohlichen Komplikationen nach sich ziehen. Für einen Abszess ist es besser, einen Chirurgen zu kontaktieren, der den Abszess vorsichtig öffnet und den eitrigen Inhalt reinigt.

Behandlung der Furunkulose mit Antibiotika

Die Therapie mit antibakteriellen Medikamenten in einmaliger oder mehrfacher Gabe auf der Haut wird durch fünf Antibiotika-Typen durchgeführt. Geben Sie sie in Form von Injektionslösungen, Tabletten, Suspensionen, Salben ab. Antibiotika vom Penicillin-Typ für Furunkel sind die häufigsten Antibiotika, da sie seit vielen Jahrzehnten erfolgreich mit Staphylococcus aureus und anderen Bakterienstämmen kämpfen. Cephalosporine, Makrolide, Tetracycline und Antraglycoside werden verschrieben, wenn die Erreger gegen Penicillin resistent sind.

Nach dem Durchbruch / Öffnen der Abszesse wird ein Verband mit antibakteriellen Salben auf die Wunde aufgebracht. Zu diesem Zweck werden folgende Medikamente verwendet:

  1. Salbe Levomekol. Das beliebteste topische Antibiotikum. Der Wirkstoff Chloramphenicol zerstört eine Vielzahl von Bakterien und Methyluracil hilft dem Gewebe, sich schneller zu regenerieren. Die Droge ist getränkte Mulltücher, die mit einer Wunde gefüllt sind. Die Verbände wechseln täglich, bis das Problem vollständig beseitigt ist. Bei längerem Gebrauch sind Hautausschläge möglich.
  2. Salbe Bactroban. Ausgezeichnet im Kampf gegen Staphylococcus aureus. Salbung mit einem Antibiotikum Baktroban zeigt starke antibakterielle Eigenschaften. Es ist erlaubt, das Medikament 1 bis 3 Mal pro Tag direkt auf die Hautinfektionsstelle aufzutragen. Kursdauer - 7-10 Tage. In einigen Fällen können allergische Reaktionen, Übelkeit und Kopfschmerzen auftreten.

Pillen

Antibiotika in Tablettenform werden für wiederkehrende Furunkulose verschrieben oder wenn der Ort ihrer Lokalisierung der obere Teil des Körpers und der Kopfbereich ist. Die Komplexität dieser Behandlung besteht darin, dass Staphylococcus gegen viele antibakterielle Wirkstoffe resistent ist. Daher werden die Tabletten nach mikrobiologischen Empfindlichkeitstests ausgewählt. Die beliebtesten Drogen.

  1. Lincomycin Antibiotikum mit starker bakteriostatischer Wirkung wirkt gegen eine Vielzahl von Bakterien. Das Medikament Lincomycin mit Erwachsenen mit Furunkulose nimmt dreimal täglich 500 mg vor den Mahlzeiten ein. Ein Antibiotikum provoziert manchmal unerwünschte Reaktionen in Form von Blutdruckschwankungen, allergischen Reaktionen. Die Behandlung sollte 2 Wochen nicht überschreiten.
  2. Cephalexin Antibakterielle Wirkstoffgruppe Cephalosporine. Es hat eine bakterizide Wirkung auf die meisten Staphylokokkenstämme. Die Tagesdosis beträgt 1 bis 4 Gramm. Nehmen Sie in regelmäßigen Abständen Pillen ein. Mögliche Nebenwirkungen: Zittern der Hände, Störungen des Magens, des Darms, Schwindel. Die Therapiedauer beträgt 7-14 Tage.

Kochen Sie Injektionen

Antibiotika zur Behandlung von Furunkulose können auch als Injektion verabreicht werden. Injektionen werden vorgenommen, wenn die Therapie mit anderen Medikamenten nicht zu einem positiven Ergebnis führt. Die wirksamsten Arzneimittel dieser Form der Freisetzung:

  1. Amoxicillin. Popusynthetisches Antibiotikum einer Penicillinreihe. Bei Furunkulose wird ein intravenöser Fluss und Tropf festgestellt. Die Dosierung wird vom Arzt individuell verordnet. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage. Während der Therapie können unerwünschte Reaktionen des Körpers auftreten: Tachykardie, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Dysbiose, dyspeptische Symptome.
  2. Levomitsetin Pulver zur Injektion mit dem Wirkstoff Chloramphenicol-Antibiotikum. Bei Furunkulose werden Erwachsene intravenös oder intramuskulär verordnet. Die Tagesdosis beträgt 1 bis 3. g Geben Sie das Arzneimittel in 2 bis 3 mal pro Tag für 5 bis 15 Tage ein. Nebenwirkungen können seitens des Lymphsystems, des Verdauungstrakts, des peripheren und des zentralen Nervensystems auftreten.

Weichteilabszess

Weichteilabszess ist ein Hohlraum, der mit Eiter (pyogener Membran oder Infiltrationskapsel) gefüllt ist und sich im subkutanen Fettgewebe oder in den Muskeln befindet. Es hat klare Grenzen, die es vom umgebenden gesunden Gewebe trennen.

Mit der Ansammlung einer großen Menge an Eiter nimmt die betroffene Fläche zu, die Kapsel wird dünner und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Abszess mit Freisetzung von eitrigem Exsudat in die gesunde Faser und die in der Nähe befindlichen intermuskulären Räume ausbricht.

Infolgedessen entwickelt sich eine ausgedehnte diffuse Entzündung, Phlegmon genannt. Darüber hinaus kann ein Abszess in seiner fortgeschrittenen Form Sepsis, eine eitrige Verschmelzung der Wände des Blutgefäßes, des Nervenstamms (der zu Neuritis führt) und des angrenzenden Knochens (Auftreten von Osteomyelitis) verursachen.

Ursachen von Weichteilabszess

  1. Durchdringung von Infektionen in Weichteilen bei Verletzung der Haut infolge von Verletzungen, Wunden, Schnitten, Erfrierungen, offenen Frakturen, Verbrennungen. Die Erreger sind:
    • Staphylococcus-Abszess in einem Viertel der Fälle;
    • E. coli, oft Gewebe mit Staphylokokken infizierend;
    • Mycobacterium tuberculosis, die einen "kalten" Weichteilabszess verursachen, der während der Tuberkulose der Knochen und Gelenke auftritt;
    • Streptokokken;
    • Protei;
    • blauer Eiter-Bazillus;
    • Clostridien und andere.
  2. Injektion unter die Haut zusammen mit Medikamenten mit infizierten Inhalten oder Medikamenten, die nur für intramuskuläre Injektionen bestimmt sind. Infolge eines Abszesses, der aus diesem Grund entstanden ist, können sich aseptische Zellnekrosen und eitrige Verschmelzungen von Weichteilen entwickeln. Der Eiter bleibt steril.
  3. Die Ausbreitung von Bakterien durch das Blut und die Lymphe in Gegenwart von eitrigen Foci im Körper: Karbunkel, Furunkel, eitrige Tonsillitis, Peritonitis, Pyodermie.
  4. Kontakt mit Geweben von Flüssigkeiten, die ihre Nekrose verursachen. Zu diesen Substanzen gehören Benzin, Kerosin usw.

Faktoren, die zur Entwicklung des Abszesses beitragen

Dazu gehören:

  • langfristige gastrointestinale Erkrankungen (Enterokolitis, Magengeschwür, Duodenitis, chronische Gastritis);
  • periphere Durchblutungsstörungen;
  • das Vorhandensein verschiedener chronischer Infektionen (Tonsillitis, Sinusitis, Pharyngitis) im menschlichen Körper;
  • Stoffwechselstörungen (Diabetes, Fettleibigkeit, Vitaminmangel, Gipoterioz).

Die Entwicklung des Abszesses nach der Injektion trägt dazu bei:

  • Wundliegen, verlängerte Bettruhe und allgemeine Schwächung des Körpers;
  • Nichteinhaltung der intramuskulären Injektionstechnik mit dem Ergebnis, dass die Nadel mit nachfolgender Entwicklung eines Hämatoms und seiner Infektion in das Gefäß eintritt;
  • die Einführung von Medikamenten, die das Gewebe reizen und unter die Haut fallen (Dipyron, Magnesiumsulfat, Koffein usw.).

Symptome und Anzeichen

Zunächst erscheint ein Infiltrat auf der Hautoberfläche ohne klare Grenzen. Dann wird ein Abszess mit charakteristischen Zeichen gebildet:

    1. Schmerzen im betroffenen Bereich, seine Schwellung und Rötung.
    2. Fluktuation, ein Beweis für die Ansammlung von Flüssigkeitsinhalten im Inneren des Herdes. Es ist wie folgt definiert: Die Finger beider Hände werden in der Mitte des entzündeten Bereichs nahe beieinander platziert und drücken auf die Haut. Die Finger der linken Hand bewegen sich nicht und die rechten Finger erzeugen leichte Stöße, die bei Vorhandensein von Flüssigkeit in einem geschlossenen Hohlraum mit elastischen Wänden auf die linke Hand übertragen werden. Im Gegenteil, die Stöße der linken Hand spüren die Finger der rechten Hand.

    Je näher sich der Hohlraum an der Oberfläche befindet und je dünner seine Wand ist, desto deutlicher wird die Schwankung bestimmt. Bei tief sitzenden Geschwüren ist es schwer zu erkennen, so dass das Symptom der Flüssigkeitsaufnahme spät erscheint. Im letzteren Fall sind Anzeichen, die auf einen Abszess hindeuten, Veränderungen im Allgemeinzustand des Patienten.

Manchmal besteht das Gefühl einer falschen Fluktuation (z. B. bei einem Lipom). In diesem Fall werden die Stöße von einer Hand zur anderen nur in eine Richtung übertragen, und wenn Sie die Position der Hände ändern, verschwindet das Gefühl des Zitterns.

  1. Somatische Veränderungen:
  • Schwäche, Schwäche und Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • hohe Körpertemperatur von 39-40 Grad und Schüttelfrost;
  • Schlafstörung;
  • Appetitlosigkeit.

Diese Symptome sind unspezifisch und deuten auf eine allgemeine Vergiftung des Körpers hin, die auf die Absorption von Toxinen in den Blutkreislauf zurückzuführen ist, die als Folge des Zusammenbruchs von Geweben im betroffenen Hohlraum entstehen. Solche Anzeichen können auf die Ausbreitung eines eitrigen Prozesses mit hoher Wahrscheinlichkeit einer Sepsis hindeuten.

Anzeichen eines Abszesses nach der Injektion

  • Temperaturerhöhung;
  • das Vorhandensein einer Infiltration an der Injektionsstelle, wobei der Druck Schmerzen verursacht und 4-6 Tage nach der Injektion zunimmt (in der Regel im Glutealbereich);
  • Schwellung und Rötung der Haut;
  • das Auftreten von Schwankungen in 2-3 Tagen nach der Injektion.

Diagnose

Zunächst führen Experten eine Inspektion des betroffenen Bereichs durch. Diese Diagnosemethode reicht für oberflächliche Gewebeverletzungen aus. Wenn sich der Hohlraum mit eitrigem Inhalt tief befindet, wird er zur Ultraschall- oder Röntgenuntersuchung geschickt.

Bei jeder Form von Abszess wird eine diagnostische Punktion des Infiltrats mit einer dicken Nadel und der Untersuchung der im Eiter enthaltenen Bakterien durchgeführt. Dies ist notwendig, um die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Antibiotika zu bestimmen, um eine adäquate Therapie zuzuordnen. Wenn Sie einen "kalten" Weichteilabszeß vermuten, wird der Patient zu Röntgen- und PCR-Tests auf Tuberkulose geschickt.

Hintergrunderkrankungen des Patienten werden notwendigerweise erkannt. Für ihre Diagnose kann es erforderlich sein, einen Endokrinologen, Gastroenterologen oder Hals-Nasen-Ohrenarzt zu konsultieren.

Behandlung von Weichteilabszessen

Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen. In seiner Abwesenheit besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Sepsis mit einem reichlichen Eiterfluss in den Zellraum.

In den frühen Stadien der oberflächlichen Gewebsverletzung wird eine Kältetherapie verordnet, die zur Resorption von Eiter führen kann. Wenn es keine Verbesserung gibt, die Schwankung jedoch noch nicht erkannt wird, fahren Sie mit der Anwendung von Wärme fort. Es können wärmende Kompressen, Heizkissen, physiotherapeutische Verfahren sein. Bei Vorhandensein eines mit Flüssigkeit gefüllten Hohlraums wird eine Öffnung des Abszesses durch einen chirurgischen Eingriff gezeigt, der dessen Inzision und Drainage beinhaltet.

Nach der Operation ist eine Wundbehandlung erforderlich, um ein Anhaften der Ränder bis zur Granulierung der Kavität aus der Tiefe zu verhindern. Zu diesem Zweck verbleibt ein loser Tampon mit Vishnevsky-Salbe, flüssigem Paraffin usw. in den operierten Geweben. Es reizt die Entwicklung von Granulationen. Der Verband wird alle 2-3 Tage gewechselt und muss vor dem Kontakt mit dem Boden des Hohlraums lose eingeführt werden.

Wenn sich die Granulationen entwickeln, wird der Tampon aus der Tiefe gedrückt. Zu diesem Zeitpunkt werden seltene Verbände mit derselben Vaseline oder Vishnevsky-Salbe angewendet, bis die Wunde vollständig geheilt ist. Übermäßige Granulationen werden durch Lapisbrocken verbrannt, wobei versucht wird, das Epithel nicht zu berühren, das entlang der Wundränder und seiner Inseln entlang der Oberfläche des beschädigten Bereichs wächst. Wenn die Wunde langsam wächst und die Granulationen sauber und saftig sind, wird eine Naht gezeigt.

Bei tief liegenden Abszessen wird eine geschlossene Behandlungsmethode angewendet, die es ermöglicht, die Behandlungsdauer der Krankheit zu verkürzen. Dies geschieht in mehreren Schritten:

  • Die Oberfläche ist antiseptisch behandelt.
  • Eine Lokalanästhesie (meistens Lidocain) wird durchgeführt.
  • Ein kleiner Einschnitt wird nicht mehr als 2 cm vorgenommen und dehnt sich mit einer Hartmann-Spritze auf bis zu 4 bis 5 cm aus, wobei gleichzeitig die Verbindungsbrücken des Hohlraums aufgebrochen werden.
  • Die mit Eiter (Kürettage) gefüllten Innenwände der Höhle werden abgekratzt und der Inhalt abgesaugt (Aspiration).
  • Ein Abszess wird mit einem Spezialschlauch für die Flüssigkeitsentwässerung (Doppellumendrainage) abgelassen, was zu einem Abfluss von eitrigem Exsudat führt. Gleichzeitig wird ein aktives Absaugen und Waschen des Hohlraums mit einem Antiseptikum durchgeführt.

Die Operation wird ambulant durchgeführt und dauert nicht länger als 10 Minuten. Die Dauer der Wundbehandlung beträgt bis zu einem Monat.

Der Abszess nach der Injektion wird im Anfangsstadium bis zum Auftreten einer eitrigen Fusion konservativ behandelt: mit entzündungshemmenden Medikamenten und Antibiotika. Auch ernannt UHF. Wenn ein Abszeß auftritt, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Nach dem Öffnen des Abszesses werden Antibiotika verschrieben. Vor der Operation ist ihre Verwendung unwirksam, da die eitrigen Formationen nicht mit Blut versorgt werden und die Wirkstoffe nicht in den beschädigten Bereich gelangen können.

Antibiotika zur Behandlung von Abszessen

Vor der Ernennung erfolgt die Aussaat von Eiter, um die Art der pathogenen Mikroorganismen und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten:

  • lokale Anwendung
  • orale Einnahme,
  • die Einführung von Medikamenten in den betroffenen Bereich (in der Behandlung von oralem Abszeß).

Penicillin-Antibiotika (Cefalexin, Amoxicillin) werden 10 Tage lang viermal täglich zu je 250-500 mg angewendet. Wenn der Patient allergisch gegen Penicillin ist, werden Makrolide (Clarithromycin, Erythromycin) verschrieben, die ebenfalls 10 Tage bei 250-500 mg eingenommen werden, jedoch zweimal täglich.

Antibiotika zur äußerlichen Anwendung umfassen Salben (Levomekol, Mafenid, Levocin usw.), deren Verwendung in 1-2 Wochen zu einer Erholung führt. Ihr Vorteil ist, dass die Medikamente nur an der Stelle der Läsion wirken, ohne ins Blut aufgenommen zu werden.

Neben Antibiotika werden auch Antipyretika (bei hohen Temperaturen), nichtsteroidale Antiphlogistika und Sulfonamide (3-4 mal täglich 0,5-1 g Streptozid) verschrieben.

Prävention

Um das Auftreten eines Abszesses zu verhindern, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um das Eindringen von Infektionen in Weichteile und die allgemeine Stärkung des Körpers zu verhindern.

Richtige Behandlung von Wunden und deren rechtzeitige Behandlung

Bei einer Verletzung muss zuerst eine sichtbare Kontamination mit einem sterilen Verband oder einer mit Alkohol desinfizierten Zange entfernt werden. Reinigen Sie die Wunde mit einem Antiseptikum und bedecken Sie die beschädigte Stelle mit einem Verband oder Pflaster, um sie vor erneuter Kontamination zu schützen. Es ist wichtig, den Verband täglich zu wechseln, bis die geschädigte Haut vollständig abgeheilt ist.

Zur Behandlung von Wunden verwenden Sie: Chlorhexidin-Diglucanat, Jod, 3% Wasserstoffperoxid. Letzteres zerstört Mikroorganismen sowohl chemisch als auch mechanisch und bringt sie aufgrund der Blasenbildung an die Oberfläche. Wenn es keine Medikamente gibt, wirkt jede Alkohollösung als Antiseptikum.

Bei einer tiefen Wunde wird der oben genannte Eingriff nicht ausreichen. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der die Wunde behandelt, die Ränder herausschneidet, Blutungen und Stiche stoppt. Bei Bedarf wird eine Antibiotikatherapie verordnet.

Erhöhte unspezifische Resistenz des Organismus

Die Resistenz des Körpers gegen Schäden kann künstlich durch Immunisierung und die Einführung von Gamma-Globulin-Genesungsmitteln oder -serum erreicht werden. In der Volksmedizin werden Kauterisation, die Entstehung von künstlichen Entzündungsherden, Akupunktur und Ginseng eingesetzt. Methoden der traditionellen Medizin:

  • Autohemotherapie, bei der intramuskulär das aus einer Vene entnommene Blut des Patienten intramuskulär verabreicht wird.
  • Einführung eines antiretikulären zytotoxischen Serums - eines aus dem Blutserum von Tieren stammenden Biostimulans (üblicherweise Esel und Pferde), das 12 Stunden nach seinem Tod mit Knochenmark und Milz von Röhrenknochen von jungen Individuen von Tieren oder einer menschlichen Leiche immunisiert wurde.
  • Proteintherapie - die parenterale Einführung von Proteinen in den Körper (nicht über den Verdauungstrakt): intramuskulär oder intravenös.

Einhaltung der Technik der intramuskulären Injektionen

  • Befolgen Sie die Regeln der Asepsis. Die Injektionen sollten bei völliger Sterilität erfolgen. Dies gilt auch für den Raum, in dem der Eingriff durchgeführt wird.
  • Verwenden Sie Medikamente, die zu Gewebsirritationen führen (z. B. Analgin), nur Novocain.
  • Führen Sie abwechselnd Injektionen in verschiedene Richtungen der Gesäßregion durch.
  • Verwenden Sie Einwegnadeln und Spritzen. In Ermangelung einer solchen Gelegenheit müssen die Nadeln und Spritzen autoklaviert werden.
  • Verwendung verstopfter und gereinigter Mandrinen der Injektionsnadeln.
  • Verwenden Sie für die intramuskuläre Injektion von Nadeln, die für die Einführung von Medikamenten unter die Haut und in die Vene bestimmt sind, da das Unterhautgewebe zu dick ist (8-9 cm).

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn Anzeichen von Weichteilabszeß festgestellt werden, muss so schnell wie möglich ein Traumatologe oder Chirurg kontaktiert werden, der eine Diagnose des Hohlraums und seines Inhalts für die Therapie vornehmen wird. Die Selbstzerlegung ist strengstens untersagt, da dies zu einer Ausbreitung der Infektion auf benachbarte Gewebe und Organe führen kann. Es ist ein Appell an einen Spezialisten erforderlich, die Krankheit kann jedoch ambulant behandelt werden.

Da die Entwicklung eines Abszesses durch verschiedene Erkrankungen der inneren Organe gefördert wird, ist die Konsultation mit verwandten Spezialisten erforderlich: einem Endokrinologen, einem Hals-Nasen-Ohrenarzt und einem Gastroenterologen, um die notwendige Therapie vorzuschreiben und zu unterziehen.

Sie wissen nicht, wie Sie eine Klinik oder einen Arzt zu günstigen Preisen wählen? Einheitliches Aufnahmezentrum per Telefon +7 (499) 519-32-84.