ACNETIN (ACNETIN)

Power

Zusammensetzung und Form der Ausgabe:
Kappen. 8 mg, 30
Isotretinoin 8 mg
Kappen. 16 mg, № 30
Isotretinoin 16 mg
PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN: Pharmakodynamik. Isotretinoin ist ein Stereoisomer der Transretinsäure (Tretinoin). Der genaue Wirkmechanismus von Isotretinoin ist nicht vollständig verstanden, es wurde jedoch festgestellt, dass die Verbesserung des klinischen Verlaufs schwerer Akneformen mit der Hemmung der Aktivität der Talgdrüsen einhergeht und deren Größe histologisch nachweislich abnimmt. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Isotretinoin auf der Dermisebene entzündungshemmend wirkt.

Isotretinoin hemmt die Sebozytenproliferation und fördert deren Dedifferenzierung in Keratinozyten. Subkutanes Gewebe ist das Hauptsubstrat für das Wachstum von Propionibacterium acnes. Isotretinoin hilft dabei, die Besiedlung von Haarkanälen durch diese Bakterien zu reduzieren.
Pharmakokinetik. Die Isotretinoin-Resorption im Darm ist proportional zur therapeutischen Dosis. Die maximale Plasmakonzentration wird innerhalb von 1–4 h nach Verabreichung von 80–100 mg Isotretinoin erreicht und beträgt etwa 250 ng / ml. Die Einnahme von Isotretinoin zusammen mit Nahrungsmitteln erhöht die Bioverfügbarkeit im Vergleich zum Fasten um das Zweifache.

Isotretinoin ist vollständig an Plasmaproteine ​​gebunden, hauptsächlich an Albumin (99,9%). Das Verteilungsvolumen von Isotretinoin im menschlichen Körper wird aufgrund des Fehlens einer Dosierungsform für die intravenöse Verabreichung nicht bestimmt. Die Konzentration von Isotretinoin im Blutplasma ist im gebundenen Zustand 1,7-fach höher als im Blut, da dieses in das rote Blutkörperchen schwach eindringt.

Bei der oralen Verabreichung von Isotretinoin im Blutplasma werden drei Metaboliten bestimmt: Oxo - Isotretinoin, Tretinoin und 4 - Oxotretinoin. Diese Metaboliten zeigen in vielen In-vitro-Tests biologische Aktivität. In klinischen Studien wurde ein signifikanter Effekt des Oxo-Isotretinoin-Moleküls auf die therapeutische Wirkung (Abnahme des Talg-Extrakts) nachgewiesen. Andere Metaboliten sind mit Glucuronsäure konjugierte Derivate.

Der Hauptmetabolit von Isotretinoin ist Oxo-Isotretinoin. Im Gleichgewicht ist die Konzentration dieses Metaboliten im Plasma 2,5-fach höher als die des Stammmoleküls. Die Umwandlung von Isotretinoin zu Tretinoin (Transretinsäure) ist reversibel. In dieser Hinsicht ist der Metabolismus von Tretinoin mit dem Metabolismus von Isotretinoin verbunden. Es wird geschätzt, dass 20–30% einer Tretinoindosis durch Isomerisierung metabolisiert werden.

Nach oraler Verabreichung von markiertem Isotretinoin werden ungefähr äquivalente Mengen in den Urin und den Stuhl ausgeschieden. Isotretinoin wird fast vollständig über den Leberstoffwechsel und die Galle ausgeschieden. In unveränderter Form variiert die Halbwertszeit zwischen 7 und 39 Stunden: Im physiologischen Zustand fehlt Isotretinoin im Körper und die Rückkehr zu endogenen Konzentrationen von Retinoiden erfolgt etwa 2 Wochen nach Absetzen der Behandlung mit Isotretinoin.

INDIKATIONEN: Akne, die nicht für andere Behandlungsmethoden anfällig ist, einschließlich systemischer Verabreichung von Antibiotika und topischer Behandlung; Akne mit schwerer Depression oder Dysmorphophobie; Akne mit Narbenbildung; knotige zystische Akne bei Erwachsenen; atypische Akne (wie Pyodermie des Gesichts).

ANWENDUNG: Aknetin wird Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren ab einer Dosis von 0,4 mg / kg / Tag verordnet. Kapseln werden 1-2-mal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen. Wenn Sie eine verschriebene Dosis nicht erhalten haben, wird die doppelte Dosis nicht empfohlen! Die therapeutische Wirkung sowie unerwünschte Wirkungen sind dosisabhängig und weisen unterschiedliche Schweregrade auf, was eine individuelle Dosisanpassung während der Behandlung erfordert. Für die meisten Patienten beträgt die Dosis des Arzneimittels 0,4 bis 0,8 mg / kg / Tag.

Zu Beginn der Behandlung kommt es häufig zu einer kurzen Verschlimmerung der Krankheit. Die Wirksamkeit der Behandlung und die Nebenwirkungen bei verschiedenen Patienten sind unterschiedlich. Daher müssen Sie nach 4-wöchiger Behandlung die Dosis für Erwachsene im Bereich von 0,1-1 mg / kg / Tag individuell auswählen. Die maximale Tagesdosis von 1 mg / kg kann nur für einen begrenzten Zeitraum verordnet werden. Normalerweise dauert die Behandlung 16-24 Wochen. Bei der Bewertung der Therapieergebnisse ist zu beachten, dass die Wirkung des Arzneimittels auch nach Beendigung der Behandlung anhält. In diesem Zusammenhang sollte ein zweiter Kurs frühestens nach 8 Wochen ernannt werden.

Für die meisten Patienten reicht eine Behandlung aus. Wenn die Wiederholung bestätigt ist, kann Isotretinoin erneut angewendet werden. Die Dosis für die erneute Behandlung wird gemäß den obigen Empfehlungen vorgeschrieben.

Bei schlechter Toleranz der Patienten für die empfohlenen Dosen kann die Behandlung mit niedrigeren Dosen fortgesetzt werden, was die Behandlungsdauer verlängert und das Rückfallrisiko erhöhen kann. Für solche Patienten ist es erforderlich, die Behandlung mit der Festlegung der maximal akzeptablen Dosis fortzusetzen.

KONTRAINDIKATIONEN: Überempfindlichkeit gegen Isotretinoin oder andere Bestandteile des Arzneimittels, Leber- und Nierenversagen, Hypervitaminose A, schwere Hyperlipidämie, gleichzeitige Behandlung mit Tetracyclinen, Schwangerschafts- und Stillzeit, Alter bis zu 12 Jahre.

NEBENWIRKUNGEN: Die Nebenwirkungen von Aknetin sind dosisabhängig und in den meisten Fällen reversibel. Die häufigsten Symptome im Zusammenhang mit Hypervitaminose A sind: trockene Schleimhäute, insbesondere die Lippen (kann durch Auftragen einer Salbe auf Fettbasis reduziert werden), Nase (möglicherweise Nasenbluten), trockene Larynxschleimhaut (Heiserkeit der Stimme), trockene Haut. Trockenheit der Augenschleimhaut verursacht Konjunktivitis und reversible Trübung der Linse.

Seitens des Sehorgans:
sehr oft (≥ 1/10): Blepharitis, Konjunktivitis, Trockenheit und Reizung der Augenschleimhaut; sehr selten (≤ 1/10 000), Sehstörungen, Katarakt, Achromatose (Farbsehstörung), Hornhauttrübung, verminderte Nachtsicht, Keratitis, Schwellung der Nippel des N. opticus (was auf eine gutartige intrakranielle Hypertonie hindeutet), Photophobie. Aufgrund der Unverträglichkeit von Kontaktlinsen während der Behandlung muss der Patient eine Brille tragen.
Von der Seite des zentralen Nervensystems und der Psyche:
oft (≥ 1/100, ≤ 1/10) - Kopfschmerzen; selten (≥1 / 10.000, ≤1 / 1000) - Depression; sehr selten (≤ 1/10000) - benigne intrakranielle Hypertonie, die sofortiges Absetzen des Arzneimittels, Krämpfe, Schläfrigkeit, Verhaltensstörungen, psychotische Störungen, Suizidversuch erfordert.
Aus dem hörorgan:
sehr selten (≤1 / 10 000) - reduzierter Hörschärfe.
Seit dem Herzkreislaufsystem:
sehr selten (≤ 1/10 000) - Vaskulitis (Wegener-Krankheit, allergische Vaskulitis).
Seitens der Atemwege: sehr selten (≤ 1/10 000) - Bronchospasmus (bei Patienten mit Asthma), Heiserkeit.
Aus dem Verdauungstrakt:
sehr selten (≤ 1/10 000) - Kolitis, Ileitis, Magen-Darm-Blutungen, Durchfall mit Blut, entzündliche Darmerkrankungen, Übelkeit, Pankreatitis, Hepatitis. Selten (≥ 1/10) - reversibler Anstieg der Transaminase-Aktivität. Grundsätzlich gehen solche Veränderungen nicht über die Grenzen der Norm hinaus und sind im Verlauf der Behandlung reversibel. In einigen Fällen müssen Sie die Dosis reduzieren oder die Einnahme des Medikaments abbrechen.
Aus dem Skin und seinen Anhängen:
sehr oft (≥1 / 10) - Cheilitis, Dermatitis, Trockenheit und Abschälen der Haut, Juckreiz, erythematöser Hautausschlag, Ausdünnung der Haut (in Fällen, die mit dem Reiben verbunden sind); selten (≥1 / 10.000, ≤1 / 1000) - Alopezie; sehr selten (≤1 / 10 000) - fulminante Akne, Akneverstärkung, Gesichtserythem, Exanthem, Beeinträchtigung der Haarstruktur, Hirsutismus, Nageldystrophie, Paronychie, Photosensibilität, Hyperpigmentierung, vermehrtes Schwitzen, bakterielle Infektionen der Haut und Schleimhäute durch grampositive Bakterien. Eine Zunahme des Schweregrades der Akne-Symptome kann zu Beginn der Behandlung, in der Regel in den ersten 7 bis 10 Tagen, festgestellt werden, ohne dass eine Dosisanpassung erforderlich ist.
Aus dem muskuloskelettalen System:
sehr oft (≥ 1/10) - Arthralgie, Myalgie, Rückenschmerzen (besonders bei Kindern); sehr selten (≤ 1/10 000) - Arthritis, Verkalkung (Bänder und Sehnen), vorzeitige Verknöcherung der Epiphysen, Exostosen (Hyperostosen, verminderte Knochendichte, Tendonitis).
Stoffwechselstörungen:
sehr selten (≤ 1/10 000) - Diabetes und Hyperurikämie.
Seitens des Immunsystems:
selten (≥1 / 10000, ≤1 / 1000) - Überempfindlichkeit, allergische, anaphylaktische Reaktionen. Bei schweren Formen allergischer Reaktionen ist ein Drogenentzug und eine weitere Beobachtung des Patienten erforderlich.
Aus dem Blutsystem:
sehr oft (≥ 1/10) - Anämie, erhöhte ESR, Thrombozytopenie; oft (≥ 1/100, ≤ 1/10) - Neutropenie; sehr selten (≤ 1/10 000) - Lymphadenopathie.
Änderungen der Laborparameter:
sehr oft (≥ 1/10) - ein Anstieg der Triglyceridspiegel im Blut und eine Abnahme des LDL; häufig (≥ 1/100, ≤ 1/10) - erhöhte Cholesterin- und Glukosespiegel, Hämaturie, Proteinurie; sehr selten (≤ 1/10 000) - ein Anstieg der Kreatinphosphokinase im Blut.
Allgemeine Erkrankungen und Zustände im Zusammenhang mit der Verabreichungsmethode: sehr selten (≤ 1 / 10.000) - übermäßige Granulatbildung.
BESONDERE ANWEISUNGEN: mit Isotretinoin behandelte Patienten, notierte Depressionen, psychotische Störungen, in Einzelfällen - Suizidversuch. Patienten mit Depressionsbeschwerden benötigen besondere Aufmerksamkeit.

Alle Patienten sollten im Zusammenhang mit dem möglichen Auftreten von Anzeichen einer Depression in der nachfolgenden Anwendung überwacht werden, falls erforderlich, eine geeignete Behandlung vorschreiben. Das Absetzen der Behandlung mit Acnetin reicht möglicherweise nicht aus, um die Symptome einer Depression zu lindern. Daher kann eine vollständige psychiatrische oder psychologische Unterstützung erforderlich sein.

Eine lokale Behandlung mit gleichzeitiger Anwendung anderer keratolytischer und exfoliativer Akne-Mittel sowie UV-Bestrahlung ist unerwünscht. Patienten sollten eine längere Sonneneinstrahlung vermeiden.

Während der Behandlung sollten lokale Keratolytika und Peeling-Präparate gegen Akne wegen des erhöhten Risikos lokaler Irritationen vermieden werden. Es wird empfohlen, regelmäßig Feuchtigkeitscremes und Lippenbalsam zu verwenden, um das Auftreten von trockener Haut und Lippen zu Beginn der Behandlung mit Aknetin zu verhindern.

Acnetin sollte von einem Arzt verordnet werden, der Erfahrung in der Anwendung systemischer Retinoide hat. Der Patient wird darauf hingewiesen, dass die Übertragung des Arzneimittels auf jemanden verboten ist.

Es wird empfohlen, die klinischen Indikatoren der Leberfunktion wie vor Beginn der Behandlung, 1 Monat nach Beginn der Behandlung und dann alle 3 Monate zu überwachen. Es ist notwendig, den Lipidspiegel im Blutplasma auf leerem Magen vor der Behandlung, 1 Monat nach Beginn und am Ende des 4-monatigen Kurses zu kontrollieren.
Es ist nicht wünschenswert, die Wachseilung während der Behandlung mit Aknetin sowie für 6 Monate nach der Behandlung durchzuführen, da die Gefahr einer Epidermis-Ablösung besteht.

Patienten mit hohem Risiko (Diabetes, Fettleibigkeit oder Stoffwechselstörungen, Alkoholismus) bei der Behandlung mit Aknetinom erfordern eine regelmäßige Überwachung der Laborparameter. Bei Diabetes mellitus oder bei Verdacht darauf wird empfohlen, den Blutzuckerspiegel häufiger zu bestimmen. Es gibt Berichte über einen Anstieg des Nüchternblutzuckers und Fälle von Diabetes mellitus während der Behandlung mit Aknetin, obwohl ein ursächlicher Zusammenhang mit der Verwendung des Arzneimittels nicht zuverlässig nachgewiesen wurde.

Es ist unerwünscht, bei der Behandlung mit Aknetin und für 5 bis 6 Monate nach der Behandlung eine aggressive Dermabrasion durchzuführen, da in atypischen Zonen ein hohes Risiko für hypertrophe Narben besteht.

Die Patienten sollten während der Behandlung mit Aknetin sowie innerhalb eines Monats nach Ende der Behandlung kein Blut spenden.
Fahren oder Arbeiten mit anderen Mechanismen.

In Verbindung mit der Möglichkeit einer Verschlechterung der Nachtsicht während der Therapie mit Aknetin sowie nach dessen Absage sollten Patienten, die Fahrzeuge fahren oder in der dunklen Tageszeit arbeiten, vor der Wahrscheinlichkeit einer solchen Nebenwirkung gewarnt werden. Es ist notwendig, nicht mit anderen Mechanismen zu fahren oder mit anderen Mechanismen zu arbeiten, unter Berücksichtigung möglicher Nebenwirkungen des Zentralnervensystems und der Sehorgane.

Schwangerschaft oder Stillzeit.
Aknetin hat eine teratogene Wirkung. Während der Schwangerschaft und bei Frauen im gebärfähigen Alter kontraindiziert, besteht ein hohes Risiko, ein Kind mit schweren Entwicklungsstörungen zu bekommen.
Die Acnetin-Behandlung beginnt am 3. Tag des normalen Menstruationszyklus.
Frauen wird empfohlen, für einen Monat vor Beginn der Behandlung mit Aknetin, während der Behandlung und für einen Monat nach Abschluss der Behandlung ständig wirksame Verhütungsmethoden anzuwenden. Empfängnisverhütungsmittel sollten auch Frauen empfohlen werden, die aufgrund von Unfruchtbarkeit normalerweise keine Verhütungsmethoden anwenden. Während der Stillzeit sollte das Stillen gestoppt werden.
Kinder
Es wird nicht empfohlen, Kinder unter 12 Jahren zu ernennen, da die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit der Anwendung in dieser Altersgruppe nicht untersucht wurden.

Interaktionen: Die gleichzeitige Anwendung von Acnetin und Vitamin A ist wegen der Gefahr einer Vitamin A-Hypervitaminose kontraindiziert.
Da Tetracycline eine gutartige intrakranielle Hypertonie verursachen können, ist ihre gleichzeitige Anwendung mit Aknetin kontraindiziert.

ÜBERDOSE: Anzeichen einer Hypervitaminose A können auftreten.
Symptome: starke Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, Schläfrigkeit, Reizbarkeit, Juckreiz. Alle Symptome sind reversibel.
In den ersten Stunden nach einer Überdosierung kann eine Magenspülung erforderlich sein. Symptomatische Behandlung.

LAGERBEDINGUNGEN: an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Droge Aknetin

Bei Patienten, die mit Isotretinoin behandelt werden, gibt es Berichte über Depressionen, psychotische Symptome, in Einzelfällen - einen Suizidversuch. Besondere Aufmerksamkeit sollte Patienten gewidmet werden, die in der Vergangenheit über Depressionen geklagt haben.

Alle Patienten sollten mit einer geeigneten Behandlung auf mögliche Anzeichen einer Depression überwacht werden. Wenn die Symptome beseitigt werden müssen, kann ein Abbruch der Behandlung mit Acnetine nicht ausreichend sein. Möglicherweise ist eine vollständige psychologische oder psychiatrische Unterstützung erforderlich.
Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden.
Es wird empfohlen, regelmäßig Feuchtigkeitscremes und Lippenbalsam anzuwenden, um trockene Haut und Lippen zu vermeiden.

Vor der Behandlung muss die Leberfunktion überwacht werden, dann 1 Monat nach Beginn der Behandlung und alle 3 Monate.
Nach demselben Schema sollte der Lipidspiegel im Serum bestimmt werden.
Es besteht die Gefahr der Ablösung der Epidermis. Daher ist es unerwünscht, das Wachsen für 6 Monate nach und während der Behandlung mit Aknetin durchzuführen.
Bei Patienten aus der Hochrisikogruppe (Diabetes, Alkoholismus, Fettleibigkeit oder gestörter Fettstoffwechsel) kann eine häufigere Kontrolle bei der Behandlung von Acnetes erforderlich sein.
Während der Behandlung mit Aknetin, in Verbindung mit der Möglichkeit einer Verschlechterung der Nachtsicht, sowie in seltenen Fällen der Beibehaltung dieses Zustands und nach Absetzen der Therapie. Auf die Wahrscheinlichkeit eines solchen Problems sollten Patienten, die ein Fahrzeug fahren oder im Dunkeln arbeiten, gewarnt werden.
Bei der Behandlung mit Aknetin und während 5-6 Monaten nach der Behandlung kann keine aggressive Dermabrasion durchgeführt werden, da in atypischen Zonen ein hohes Risiko für hypertrophe Narben besteht.

Innerhalb eines Monats nach Ende der Behandlung und während der Behandlung mit Aknetin sollten die Patienten kein Blut spenden.

Aknetin

allgemeine Informationen

Über die Droge:

Isotretinoin ist ein Stereoisomer der Transretinsäure.

Indikationen und Dosierung:

Schwere Formen der Akne (insbesondere noduläre und konglobatische Akne, Akne mit Tendenz zu bleibenden Narben), die für Standardbehandlungsmethoden (systemische Antibiotikatherapie, lokale Behandlung) nicht geeignet sind.

Acnetin wird Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren ab einer Dosis von 0,4 mg / kg / Tag verordnet. Kapseln sollten 1-2 mal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen werden. Wenn Sie eine verschriebene Dosis nicht erhalten haben, wird die doppelte Dosis nicht empfohlen! Die therapeutische Wirkung von Aknetin sowie die Nebenwirkungen sind dosisabhängig und haben unterschiedliche Schweregrade, was eine individuelle Dosisanpassung während der Behandlung erfordert. Für die meisten Patienten beträgt die Dosis des Arzneimittels 0,4 bis 0,8 mg / kg / Tag.

Zu Beginn der Behandlung kommt es häufig zu einer kurzen Verschlimmerung der Krankheit. Die Wirksamkeit und Nebenwirkungen der Behandlung sind von Patient zu Patient unterschiedlich, daher sollten Erwachsene nach 4-wöchiger Therapie individuell im Bereich von 0,1–1 mg / kg / Tag ausgewählt werden. Die maximale Tagesdosis von 1 mg / kg Körpergewicht kann nur für einen begrenzten Zeitraum verordnet werden.

Normalerweise dauert die Behandlung 16-24 Wochen. Bei der Bewertung der Therapieergebnisse ist zu beachten, dass die Wirkung des Arzneimittels auch nach Beendigung der Behandlung anhält. In diesem Zusammenhang sollte ein zweiter Kurs frühestens nach 8 Wochen ernannt werden.

Für die meisten Patienten reicht eine Behandlung aus, um Akne loszuwerden. Wenn die Wiederholung bestätigt ist, kann ein wiederholter Verlauf von Isotretinoin vorgeschlagen werden. Die Dosis für die erneute Behandlung wird gemäß den obigen Empfehlungen verschrieben.

Bei Patienten, die die empfohlene Dosis nicht vertragen, kann die Behandlung mit einer niedrigeren Dosis fortgesetzt werden, was mit einer Verlängerung der Behandlungsdauer einhergehen sollte und folglich das Rückfallrisiko erhöhen kann. Bei solchen Patienten muss die Behandlung mit der Festlegung der maximal akzeptablen Dosis fortgesetzt werden.

Kinder Das Medikament wird nicht für Kinder unter 12 Jahren empfohlen, da die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit der Anwendung in dieser Altersgruppe nicht untersucht wurden.

Überdosis:

Isotretinoin ist ein Vitamin-A-Derivat: Obwohl die akute Toxizität von Isotretinoin gering ist, können bei einer unbeabsichtigten Überdosierung Anzeichen für eine Hypervitaminose des Typs A auftreten. Zu den akuten Manifestationen von Vitamin A gehören starke Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, Schläfrigkeit, Reizbarkeit und Juckreiz. Die Symptome einer versehentlichen und vorsätzlichen Überdosierung sind wahrscheinlich die gleichen. Diese Symptome sind reversibel und verschwinden ohne Behandlung.

Nebenwirkungen:

Einige Nebenwirkungen von Isotretinoin sind dosisabhängig. Normalerweise sind Nebenwirkungen nach Dosisanpassung oder Medikamentenentzug reversibel, einige können jedoch nach Beendigung der Behandlung bestehen bleiben. Die am häufigsten berichteten Symptome von Isotretinoin sind trockene Haut, Schleimhäute einschließlich der Lippen (Cheilitis), der Nasenhöhle (Nasenbluten) und der Augen (Konjunktivitis).

Aknetin: Gebrauchsanweisungen, Preis, Bewertungen, Analoga, Zusammensetzung

Die Verschlechterung der Haut, verbunden mit der Verletzung der Prozesse der Talgproduktion, erfordert eine Korrektur dieses Prozesses, wodurch die Verschlimmerung der aktuellen Symptome verhindert werden kann. Unter den wirksamsten Medikamenten für die äußerliche Anwendung sollte man sich auf das Medikament Aknetin konzentrieren, das sich bei der Behandlung verschiedener Hautläsionen bewährt hat.

Die Wirkungen von Akne, Furunkulose, häufiger und tiefer Akne auf der Haut von Gesicht und Körper können mit Aknetin behandelt werden, entzündliche Manifestationen werden beseitigt, die charakteristischen Manifestationen dermatologischer Läsionen werden beseitigt.

Merkmale der Droge

Mit dem lateinischen Namen Acnetin benötigt Aknetin kein Rezept von einem Dermatologen, um es zu verwenden. Dies erleichtert den Behandlungsprozess erheblich, da selbst die unabhängige Anwendung greifbare und schnelle positive Ergebnisse liefert und die ausgeprägtesten Manifestationen von Hautläsionen beseitigt. Dieser externe Wirkstoff stimuliert die Regenerationsprozesse in der Haut und sorgt für eine schnelle Heilung der Verletzungsstellen, lindert Schmerzen und verbessert die Abwehrkräfte der Haut.

Aknetin ist modern und hochwirksam und kann sowohl für die unabhängige Anwendung als auch für einen komplexen Effekt verwendet werden, der den Wirkungsgrad der Behandlung erhöht und mögliche Nebenwirkungen bei erhöhter Hautempfindlichkeit verhindert. Dieses Werkzeug manifestiert sich auch gut in der Stabilisierung des Prozesses der Talgproduktion durch die Talgdrüsen der Haut, und da sein Überschuss eine übermäßig aktive Reproduktion pathogener Mikroflora und die anschließende Entwicklung von Hautpathologien in Form von Akne verursacht, kocht sie mit einem weiteren Übergang im Falle einer Dermatitis- und Ekzemabehandlung Die Redundanz des Sebumsekretionsprozesses trägt dazu bei, die Verschlechterung der Haut zu verhindern.

Die Verwendung des Werkzeugs ist einfach und ermöglicht zusammen mit der Nahrungsaufnahme die Verbesserung der Bioverfügbarkeit der aktiven Komponente und die Beseitigung der charakteristischen Symptome der Läsion. Mit einer ausgeglichenen Zusammensetzung bewältigt Aknetin selbst schwere Manifestationen der Psoriasis, beseitigt Entzündungen und verhindert Gewebsnekrose.

Dosierungsformen

In Apotheken wird dieses Instrument in zwei Dosierungsformen angeboten, die eine ähnliche Zusammensetzung und pharmakologische Wirkung haben. Die Wahl der Form des Arzneimittels ermöglicht in der am besten geeigneten Form, Wirkungen zu erzeugen. Heute wird dieses Werkzeug in Form von Kapseln und Tabletten angeboten.

  • Die Kapseln haben eine längliche Form, eine Gelatinebasis und sind aufgrund ihrer schnellen Auflösung im Gastrointestinaltrakt hochwirksam. Die Kapseln sind in einer Polymerblisterpackung mit 20 Stück in Kartonverpackung mit den beiliegenden Anweisungen verpackt. Ihre Aufnahme erfolgt auf Rezept und im vorgeschlagenen Behandlungsschema. Das Kapselvolumen kann je nach Verpackung unterschiedlich sein - Kapseln sind 8 und 16 mg.
  • Die Tabletten haben eine abgerundete Form, eine weiße Farbe und eine Trennlinie, so dass Sie sich an das Belichtungsmuster halten können. Tabletten sind auch in Aluminiumbehältern (Blistern) und in Kartonverpackungen verpackt. Die Einnahme von Pillen erfordert Trinkwasser. Wenn Sie diese zum Essen einnehmen, können Sie die Wirksamkeit der Einnahme steigern.

Zusammensetzung Aknetina

Der Wirkstoff des Arzneimittels in jeder Darreichungsform ist Isotretinoin, das bei der Produktion von Talgdrüsen aktiv ist. Durch die Reduzierung der Talgdrüsen wird die Besiedlung von Bakterien vermieden, die Entzündungsprozesse auslösen. Daher kann die Verwendung dieses Arzneimittels die Wirksamkeit des therapeutischen Prozesses verringern.

Zusätzliche Bestandteile des Arzneimittels in jeder Darreichungsform sind:

  • Natriumglyceryl;
  • gereinigtes Wasser;
  • mikrokristalline Cellulose;
  • Natriumcarbonat

Komponenten des Arzneimittels verstärken die Wirkung des Wirkstoffs, da dieses Werkzeug gerade aufgrund des Gleichgewichts der Zusammensetzung und der Vernünftigkeit seiner chemischen Zusammensetzung eine erhöhte Wirksamkeit der Anwendung aufweist.

Die Kosten des Medikaments Aknetin sind für die meisten Käufer verfügbar: Der Preis liegt zwischen 145 und 285 Rubel, je nach Dosierungsform und Verpackung.

Pharmakologische Wirkung

Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf der Beseitigung einer übermäßigen Sebumsekretion und einer Verringerung der Talgdrüsengröße, wodurch die günstigen Bedingungen für die aktive Reproduktion pathogener Mikroflora auf der Haut schnell beseitigt werden können. Durch die schnelle Resorption im Magen-Darm-Trakt dringt der Wirkstoff schnell in die Entzündungsherde und -herde ein, hat ein hohes Maß an Aktivität und hilft, die unangenehmen Manifestationen vieler dermatologischer Erkrankungen zu beseitigen.

Aknetin hemmt schnell und dauerhaft die Talgproduktion der Talgdrüsen der Haut und hilft dabei, die Haut zu reinigen und geschädigte Zellen und Gewebe zu regenerieren. In diesem Fall werden die Schutzkräfte der oberen Schicht der Epidermis ausgelöst, was insbesondere für die schnelle Heilung und Wiederherstellung der Integrität der Läsionen wichtig ist.

Pharmakodynamik

Das Eindringen in den Blutkreislauf liefert das schnellste Ergebnis der Behandlung, wobei der Wirkstoff innerhalb von 2-3 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels die höchste Konzentration in der Epidermis aufweist. Das Blut enthält auch ein Vielfaches an Wirkstoff, was besonders wichtig ist für die Manifestationsgeschwindigkeit der positiven Dynamik des therapeutischen Prozesses.

Wenn der Körper den Wirkstoff im Blut absorbiert, gibt es drei Hauptmetaboliten der aktiven Komponente, die in Bezug auf die Aktivität der Talgdrüsen am aktivsten sind und eine Normalisierung des Prozesses der Talgproduktion bewirken.

Pharmakokinetik

Der Prozess des Zerfalls des Arzneimittels in seine Bestandteile findet innerhalb von 20 bis 30 Minuten nach dem Einführen in den Körper statt. Der Ausscheidungsprozess von Zerfallsprodukten wird von den Nieren mit Hilfe von Urin und teilweise von der Gallenblase und der Galle durchgeführt.

Indikationen zur Verwendung

Acnetin kann unter folgenden Bedingungen verwendet werden:

  • Akne;
  • Furunkulose;
  • häufige und tiefe Akne;
  • Akne, die auf der Haut Narben bildet;
  • atypische Formen dermatologischer Läsionen.

Dieses Medikament hat sich auch bei der Behandlung verschiedener Arten von Dermatitis, Ekzemen sowie anderen Arten von Hautkrankheiten bewährt, die mit der lokalen Verwendung antibakterieller Mittel nicht geheilt werden können.

Gebrauchsanweisung

Die Verwendung von Aknetin zeigt sich bei der Erkennung fast aller Hautläsionen, während die Verwendung nicht schwierig ist und Sie es selbst verwenden können. Um ein möglichst schnelles und lang anhaltendes positives Ergebnis zu erzielen, wird jedoch empfohlen, zuerst Ihren Dermatologen zu konsultieren, der auf der Grundlage einer eingehenden Untersuchung der betroffenen Haut eine genaue Diagnose stellt und den effektivsten und optimalen Behandlungsplan erstellt.

Die Hauptregeln für die Verwendung von Aknetin sind folgende:

  1. Die orale Anwendung von Tabletten oder Kapseln von Aknetin erfordert Regelmäßigkeit - das Expositionsschema beinhaltet die ein- bis dreimalige Einnahme des Arzneimittels pro Tag.
  2. Es wird empfohlen, jede Kapsel oder Tablette mit ausreichend Wasser zu trinken.
  3. Die gleichzeitige Einnahme des Arzneimittels mit der Nahrungsaufnahme erhöht die Verdaulichkeit des Wirkstoffs, wodurch die Wirksamkeit der Behandlung gesteigert wird.
  4. Abhängig vom Alter des Patienten können die tägliche Dosierung des Arzneimittels und die Dauer seiner Anwendung variieren.

Für Erwachsene

Für Erwachsene beträgt die Dosierung während des Tages etwa 1-3 Kapseln oder Tabletten pro Tag, die bei gewissenhafter Einnahme zu den Mahlzeiten empfohlen werden. Abhängig von der Diagnose und dem Grad der Anfälligkeit des Organismus gegenüber der durchzuführenden Behandlung beginnt das Ergebnis bereits nach 2 bis 4 Tagen nach Beginn der Medikamentengabe.

Der Arzt kann Anpassungen des Behandlungsprozesses vornehmen, um seine Wirksamkeit zu erhöhen.

Kinder und Neugeborene

Da in der Neugeborenenperiode eine übermäßige Talgproduktion der Talgdrüsen der Haut ein seltenes Phänomen ist, ist die Ernennung dieses Werkzeugs nicht erforderlich. Bei kleinen Kindern kann dieses Medikament verwendet werden, wobei der Grad ihrer Anfälligkeit für den Wirkstoff berücksichtigt wird.

Die Dosierung für Kinder ab drei Jahren beträgt 1 / 2-1 Tablette oder Kapsel während des Tages. Die Einnahme des Arzneimittels mit Nahrung erhöht die Wirksamkeit des Wirkstoffs. Die Dauer der Behandlung beträgt 5 bis 10 Tage, abhängig von der Anfälligkeit des Körpers für die Behandlung und dem Ausbleiben ausgeprägter unerwünschter Ereignisse.

In diesem Video wird eine Benutzerbewertung über Aknetin Thai Herkunft gegeben:

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn der Wirkstoff von Aknetin während der Schwangerschaft den Körper der Frau und das geborene Kind nicht wesentlich schädigt, ist es zulässig, dieses Medikament zu verschreiben, falls dies angezeigt ist. In diesem Fall ist jedoch wie bei der Stillzeit eine ständige Überwachung durch den behandelnden Arzt erforderlich.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Verwendung einer beliebigen Arzneimittelform des Medikaments sollten Nierenversagen, jegliche Schädigung der Nieren und der Leber in der akuten Form sowie die akuten Stadien onkologischer Prozesse im Körper umfassen.

Nebenwirkungen

Störungen bei der Verdauung von Nahrungsmitteln, negative Veränderungen der Arbeit und des Allgemeinzustandes des Gelenk- und Bandapparates, psychische Störungen, Veränderungen und Beeinträchtigungen des Hör- und Sehvermögens sowie Störungen des Stoffwechsels können sich bei der Anwendung von Aknetin negativ auswirken.

  • Anaphylaktische Reaktionen sind selten.
  • Oft gibt es Kopfschmerzen, Blepharitis und Konjunktivitis, Nasenbluten, Cheilitis, trockene Haut, Peeling, Juckreiz, erythematöser Hautausschlag, Arthralgie, Myalgie, Hypertriglyceridämie.
  • Manchmal gab es auch Stevens-Johnson-Syndrom.

Wenn die aufgeführten Nebenwirkungen akut zum Ausdruck gebracht werden und den Allgemeinzustand des Patienten negativ beeinflussen, können die bestehenden Symptome der aktuellen Läsion verschlimmert werden. In diesem Fall sollte das Medikament abgesetzt oder seine Dosierung reduziert werden. In diesem Fall muss ein Arzt konsultiert werden.

Besondere Anweisungen

  • Die Art der Lagerung des Arzneimittels ähnelt den Lagerungsbedingungen anderer Arzneimittel: Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit der Lagerung sollten konstant sein, der Lagerort ohne Zugang für Kinder.
  • Die Haltbarkeitsdauer des Medikaments beträgt nicht mehr als drei Jahre, nach dessen Ablauf sind die medizinischen Eigenschaften des Aknetin-Schneidens verringert.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die Möglichkeit der Anwendung von Agnestine in einer komplexen Wirkung beruht auf dem Fehlen einer deutlichen Verringerung der therapeutischen Qualität in Kombination mit Arzneimitteln mit ähnlicher Wirkung.

Bewertungen

Laut Bewertungen derer, die bereits Akneti bei der Behandlung von dermatologischen Läsionen eingesetzt haben, weisen sie auf einen hohen Wirkungsgrad des Instruments hin. Darüber hinaus wird die positive Dynamik der Therapie sowohl im Anfangsstadium der Erkrankung als auch bei fortgeschrittenen und chronischen Formen von Hautkrankheiten beobachtet.

Viele Menschen halten die erschwinglichen Kosten für einen zusätzlichen Nutzen von Aknetin: Die Mehrheit der Käufer kann dieses Medikament kaufen, und die einfache Anwendung ermöglicht eine Behandlung allein. Die Notwendigkeit, ein Rezept vom Arzt vorzulegen, erleichtert auch den Kaufvorgang.

Analoge

Bei Medikamenten mit ähnlicher therapeutischer Wirkung sollte Folgendes enthalten sein:

  • Betadrin (die Kosten für die Verpackung betragen im Durchschnitt 280-450 Rubel);
  • Nalox-M (Produktion Ukraine, der Preis der Verpackung beträgt 150-210 Rubel);
  • Ferretab (hergestellt in Österreich, Preis 350-420 Rubel pro Packung).

Wird oft verwendet, um das Medikament Roaakutan zu ersetzen.

Die besten Mittel gegen Akne werden im folgenden Video beschrieben:

Aknetin

Preis: 1,00 - 1064,11 UAH.

Über die Droge:

Isotretinoin ist ein Stereoisomer der Transretinsäure.

Indikationen und Dosierung:

Schwere Formen der Akne (insbesondere noduläre und konglobatische Akne, Akne mit Tendenz zu bleibenden Narben), die für Standardbehandlungsmethoden (systemische Antibiotikatherapie, lokale Behandlung) nicht geeignet sind.

Acnetin wird Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren ab einer Dosis von 0,4 mg / kg / Tag verordnet. Kapseln sollten 1-2 mal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen werden. Wenn Sie eine verschriebene Dosis nicht erhalten haben, wird die doppelte Dosis nicht empfohlen! Die therapeutische Wirkung von Aknetin sowie die Nebenwirkungen sind dosisabhängig und haben unterschiedliche Schweregrade, was eine individuelle Dosisanpassung während der Behandlung erfordert. Für die meisten Patienten beträgt die Dosis des Arzneimittels 0,4 bis 0,8 mg / kg / Tag.

Zu Beginn der Behandlung kommt es häufig zu einer kurzen Verschlimmerung der Krankheit. Die Wirksamkeit und Nebenwirkungen der Behandlung sind von Patient zu Patient unterschiedlich, daher sollten Erwachsene nach 4-wöchiger Therapie individuell im Bereich von 0,1–1 mg / kg / Tag ausgewählt werden. Die maximale Tagesdosis von 1 mg / kg Körpergewicht kann nur für einen begrenzten Zeitraum verordnet werden.

Normalerweise dauert die Behandlung 16-24 Wochen. Bei der Bewertung der Therapieergebnisse ist zu beachten, dass die Wirkung des Arzneimittels auch nach Beendigung der Behandlung anhält. In diesem Zusammenhang sollte ein zweiter Kurs frühestens nach 8 Wochen ernannt werden.

Für die meisten Patienten reicht eine Behandlung aus, um Akne loszuwerden. Wenn die Wiederholung bestätigt ist, kann ein wiederholter Verlauf von Isotretinoin vorgeschlagen werden. Die Dosis für die erneute Behandlung wird gemäß den obigen Empfehlungen verschrieben.

Bei Patienten, die die empfohlene Dosis nicht vertragen, kann die Behandlung mit einer niedrigeren Dosis fortgesetzt werden, was mit einer Verlängerung der Behandlungsdauer einhergehen sollte und folglich das Rückfallrisiko erhöhen kann. Bei solchen Patienten muss die Behandlung mit der Festlegung der maximal akzeptablen Dosis fortgesetzt werden.

Kinder Das Medikament wird nicht für Kinder unter 12 Jahren empfohlen, da die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit der Anwendung in dieser Altersgruppe nicht untersucht wurden.

Überdosis:

Isotretinoin ist ein Vitamin-A-Derivat: Obwohl die akute Toxizität von Isotretinoin gering ist, können bei einer unbeabsichtigten Überdosierung Anzeichen für eine Hypervitaminose des Typs A auftreten. Zu den akuten Manifestationen von Vitamin A gehören starke Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, Schläfrigkeit, Reizbarkeit und Juckreiz. Die Symptome einer versehentlichen und vorsätzlichen Überdosierung sind wahrscheinlich die gleichen. Diese Symptome sind reversibel und verschwinden ohne Behandlung.

Nebenwirkungen:

Einige Nebenwirkungen von Isotretinoin sind dosisabhängig. Normalerweise sind Nebenwirkungen nach Dosisanpassung oder Medikamentenentzug reversibel, einige können jedoch nach Beendigung der Behandlung bestehen bleiben. Die am häufigsten berichteten Symptome von Isotretinoin sind trockene Haut, Schleimhäute einschließlich der Lippen (Cheilitis), der Nasenhöhle (Nasenbluten) und der Augen (Konjunktivitis).

Die folgenden Kategorien werden zur Beschreibung der Häufigkeit von Nebenwirkungen verwendet: sehr häufig (≥ 1/10), häufig (≥ 1/100, Kaufen)

Aknetin: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Wirkstoff: Isotretinoin;

1 Kapsel enthält 8 mg oder 16 mg Isotretinoin;

Sonstige Bestandteile: Stearylmacrogolglyceride, raffiniertes Sojabohnenöl, Sorbitanoleat, Gelatine, Titandioxid (E 171), Eisenoxidrot (E172) (für die Dosierung 8 mg), Indigo (E 132) (für die Dosierung 16 mg), Eisenoxidgelb (E172) ) (für die Dosierung 16 mg).

Dosierungsform

Wichtigste physikalische und chemische Eigenschaften:

8 mg Kapseln - Gelatinekapseln Nr. 3 von rotbrauner Farbe.

Der Inhalt der Kapseln ist orangefarbene Wachspaste.

16 mg Kapseln - Gelatinekapseln Nr. 1 mit weißem Körper und grünem Deckel.

Der Inhalt der Kapseln ist orangefarbene Wachspaste.

Pharmakologische Gruppe

Mittel zur systemischen Behandlung von Akne. ATX-Code D10B A01.

Pharmakologische Eigenschaften

Isotretinoin ist ein Stereoisomer der trans-Retinsäure (Tretinoin). Genaue Wirkungsweise

Isotretinoin ist noch nicht im Detail definiert, es wurde jedoch eine Verbesserung der klinischen Ergebnisse festgestellt

Bilder von schwerer Akne gehen mit einer Abnahme der Talgdrüsenaktivität einher und histologisch

bestätigte Reduktion ihrer Größe. Darüber hinaus wurde die entzündungshemmende Wirkung von Isotretinoin nachgewiesen.

Eine Hyperkeratose der Epithelzellen des Haarfollikels und der Talgdrüse führt zu einer Exfoliation der Corneozyten im Drüsengang und zu deren Verschluss mit Keratin und einem Übermaß an Talgsekretion. Danach wird Komedone gebildet und in einigen Fällen kommt es zu einem Entzündungsprozess. Acnetin ® unterdrückt die sebocitive Proliferation und wirkt auf Akne, wodurch der normale Zelldifferenzierungsprozess wiederhergestellt wird. Sebum ist das Hauptsubstrat für das Wachstum von Propinibacterium acnes, wodurch die Talgproduktion reduziert wird und die bakterielle Besiedlung des Ganges unterdrückt wird.

Die Absorption von Isotretinoin im Gastrointestinaltrakt ist variabel und linear abhängig

von der Dosis im therapeutischen Dosierungsbereich. Bioverfügbarkeit

Isotretinoin wurde nicht bestimmt, weil es keine Arzneiform gibt

intravenöse Verabreichung, aber Extrapolation der Ergebnisse einer Studie an Hunden

deutet auf eine sehr geringe und variable systemische Bioverfügbarkeit hin. Die Einnahme von Isotretinoin zusammen mit Nahrungsmitteln verdoppelt die Bioverfügbarkeit im Vergleich zum Fasten.

Isotretinoin ist fast vollständig an Plasmaproteine ​​gebunden (99,9%), hauptsächlich an Albumin. Das Verteilungsvolumen von Isotretinoin im menschlichen Körper ist unbekannt, da es keine Darreichungsform für die intravenöse Verabreichung gibt. Die Konzentration von Isotretinoin in der Epidermis beträgt nur die Hälfte von denen im Serum. Die Plasmakonzentrationen von Isotretinoin sind etwa 1,7-fach höher als die Konzentration im Vollblut, da Isotretinoin schlecht in rote Blutkörperchen eindringt.

Nach der Verabreichung im Plasma gibt es drei Hauptmetaboliten: 4-Oxo

Isotretinoin, Tretinoin (all-trans-Retinsäure) und 4-Oxo-Retinoin. Diese Metaboliten zeigten in mehreren In-vitro-Tests biologische Aktivität. 4-Oxo

Wie in mehreren klinischen Studien gezeigt, hat Isotretinoin einen signifikanten Anteil an der therapeutischen Aktivität von Isotretinoin (Hemmung der Sebumausscheidung, unabhängig von den Plasmaspiegeln von Isotretinoin und Tretinoin). Der Hauptmetabolit ist 4-Oxo-Isotretinoin, dessen Plasmakonzentrationen im Gleichgewicht 2,5-fach höher sind als die Konzentrationen des ursprünglichen Präparats. Andere Metaboliten, einschließlich Glucuronid-Konjugate,

Da Isotretinoin und Tretinoin (all-trans-Retinsäure) ineinander vertauscht sind, ist der Metabolismus von Tretinoin mit dem Isotretinoin-Metabolismus verbunden. Es wurde festgestellt, dass 20-30% der Isotretinoindosis durch Isomerisierung metabolisiert werden.

In der Pharmakokinetik von Isotretinoin beim Menschen kann enterohepathische Wirkung eine bedeutende Rolle spielen.

In-vitro-Metabolismusstudien haben gezeigt, dass bei der Umwandlung von Isotretinoin zu 4-Oxo

Isotretinoin und Tretinoin sind an mehreren CYP-Enzymen beteiligt. Offensichtlich keine der Isoformen

spielte keine dominante Rolle. Aknetinom ® und seine Metaboliten haben keinen signifikanten Einfluss auf

CYP-Enzymaktivität.

Nach Einnahme von radioaktiv markiertem Isotritenoin im Urin und Kot wird nachgewiesen

Ihre Menge ist ungefähr gleich. Die Halbwertszeit der terminalen Phase für ein unverändertes Arzneimittel bei oraler Verabreichung bei Patienten mit Akne beträgt durchschnittlich 19 Stunden. Die Halbwertszeit der terminalen Phase für 4-Oxo-Isotretinoin liegt zwischen 7 und 39 Stunden.

Isotretinoin ist ein natürliches (physiologisches) Retinoid. endogene Konzentrationen

Etwa 2 Wochen nach Ende der Anwendung von Acnetin ® werden Retinoide wiederhergestellt.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Da Isotretinoin bei Verletzung der Leber kontraindiziert ist, sind die Daten zur Pharmakokinetik des Arzneimittels in dieser Patientengruppe begrenzt.

Nierenversagen verringert die Clearance von Isotretinoin oder 4-Oxo nicht signifikant

Hinweise

Schwere Formen der Akne (insbesondere noduläre und konglobatische Akne, Akne mit Tendenz zu bleibenden Narben) sind für Standardbehandlungsmethoden (systemische Antibiotikatherapie, lokale Behandlung) nicht geeignet.

Gegenanzeigen

Frauen im gebärfähigen Alter bei Nichterfüllung aller Bedingungen des „Schwangerschaftspräventionsprogramms“; Überempfindlichkeit gegen Isotretinoin oder gegen Bestandteile des Arzneimittels; Leberversagen; schwere Hyperlipidämie; Hypervitaminose A; begleitende Tetracyclintherapie. Aufgrund der Tatsache, dass Aknetin ® Sojabohnenöl enthält, ist das Arzneimittel bei Patienten mit Allergien gegen Erdnüsse und Soja kontraindiziert.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und andere Wechselwirkungen

Wegen der möglichen Zunahme der Symptome der Hypervitaminose A sollte die gleichzeitige Verabreichung von Acnetin ® und Vitamin A vermieden werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Isotretinoin und Tetracyclinen wurde über einen gutartigen intrakraniellen Druckanstieg (Gehirnpseudotumor) berichtet. Daher sollte die gleichzeitige Anwendung mit Tetracyclinen vermieden werden (siehe Abschnitte "Gegenanzeigen", "Anwendungsmerkmale").

Kombinierte Anwendung mit lokalen keratolytischen oder peelenden Zubereitungen

für die Behandlung von Akne ist kontraindiziert wegen der möglichen Zunahme der lokalen Reizung (siehe

Anwendungsfunktionen

"Schwangerschaftspräventionsprogramm"

Dieses Medikament ist teratogen.

Aknetinom ® ist im reproduktiven Alter kontraindiziert, es sei denn, es liegt ein weiblicher Zustand vor

erfüllt alle folgenden Kriterien:

  • Bei ihr wurde schwere Akne diagnostiziert (noduläre und konglobatische Akne, Akne mit Tendenz zu bleibenden Narben). Sie reagiert nicht auf Standardbehandlungsmethoden (systemische antibakterielle Therapie, lokale Behandlung).
  • Sie versteht das teratogene Risiko des Medikaments
  • Sie versteht die Notwendigkeit von obligatorischen Arztbesuchen jeden Monat.
  • Sie ist in der Lage, zuverlässige und ununterbrochene Verhütungsmethoden einzuhalten

1 Monat vor Beginn der Behandlung mit Aknetin ® während der Behandlung und einen Monat nach Ende der Behandlung; Es ist wünschenswert, gleichzeitig zwei verschiedene Verhütungsmethoden zu verwenden, einschließlich einer Barriere;

  • Selbst bei Amenorrhoe muss es sich an zuverlässige Verhütungsmethoden halten.
  • Sie muss bestätigen, dass sie das Wesentliche der Maßnahmen versteht.
  • Sie ist während der Behandlung mit Acnetin ® über die Gefahr einer Schwangerschaft informiert und versteht die Notwendigkeit, bei Verdacht auf eine Schwangerschaft sofort konsultieren zu müssen
  • Sie versteht die Notwendigkeit und stimmt zu, einen Schwangerschaftstest vor, während und nach dem Test durchzuführen

5 Wochen nach der Behandlung;

  • Sie bestätigt, dass sie sich der Gefahr der Verwendung von Isotretinoin und der Notwendigkeit von Maßnahmen bewusst ist.

Die Anwendung von Verhütungsmitteln gemäß den oben genannten Empfehlungen während der Behandlung mit Isotretinoin sollte auch Frauen empfohlen werden, es sei denn, der Arzt ist der Ansicht, dass Grund zu der Annahme besteht, dass keine Gefahr für eine Schwangerschaft besteht.

Der Arzt muss sicher sein, dass:

  • Der Patient ist in der Lage, alle oben genannten Anforderungen zur Verhütung einer Schwangerschaft zu verstehen und zu erfüllen.
  • der Patient versteht diese Zustände;
  • der Patient befolgt mindestens eine und vorzugsweise zwei wirksame Verhütungsmethoden, einschließlich einer Barrieremethode innerhalb eines Monats vor Beginn der Behandlung mit Aknetin ®, während der Behandlung und innerhalb eines Monats nach Ende der Behandlung;
  • Ein negatives Ergebnis wurde durch einen zuverlässigen Schwangerschaftstest vor Beginn des Arzneimittels, während der Behandlung und 5 Wochen nach Ende der Therapie erhalten. Die Daten und Ergebnisse des Schwangerschaftstests müssen dokumentiert werden.

Prävention einer Schwangerschaft

Patienten sollten mit Verhütungsmethoden vertraut sein. Wenn sie nicht verwenden

wirksame Methoden der Empfängnisverhütung, muss der Arzt geeignete Empfehlungen geben.

Die Mindestanforderung gilt für Frauen, die zumindest schwanger sind

1 wirksame Verhütungsmethode. Besser zwei ergänzende Methoden verwenden.

Empfängnisverhütung, einschließlich der Barrieremethode. Verhütungsmethoden sollten fortgesetzt werden.

Mindestens 1 Monat nach Beendigung der Behandlung mit Acnetin ® anwenden

Patienten mit Amenorrhoe.

Schwangerschaftstest.

Nach heutiger Praxis wird ein Schwangerschaftstest mit einer Mindestempfindlichkeit von 25 mIU / ml durchgeführt

sollte in den ersten 3 Tagen des Menstruationszyklus durchgeführt werden.

Vor der Behandlung

Um eine mögliche Schwangerschaft vor Beginn der Anwendung der Empfängnisverhütung auszuschließen, sollte der Arzt dies tun

Registrieren Sie das Ergebnis und das Datum der ersten Schwangerschaftsstudie. Bei Patienten mit unregelmäßigen Menstruationszyklen hängt die Schwangerschaftstestzeit von der sexuellen Aktivität ab. Der Test sollte 3 Wochen nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr durchgeführt werden. Der Arzt sollte den Patienten über Verhütungsmethoden informieren.

Ein Schwangerschaftstest sollte am Tag von Acnetin ® oder 3 Tage vor dem Besuch des Patienten durchgeführt werden.

zum Arzt Der Fachmann sollte die Testergebnisse registrieren. Droge kann sein

ist nur für Patienten gedacht, die mindestens einen Monat vor

Beginn der Behandlung mit Acnetin ®. Der Test sollte sicherstellen, dass der Patient nicht schwanger ist.

der Zeitpunkt der Einleitung der Behandlung mit Isotretinoin.

Während der Behandlung

Der Patient sollte alle 28 Tage zum Arzt gehen. Die Notwendigkeit eines monatlichen Schwangerschaftstests wird in Übereinstimmung mit der örtlichen Praxis und unter Berücksichtigung der sexuellen Aktivität und der Vorgeschichte der letzten Menstruationszyklen (abnorme Menstruation, Häufigkeit oder Amenorrhoe) bestimmt. Wenn es Anhaltspunkte gibt, sollte am Tag des Besuchs oder 3 Tage vor dem Arztbesuch ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden.

5 Wochen nach Ende der Behandlung, um den abschließenden Test zum Ausschluss der Schwangerschaft durchzuführen.

Der Apotheker muss sicherstellen, dass das Rezept für Aknetin ® für eine Frau im gebärfähigen Alter nur für 30 Tage der Behandlung verordnet wurde. Die Fortsetzung der Behandlung erfordert eine erneute Verschreibung des Arzneimittels durch einen Arzt.

Idealerweise empfiehlt es sich, einen Schwangerschaftstest durchzuführen, ein Rezept abzuschreiben und das Medikament zu erhalten. Die Ausgabe von Aknetinom ® in einer Apotheke sollte nur innerhalb von 7 Tagen nach der Verschreibung erfolgen.

Männliche Patienten

Vorhandene Daten zeigen, dass bei Frauen, die Aknetin ® angewendet haben, die Exposition des Arzneimittels aus dem Samen und der Samenflüssigkeit nicht ausreicht, um die teratogenen Wirkungen von Aknetin ® zu erkennen. Männer sollten die Möglichkeit des Drogenkonsums anderen, insbesondere Frauen, ausschließen.

Die Patienten sollten darauf hingewiesen werden, dass sie dieses Medikament niemals an Dritte weitergeben und nicht verwendete Kapseln nach Abschluss der Behandlung an ihren Arzt zurückgeben sollten.

Die Patienten sollten während der Behandlung und 1 Monat nach ihrer Beendigung keine Blutspender sein, da ein potenzielles Transfusionsrisiko für den Fötus der schwangeren Frau besteht.

Um Ärzten, Apothekern und Patienten dabei zu helfen, das Risiko einer Acnetine®-Exposition beim Fötus zu vermeiden, stellt der Hersteller Schulungsmaterial zur Verfügung, mit dem die teratogenen Wirkungen des Arzneimittels verhindert werden sollen, Empfehlungen zur Verhütung vor dem Beginn der Therapie und Empfehlungen zur Notwendigkeit von Schwangerschaftstests.

Vollständige Informationen zum teratogenen Risiko und zur strikten Einhaltung von Präventionsmaßnahmen

Die Schwangerschaft enthält ein Schwangerschaftspräventionsprogramm, das allen Patienten zur Verfügung gestellt werden muss

  • sowohl Männer als auch Frauen.

Depression, Verschlimmerung Depression, Angstzustände, Aggressivitätstendenz, Stimmungsschwankungen, psychotische Symptome und sehr selten - Suizidgedanken, Suizidversuche und Suizid wurden bei Patienten beschrieben, die mit Aknetin ® behandelt wurden (siehe Abschnitt „Nebenwirkungen“). Es ist notwendig, bei Patienten mit Depressionen in der Anamnese vorsichtig zu sein und die Patienten auf das Auftreten von Depressionen während der Behandlung zu überwachen. Gegebenenfalls müssen die Patienten an die entsprechenden Spezialisten überwiesen werden. Die Aufhebung von Acnetin ® kann jedoch nicht zum Verschwinden der Symptome führen und erfordert eine weitere Beobachtung durch Spezialisten.

Haut und Unterhautgewebe

In seltenen Fällen wird zu Beginn der Therapie eine Akne-Verschlechterung beobachtet, die normalerweise nach 7 bis 10 Tagen verschwindet, ohne dass die Dosis des Arzneimittels angepasst wird.

Intensive Sonneneinstrahlung oder UV-Strahlung sollten vermieden werden. Bei Sonnenschutz sollten bei Bedarf hohe Viskositätsfaktoren mit einem Lichtfilter von mindestens 15 verwendet werden.

Eine tiefe chemische Dermabrasion und Laserbehandlung während der Behandlung kann nicht durchgeführt werden.

Aknetinom ® und innerhalb von 5-6 Monaten nach der Behandlung, da in atypischen Zonen ein erhöhtes Risiko für hypertrophe Narben besteht und seltener - das Auftreten von Hyper- und Hypopigmentierungen in den Behandlungsbereichen. Während der Behandlung mit Aknetinom ® und 6 Monate nach der Behandlung kann die Epilation nicht mit Wachsanwendungen durchgeführt werden, da die Gefahr einer Epidermisablösung besteht.

Die gleichzeitige Anwendung von Acnetine ® mit lokalen Keratolytika oder Peelingmitteln zur Behandlung von Akne sollte vermieden werden, da möglicherweise lokale Reizungen auftreten (siehe Abschnitt "Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen").

Patienten, die Acnetine ® erhalten, sollten zu Beginn der Behandlung feuchtigkeitsspendende Salben oder Körpercremes und Lippenbalsam verwenden, um die Trockenheit der Haut und der Lippen zu reduzieren.

In der Nachregistrierungsphase des Arzneimittels wurden Fälle von schweren Hautreaktionen berichtet (exsudatives Erythema multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse). Da diese Fälle nur schwer von anderen Hautreaktionen zu unterscheiden sind (siehe Abschnitt „Nebenwirkungen“), sollten die Patienten auf die Anzeichen und Symptome dieser Krankheiten hingewiesen werden und schwere Hautreaktionen sorgfältig überwachen. Bei Verdacht auf Hautreaktionen sollte die Behandlung mit Isotretinoin abgebrochen werden.

Anaphylaktische Reaktionen wurden selten berichtet, in einigen Fällen nach vorheriger topischer Verabreichung von Retinoiden. Allergische Hautreaktionen wurden selten berichtet.

Es wurden schwere Fälle von allergischer Vaskulitis berichtet, häufig mit Purpura (Prellungen und rote Flecken), Gliedmaßen und Nichtkines. Schwere allergische Reaktionen erfordern eine Unterbrechung der Therapie und eine sorgfältige Überwachung.

Augenerkrankungen

Trockene Augen, Hornhauttrübung, verschwommenes Nachtsicht und Keratitis verschwinden normalerweise nach dem Drogenentzug. Für die Trockenheit der Augenschleimhaut können Sie feuchtigkeitsspendende Augensalbe oder künstliche Tränen verwenden. Wenn Kontaktlinsen nicht verträglich sind, sollte zum Zeitpunkt der Behandlung eine Brille verwendet werden.

Bei einigen Patienten kann die manchmal plötzlich auftretende Schärfe der Nachtsicht herabgesetzt werden (siehe Abschnitt „Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren von Fahrzeugen oder anderen Mechanismen zu beeinflussen“). Bei Beschwerden über das Sehvermögen solcher Patienten sollten Sie den Augenarzt aufsuchen und erwägen, das Medikament abzusetzen.

Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Bindegewebes

Vor dem Hintergrund der Anwendung von Acnetin ®, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, ist eine Erhöhung der Serum-CK insbesondere bei intensiver körperlicher Anstrengung (siehe Abschnitt "Nebenwirkungen") möglich.

Einige Jahre nach der Anwendung von Aknetinom® zur Behandlung der Dyskeratose bei sehr hohen Dosen entwickelten sich Knochenveränderungen, einschließlich eines vorzeitigen Schließens der Epiphysenwachstumszonen, Hyperostose, Verkalkung der Bänder und Sehnen. Bei diesen Patienten lagen die Dosierungen, die Behandlungsdauer und die kumulierte Gesamtdosis im Allgemeinen über den für die Behandlung von Akne empfohlenen.

Gutartige intrakranielle Hypertonie

Fälle von benigner intrakranialer Hypertonie, die zum Teil durch gleichzeitige Anwendung mit Tetracyclinen verursacht wurden (siehe Abschnitte "Gegenanzeigen", "Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen"), werden beschrieben. Anzeichen und Symptome einer gutartigen intrakraniellen Hypertonie sind Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, verschwommenes Sehen und Schwellungen der Augenwarze. Patienten, die eine gutartige intrakranielle Hypertonie entwickeln, sollten das Medikament sofort absetzen.

Es wird empfohlen, die Leberenzyme vor der Behandlung, einen Monat nach ihrem Einsetzen, und dann alle drei Monate zu überwachen, wenn keine klinischen Anzeichen für eine häufigere Überwachung vorliegen. Ein vorübergehender und reversibler Anstieg der hepatischen Transaminasen, der sich meistens im normalen Bereich befand, normalisierte sich während der Behandlung. Wenn das Niveau der Transaminasen die Norm überschreitet, muss die Dosis des Arzneimittels reduziert oder abgebrochen werden.

Beeinträchtigte Nierenfunktion oder Nierenversagen beeinflussen die Pharmakokinetik von Isotretinoin nicht. Daher kann Isotretinoin von Patienten mit Niereninsuffizienz eingenommen werden.

Es wird jedoch empfohlen, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und auf die maximal tolerierte Dosis zu titrieren (siehe Abschnitt „Dosierung und Verabreichung“).

Die Fasten-Serumlipide sollten bestimmt werden (vor der Behandlung 1 Monat nach Beginn der Erkrankung und dann alle 3 Monate, wenn keine klinischen Anzeichen für eine häufigere Überwachung vorliegen). Normalerweise werden erhöhte Serumlipide nach Dosisreduktion oder -abbruch des Arzneimittels sowie nach Diät normalisiert. Isotretinoin ist mit einem Anstieg der Triglyceridspiegel verbunden. Isotretinoin sollte bei unkontrollierter Hyperlipidämie oder bei Symptomen einer Pankreatitis abgesetzt werden.

Ein Anstieg der Triglyceride über 800 mg / dl oder 9 mmol / l kann einhergehen

die Entwicklung einer akuten Pankreatitis, möglicherweise tödlich.

Die Behandlung von Isotretinoin kann eine entzündliche Darmerkrankung entwickeln.

(Einschließlich regionaler Ileitis) bei Patienten ohne vorherige Darmkrankheit. Patienten mit schwerer (hämorrhagischer) Diarrhoe sollten das Medikament sofort absetzen.

Gruppen mit hohem Risiko

Patienten mit Diabetes, Fettleibigkeit, Alkoholismus oder einem gestörten Fettstoffwechsel bei der Behandlung von Isotretinoin können eine häufigere Überwachung der Serumglukose und / oder Lipide erfordern. Über einen Anstieg des Nüchternblutzuckers und die Diagnose neuer Fälle von Diabetes mellitus während der Behandlung mit Isotretinoin wurde berichtet.

Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit.

Die Schwangerschaft ist eine absolute Kontraindikation für die Anwendung von Acnetin ® (siehe "Kontraindikationen"). Wenn eine Schwangerschaft zu einem Zeitpunkt auftritt, zu dem eine Frau trotz Vorsichtsmaßnahmen oder innerhalb eines Monats nach Ende der Therapie Acnetin ® einnimmt, besteht ein sehr hohes Risiko, ein Kind mit schweren und schweren Entwicklungsfehlern zur Welt zu bringen.

Zu den mit der Wirkung von Isotretinoin verbundenen fetalen Missbildungen gehören Störungen des Zentralnervensystems (Hydrozephalus, Kleinhirnfehlbildungen / Anomalien, Mikrozephalie), Gesichtsmissbildungen, Gaumenspalte, Anomalien des Außenohrs (kein Außenohr, kein oder kein externer Gehörgang). Fehlbildungen der Augen (Mikrophthalmie), Anomalien des Herzens und der Blutgefäße (conotrunale Herzfehler wie Fallots Tetrad, Transposition der großen Gefäße, Septumdefekt), Anomalien der Thymusdrüse und Nebenschilddrüsen. Darüber hinaus steigt das Risiko einer Fehlgeburt.

Wenn bei einer Frau, die mit Isotretinoin behandelt wird, eine Schwangerschaft eintritt, sollte die Therapie abgebrochen werden und ein Arzt konsultiert werden, der sich auf Teratologie spezialisiert hat, um den Zustand und die Beratung zu beurteilen.

Stillen

Aufgrund der hohen Lipophilie von Isotretinoin ist es sehr wahrscheinlich, dass es in die Muttermilch gelangt. Bei möglichen Nebenwirkungen des Kindes, die mit der Wirkung des Arzneimittels durch die Muttermilch zusammenhängen, ist die Anwendung von Isotretinoin bei Frauen während der Stillzeit kontraindiziert.

Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren von Fahrzeugen oder anderen Mechanismen zu beeinflussen.

Während der Behandlung und in seltenen Fällen - danach kam es bei einigen Patienten zu einer Abnahme des Schweregrads der Dämmerung (siehe Abschnitte "Nebenwirkungen", "Anwendungsmerkmale"). Da bei manchen Menschen die Manifestation dieser Phänomene plötzlich stattfand, sollten die Patienten über die Möglichkeit dieses Problems informiert und vor der Notwendigkeit gewarnt werden, beim Autofahren oder beim Arbeiten mit anderen Mechanismen Vorsicht walten zu lassen. Sehr selten wurden Fälle von Schläfrigkeit, Schwindel, Sehstörungen berichtet. Die Patienten sollten darauf hingewiesen werden, dass sie bei Auftreten dieser Symptome weder Fahrzeuge fahren noch mit Maschinen arbeiten oder andere Tätigkeiten ausüben dürfen, die sie oder andere einer Gefahr aussetzen könnten.

Dosierung und Verabreichung

Acnetine ® für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre zu ernennen, beginnend mit einer Dosis von 0,4 mg / kg pro Tag. Kapseln sollten ein- oder zweimal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen werden.

Wenn eine verschriebene Dosis fehlt, wird nicht empfohlen, eine doppelte Dosis des Arzneimittels einzunehmen!

Das therapeutische Ansprechen auf Aknetin ® sowie die Nebenwirkungen sind dosisabhängig und weisen unterschiedliche Schweregrade auf. Dies erfordert eine individuelle Dosisanpassung während der Behandlung. Für die meisten Patienten reicht die Dosis von 0,4 bis 0,8 mg / kg pro Tag.

Zu Beginn der Behandlung kommt es häufig zu einer kurzen Verschlimmerung der Krankheit. Die Wirksamkeit der Behandlung und Nebenwirkungen unterscheiden sich bei verschiedenen Patienten, daher sollten Erwachsene nach 4-wöchiger Therapie individuell zwischen 0,1 und 1 mg / kg pro Tag ausgewählt werden. Die maximale Tagesdosis von 1 mg / kg kann nur für eine begrenzte Zeit verordnet werden.

Normalerweise dauert die Behandlung zwischen 16 und 24 Wochen. Bei der Bewertung der Therapieergebnisse ist zu beachten, dass die Wirkung des Arzneimittels oft auch nach Absetzen der Behandlung anhält. In diesem Zusammenhang sollte ein zweiter Kurs frühestens nach 8 Wochen ernannt werden.

Für die meisten Patienten reicht eine Behandlung aus, um Akne loszuwerden. Wenn die Wiederholung bestätigt ist, kann ein wiederholter Verlauf von Isotretinoin vorgeschlagen werden. Die Dosis für die erneute Behandlung wird gemäß den obigen Empfehlungen verschrieben.

Bei Patienten, die die empfohlene Dosis nicht vertragen, können Sie die Behandlung mit einer niedrigeren Dosis fortsetzen, müssen mit einer Verlängerung der Behandlungsdauer einhergehen und können folglich zu einem erhöhten Rückfallrisiko führen. Für solche Patienten ist es erforderlich, die Behandlung mit der Festlegung der maximal akzeptablen Dosis fortzusetzen.

Das Medikament wird nicht für Kinder unter 12 Jahren empfohlen, da die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit der Anwendung in dieser Altersgruppe nicht untersucht wurden.

Überdosis

Isotretinoin ist ein Derivat von Vitamin A. Obwohl die akute Toxizität von Isotretinoin gering ist, können bei einer unbeabsichtigten Überdosierung Anzeichen einer Hypervitaminose A auftreten. Zu den Symptomen einer akuten Toxizität von Vitamin A gehören starke Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, Schläfrigkeit, Reizbarkeit und Juckreiz. Die Symptome einer versehentlichen und absichtlichen Überdosierung sind wahrscheinlich die gleichen. Diese Symptome sind reversibel und verschwinden ohne Behandlung.

Nebenwirkungen

Einige Nebenwirkungen von Isotretinoin sind dosisabhängig. In der Regel haben Nebenwirkungen

reversible Natur nach Dosisanpassung oder Medikamentenentzug, aber einige können

persistieren nach Beendigung der Behandlung. Die am häufigsten gemeldeten Symptome

Wenn Isotretinoin verwendet wird, ist trockene Haut, Schleimhäute, einschließlich Lippen

(Cheilitis), Nasenhöhle (Nasenbluten), Augen (Konjunktivitis).

Die folgenden Kategorien werden zur Beschreibung der Häufigkeit von Nebenwirkungen verwendet: sehr oft