Hormonelle Akne bei Frauen: Ursachen, Merkmale der Behandlung

Power

Am häufigsten stehen Jugendliche vor hormoneller Akne. In der Adoleszenz findet eine solide hormonelle Umlagerung des Körpers statt. Hormonelle Spritzer führen zu Akne auf der Haut, die bis vor kurzem sehr glatt und sauber war.

Jede Person durchläuft ein Stadium des Erwachsenwerdens, daher wird die hormonelle Akne des Teenagers als normal angesehen. Wenn sie jedoch bei erwachsenen Frauen und Männern auftreten, ist dies ein echtes Unglück, das auf mögliche Gesundheitsprobleme hinweist.

Die Wirkung von Hormonen auf Akne

Die Ärzte sind sich sicher, dass eine erwachsene Frau, die hormonelle Akne hat, Probleme mit der Arbeit der folgenden Organe hat:

  • Eierstock
  • Hypothalamus
  • Nebennieren
  • Endokrine Drüsen

Verstöße in diesen Organen führen zu Veränderungen des Hormonspiegels, was zu Akne führt. Insbesondere wenn ein Mangel an oder ein Übermaß an bestimmten Hormonen besteht, ist die Aktivität der Talgdrüsen gestört. Sie fangen an, mehr oder weniger geheim als nötig zu produzieren. Dadurch werden die Schutzfunktionen der Haut verletzt, was günstige Bedingungen für die Entwicklung von Akne schafft.

Auch bei hormonellen Störungen kann die Zusammensetzung der Sekretion der Talgdrüsen variieren. In diesem Fall kann der Talg selbst Entzündungsprozesse in der Haut hervorrufen und bei Frauen und Männern Hormonakne verursachen. Zum Beispiel kann es aufgrund seiner dickeren Konsistenz nicht effektiv entlang der Talgkanäle geleitet werden. Dies führt zu einer Blockade des letzteren, was hervorragende Bedingungen für die Einführung von Infektionserregern schafft.

Welche Hormone wirken auf Akne?

Hormone zeigen die größte Aktivität während der menschlichen Reifung. Zu diesem Zeitpunkt werden in seinem Körper männliche Sexualhormone in großen Mengen produziert:

  • Testosteron.
  • Dehydrotestosteron
  • Dehydroepiandrosteron.
  • Wachstumsfaktor-1.

Sie werden sowohl bei Männern als auch bei Frauen produziert. Meistens provozieren sie das Auftreten der ersten hormonellen Akne.

Bei Erwachsenen ist der Spiegel dieser Hormone im Körper hoch. Tatsache ist, dass sie an vielen lebenswichtigen Prozessen im Körper beteiligt sind.

Manchmal kann der Androgengehalt abnehmen oder ansteigen. Dies sind die sogenannten Schwankungen des hormonellen Hintergrunds. Sie können aus natürlichen Gründen auftreten: Pubertät, Schwangerschaft, Stillen, Wechseljahre, Menstruationszyklus. Manchmal werden sie künstlich durch die Einnahme bestimmter Medikamente und Verhütungsmittel verursacht, die auf Hormonen beruhen.

Bei einer negativen Veränderung des Hormonspiegels kommt es zu einer Störung der Talgdrüsen der Haut. Sie fangen an, dickere Konsistenz zu erzeugen. Die Talgdrüsenkanäle sind nicht in der Lage, es effektiv an die Hautoberfläche zu bringen, wodurch fettige Stöpsel entstehen. Letztere werden schnell sauer und schaffen Bedingungen für die Entwicklung von Propionibacterium acnes. Diese Bakterien provozieren in den meisten Fällen die Entwicklung von Akne.

Ursachen für hormonelle Störungen

Akne aufgrund von Hormonen kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Genetische Veranlagung. Erhöhte Produktion von Androgenen - eine Eigenschaft des Körpers, die oft vererbt wird. Das heißt, wenn beide Eltern im Teenageralter eine hormonelle Akne im Gesicht hatten, gehören sie mit hoher Wahrscheinlichkeit zu ihren Nachkommen.
  • Menstruationsperiode. Weibliche Organismen in der letzten Phase des Zyklus stoßen häufig auf und steigern die Produktion androgener Hormone signifikant. Dies erklärt eigentlich die Tatsache, dass die meisten Frauen vor Beginn der Menstruation Akne im Gesicht haben.
  • Probleme mit dem Fettstoffwechsel. Es ist gestört, wenn sich zu viel Cholesterin, Triglyceride, Phospholipide im menschlichen Körper ansammeln. Ein Übermaß an diesen Substanzen führt zu einer Durchblutungsstörung und verschiedenen schwerwiegenden Erkrankungen. Übrigens wird eine Verletzung des Fettstoffwechsels häufig zu einer Folge einer Verletzung des hormonellen Hintergrunds und provoziert sie nicht. Dies tritt bei der Einnahme von Anabolika, Retinoiden und Corticoiden auf. Bei Frauen kann dies in den Wechseljahren auftreten.
  • Nebennieren- und Hypophysenerkrankungen. Sie führen häufig zur Entstehung von Hormonakne.
  • Bei Frauen ist die Ursache von Akne häufig gynäkologische Erkrankungen: polyzystischer Eierstock, Hyperandrogenismus usw.
  • Stresszustände. Es ist kein Geheimnis, dass Stress eine übermäßige Produktion von männlichen Sexualhormonen hervorruft.

Insulin und hormonelle Akne

Sehr oft empfehlen Experten, dass Frauen, die eine hormonelle Akne im Gesicht haben, den Konsum von zuckerhaltigen Lebensmitteln stark einschränken. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass Glukose, wenn sie in den menschlichen Körper aufgenommen wird, den Insulinkonsum verursacht. Dieses Hormon ist für die Umwandlung von Zucker in Energie verantwortlich. Bei einem großen Zuckervorrat im Blut hat die Bauchspeicheldrüse keine Zeit, um die erforderliche Insulinmenge herzustellen. Die Abnahme seines Blutspiegels führt dazu, dass Kohlenhydrate nicht in Energie umgewandelt, sondern in Fett umgewandelt werden. Dies führt zu einer Aktivierung der Talgdrüsen, was wiederum zu einer Behinderung der Talgkanäle und dem Auftreten von Akne führt.

Es stellt sich heraus, dass der süße Zahn größere Chancen hat, sich mit hormoneller Akne zu beschäftigen, als Menschen, die sich im süßen beschränken.

Sex und Akne

Sehr oft wird die Ursache von Läsionen im Gesicht zu einem banalen Mangel an Sex. In einigen Fällen haben jedoch Menschen, die es im Überfluss haben, ein solches Problem. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass sexuelle Beziehungen die Produktion von Sexualhormonen direkt beeinflussen. Darüber hinaus hat Sex für Frauen und Männer in hormoneller Hinsicht eine andere Bedeutung.

Verknüpfung von Akne und Sex bei Frauen

Sexuelle Kontakte bei Frauen verursachen die Produktion solcher Hormone wie:

Östrogen und Oxytocin wirken sich nicht negativ auf die Haut aus, Prolaktin kann jedoch zu bestimmten Hautproblemen führen.

Prolactin beginnt sich in der Regel zum Zeitpunkt des Orgasmus aktiv zu entwickeln. Dieses Hormon im Körper einer Frau ist für die Milchproduktion der Brustdrüsen verantwortlich. Daher ist seine größte Konzentration im Bereich der Brustdrüsen zu finden. Das Problem ist, dass Prolaktin eine übermäßige Produktion von männlichen Sexualhormonen hervorrufen kann, deren Überschuss bekanntlich das Auftreten von Hautausschlägen im Gesicht verursacht.

Verknüpfung von Akne und Sex bei Männern

Bei Männern werden während des Geschlechtsverkehrs Hormone wie produziert:

Prolactin und Oxytocin sind für die männliche Haut keine gefährlichen Hormone. Die Gefahr ist Serotonin. Dies ist das "Hormon des Glücks". Unter normalen Bedingungen trägt es zur Steigerung der Vitalität, Entspannung und zum Auftreten von Euphorie bei. Manchmal kann es jedoch zu einer Serotonin-Entzündung der Haut kommen. Dann erscheinen ein Mann auf der Haut des Gesichts hormonabhängige Hautausschläge.

Diagnose

Vor der Behandlung hormonabhängiger Akne sollte der Patient vollständig untersucht werden. Dazu muss er einen Bluttest für Zucker, Biochemie und eine Hormonkarte bestehen. Letzteres wird zeigen, welche Enzyme und Hormone im Körper im Übermaß oder Mangel sind.

Bei verschiedenen Infektionen in der Haut müssen Proben entnommen werden. Ein Antibiotika-Empfindlichkeitstest wird ebenfalls durchgeführt. Diese Studien sind miteinander verbunden. Tatsache ist, dass Sie Akne manchmal nur durch den Umgang mit einer Infektion in der Haut loswerden können. Dies kann nur mit Hilfe eines geeigneten Antibiotikums erfolgen.

Die Testergebnisse helfen dem Dermatologen, die Ursache der Akne zu bestimmen. Wenn die Ursache für den Ausschlag in der Erkrankung der inneren Organe liegt, wird der Patient zur Untersuchung zu Ärzten anderer Fachbereiche geschickt: Schließlich kann die Hormonakne nicht ohne Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung beseitigt werden.

Wie kann man hormonelle Akne loswerden?

Die wirksame Behandlung hormoneller Hautausschläge sollte umfassend sein. In der Regel verschreiben Ärzte den Patienten mehrere verwandte Verfahren gleichzeitig.

Der einfachste Weg, um hormonelle Ungleichgewichte mithilfe von Medikamenten zu bewältigen. Sie können jedoch nur unter strenger ärztlicher Aufsicht verwendet werden. Üblicherweise vorgeschriebene Kurspillen.

Medikamente können hormonelle Ausschläge von innen loswerden, aber die Behandlung wird zu langsam sein, wenn Sie deren Aufnahme nicht mit äußeren Einflüssen auf die Haut kombinieren. Wir sprechen über die Verwendung spezieller Kosmetika.

Bei Entzündungen des Gesichtsausschlags wird Jod zur Behandlung verwendet. Nach der Anwendung auf Akne reifen die letzteren schneller, öffnen sich und heilen. Gleichzeitig ist das Risiko einer Infektion minimal.

Oft beginnen Ärzte, Patienten mit hormonellen Medikamenten gegen Akne zu behandeln. Diese Tabletten enthalten in der Regel Mikrodosen von Hormonen, die im Körper des Patienten fehlen.

Alle hormonellen Pillen sind in zwei Arten unterteilt:

  • Kombiniert Diese Pillen enthalten eine Kombination aus Östrogen und Progestin, die die Produktion von Estragon unterdrücken können, das den Eisprung bei Frauen kontrolliert. Die Hauptvorteile einer Behandlung mit solchen Medikamenten: schnelle Verringerung der Entzündung und Wiederherstellung des Hormonspiegels. Zu den Nachteilen gehören mögliche Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System.
  • Mini trank. Diese Tabletten enthalten nur Progestin. Ihr Vorteil ist, dass sie von Frauen genommen werden können, denen medizinisch untersagt ist, synthetisches Östrogen einzunehmen. Sie unterdrücken schnell entzündliche Prozesse und bieten Schutz vor der Entwicklung der Onkologie des Fortpflanzungssystems. Diese Pillen können auch verwendet werden, wenn eine Frau Bluthochdruck hat.

Trotz der Tatsache, dass Hormonpräparate gegen Akne sehr wirksam sind, sollten sie sehr vorsichtig angewendet werden, da die Einnahme von Hormonen mit erheblichen Risiken behaftet ist.

Die beliebtesten Akneprodukte sind:

  • Yarin Dieses Medikament ist teuer, hat aber eine gute Wirksamkeit und minimale Nebenwirkungen.
  • Jess Es hat weniger synthetische Hormone und ist daher für Frauen unter 35 Jahren gut geeignet. Leider kann dieses Medikament Migräne Schmerzen verursachen. Um eine gute therapeutische Wirkung zu erzielen, muss das Medikament außerdem lange Zeit eingenommen werden.
  • Diana 35. In diesem Präparat befindet sich neben synthetischen Hormonen Cyproteron. Diese Substanz ermöglicht es Ihnen, die Wirkung künstlicher Hormone auf die natürlichen Gegenstücke zu bringen. Diane 35 ist das billigste, hat aber eine umfangreiche Liste von Nachteilen.

Hormonelle Medikamente sollten die Einnahme sofort abbrechen, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Schwankungen HÖLLE.
  • Das Auftreten von Anfällen.
  • Übelkeit
  • Entzündungsherde auf der Haut.
  • Verfärbung der Haut.
  • Husten und Würgen.
  • Störungen im Nervensystem.
  • Schmerzen im Körper
  • Blutungen jeglicher Herkunft.

Fazit

Wenn eine Frau weiß, wie ihr Körper arbeitet, und den allgemeinen Gesundheitszustand überwacht, kann sie mit Hilfe von Medikamenten, die den hormonellen Hintergrund korrigieren, leicht das Auftreten einer hormonellen Akne verhindern.

In Fällen, in denen die Prävention unwirksam ist, brauchen Sie sich nicht selbst zu behandeln. Es sollte sofort Hilfe von Ärzten suchen.

Hautungleichgewicht: hormonelle Ursachen von Akne

Laut Statistik hatten weniger als 10% der Menschen das Glück, das Problem der Akne nicht zu bewältigen, während sich der Rest mit dieser extrem häufigen Erkrankung der Talgdrüsen in der einen oder anderen Lebensphase befassen muss. Wenn jedoch das Auftreten von Akne in der Pubertät ein weit verbreitetes Phänomen ist, kann dieses Problem im Erwachsenenalter unter anderem auf ein schwerwiegendes hormonelles Ungleichgewicht hindeuten, das die Gesundheit des Körpers bedroht.

Denn estet-portal.com wird über die hormonellen Ursachen der Akne sprechen, die meistens im Erwachsenenalter zu Akne führen.

Arten von Akne, hormonelle und nicht-hormonelle Ursachen ihres Erscheinens

Es ist erwähnenswert, dass sich Akne auf der Haut als Folge einer übermäßigen Talgproduktion und der schnellen Verhornung von Zellen entwickelt, die winzige Haarfollikel verstopfen und die Vermehrung von Bakterien provozieren. Das Anfangsstadium der Entwicklung von Akne ist Microcomedo, das von alleine verschwinden kann oder sich zu einer der Aknearten entwickeln kann:

  • Whiteheads (nicht entzündungshemmend);
  • Mitesser (nicht entzündungshemmend);
  • Papeln (entzündlich);
  • Pusteln (entzündlich);
  • zystische Akne;
  • Knoten.

Unter den Auslösern, die Verletzungen der Talgdrüsen und Hautzellen verursachen, identifizieren Experten die folgenden Ursachen von Akne:

  • hormonell;
  • Stress;
  • Mangel an Vitaminen;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • entzündliche Prozesse;
  • Medikamente nehmen.

Welche hormonellen und nicht-hormonellen Ursachen verursachen häufig Akne

Es ist erwähnenswert, dass sehr oft mehrere Ursachen zum Auftreten von Akne führen können. Zum Beispiel hormonelles Versagen und ungesunde Ernährung; ständige Belastungen und Störungen im Magen-Darm-Trakt. Denn für die Behandlung der Aknebehandlung reicht die Kosmetikerin oft nicht aus.

Nur ein Arzt kann die Ursache der Verletzung feststellen, und im Fall von Akne ist es besser, nicht nur den Dermatologen, sondern auch den Frauenarzt und den Endokrinologen zu konsultieren - diese Spezialisten helfen, die hormonellen Ursachen der Akne genau zu ermitteln:

  • in der prämenstruationsperiode;
  • Androgenüberschuss;
  • Störungen des Fettstoffwechsels.

Bei Akne ist es besser, nicht nur einen Dermatologen, sondern auch einen Frauenarzt und einen Endokrinologen zu konsultieren.

Erhöhte Androgenspiegel - eine hormonelle Ursache für Akne bei Jugendlichen und Erwachsenen

Androgene, die gewöhnlich als männliche Hormone bezeichnet werden, werden im weiblichen Körper produziert. Darüber hinaus sind diese Steroidhormone in der Pubertät meistens die Ursache von Akne, da sie einen ganzen Komplex biochemischer Reaktionen auslösen, die zu einer Zunahme der Anzahl der Talgdrüsensekretionszellen - Sebozyten - führen. Diese Zellen beginnen, große Mengen an Talg (Sebum) zu produzieren. Diese Hormone führen jedoch nicht nur zu einer erhöhten Sebumsekretion, sondern machen sie auch zähflüssiger.

Laut Forschungsergebnissen stehen etwa 50% der Frauen im Alter zwischen 20 und 29 Jahren vor Akne.

Die Mikrokomedien, die sich als Folge der Okklusion der Kanäle der Haarfollikel bilden, entwickeln sich zu offenen oder geschlossenen Komedonen. Fett und Nebenprodukte der Talgdrüsen gehen aufgrund des erhöhten Wachstums der Bakterien P. acnes nicht ins Freie. Substanzen, die aus dem Stoffwechsel solcher Bakterien resultieren, verursachen eine Reizung des umgebenden Gewebes und rufen Entzündungen hervor. Wenn Pusteln gebildet werden, wächst der Haarfollikel, bis er bricht.

Hormonelle Ursachen von Akne können auch erblich sein. Nach Ansicht einiger Wissenschaftler sind die Besonderheiten der Hautreaktion auf hormonelle Veränderungen im genetischen Code enthalten. Wenn beide Elternteile mit dem Problem der Akne konfrontiert waren, erbt daher das Kind in 9 von 10 Fällen auch die Krankheit.

Andere hormonelle Ursachen von Akne: Testosteron, DHEA-C, Östrogene

Der Gehalt an Steroidhormonen (insbesondere Testosteron) steigt in den letzten Phasen des Menstruationszyklus an, da etwa 70% der Frauen vor der Menstruation Akne haben.

Ein oder mehrere Pickel vor der Menstruation oder nach Beginn der Menstruation treten bei 99% der Frauen auf.

Wenn die Häufigkeit der Akne nicht mit dem Menstruationszyklus zusammenhängt, sollten Sie andere Ursachen für einen erhöhten Testosteronspiegel nicht ausschließen:

  • polyzystisches Ovarialsyndrom (führt bei Frauen meistens zu einem Anstieg des Testosterons);
  • Diabetes oder Insulinresistenz (Insulin führt zu einer erhöhten Testosteronproduktion).

Eine weitere hormonelle Ursache für Akne ist ein Anstieg des DHEA-C-Spiegels - ein Hormon, das zu 95% in der Nebennierenrinde als Reaktion auf Stress produziert wird.

Die Verringerung des Östrogenspiegels im weiblichen Körper in den letzten Phasen des Menstruationszyklus, mit hypothalamischer Amenorrhoe oder in den Wechseljahren, erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich Akne entwickelt.

Die Rolle des Fettstoffwechsels bei der Entwicklung von Akne

Erhöhte Cholesterinwerte, Triglyceride, Phospholipide und andere Fette im Blut führen zu einer Belastung der Blutgefäße und erhöhen das Risiko für Akne. Bestimmen Sie den Fettgehalt im Schnitt nur durch Labortests. Die Ursache für den gestörten Fettstoffwechsel kann sein:

  • Vererbung;
  • ungesunde Ernährung;
  • Diabetes;
  • Fettleibigkeit;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Wechseljahre;
  • Einnahme bestimmter Medikamente und hormoneller Verhütungsmittel.

Ursachen der hormonellen Akne

Akne ist ein entzündlicher Prozess, der durch Veränderungen der Pilosebationsstrukturen verursacht wird. Foto 1 - Akne

Dies ist nicht nur ein kosmetischer Defekt, ein geringfügiges Problem, sondern eine schwere dermatologische Erkrankung, die auf eine Reihe von Störungen im Körper sowie auf hormonelle Störungen einschließlich hinweisen kann. Foto 2 - Akne ist eine Krankheit

Akne und Hormone

Akne entwickelt sich häufig auf der Haut von Gesicht und Körper aufgrund von Hormonen bzw. hormonellen Störungen. Daher wirkt sich Akne so oft auf die Haut von Jugendlichen aus. Welche Hormone verursachen normalerweise Akne? Foto 3 - Hormonelle Akne

Am häufigsten gehören dazu:

  • Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor-1; Foto 4 - Akne durch hormonähnlichen Wachstumsfaktor 1
  • Testosteron; Foto 5 - Akne aufgrund von Testosteron
  • Dehydroepiandrosteron; Foto 6 - Akne durch Dehydroepiandrosteron
  • Dihydrotestosteron. Foto 7 - Akne durch Dihydrotestosteron

Akne-Hormone bewirken eine Zunahme der Aktivität der Talg- und Schweißdrüsen, darunter auch einige, die die Zusammensetzung des Geheimnisses selbst verändern und es dicker machen. Foto 8 - Hormone verstärken die Aktivität der Talgdrüsen.

Infolgedessen verstopft die ausgeschiedene Substanz schnell die Poren - es treten Komedonen auf, und wenn die Infektion wieder angeheftet wird, dann eitrige Akne. Foto 9 - Poren verstopft Komedonen

Hormonelle Ursachen von Akne

Hormonelles Versagen ist eine häufige Erscheinung für einen jungen Organismus, der sich in der Pubertät befindet. Im Erwachsenenalter sollte das plötzliche Auftreten einer signifikanten Menge Akne auf der Haut alarmiert werden. Foto 10 - Hormonversagen ist bei Jugendlichen üblich.

In diesem Fall sollten Sie nicht zögern, einen Spezialisten zu Rate zu ziehen, und Sie sollten:

  • Hormone überprüfen; Foto 11 - Überprüfen Sie die Hormone. Foto 12 - Besuchen Sie die Ärzte
  • einen Endokrinologen, einen Gynäkologen, einen Gastroenterologen und gegebenenfalls andere Spezialisten aufsuchen;
  • die Haupttests bestehen, einschließlich derjenigen, die das Fehlen notwendiger Substanzen für die normale Körperfunktion, einschließlich Vitamine und Spurenelemente zeigen. Foto 13 - Machen Sie die Tests

Folgende Erkrankungen und Zustände des Körpers können zu Akne führen:

  • polyzystische Eierstöcke; Foto 14 - Polyzystischer Eierstock
  • Cushing-Syndrom; Foto 15 - Cushing-Syndrom
  • übermäßige Produktion von Androgenen; Foto 16 - Überschüssige Androgene
  • Schwangerschaft, Geburt, Abtreibung. Foto 17 - Schwangerschaft

Manchmal haben Frauen Akne an der Schwelle der Menstruation oder wenn sie keine hormonellen Medikamente mehr nehmen, was auch durch Veränderungen des Hormonspiegels erklärt wird.

Bei hormonellen Störungen und Akne kann das Problem also überall versteckt werden und besteht sowohl in einer Funktionsstörung der Hirnrinde und des Hypothalamus-Hypophysen-Systems als auch in Erkrankungen der Eierstöcke oder der Nebennieren. Foto 19 - Es ist wichtig, den Grund herauszufinden

Hormonaknebehandlung

Achtung! Wenn Akne auftritt, sollten Sie sich an einen Dermatologen wenden, um fachkundige Hilfe zu erhalten. Der Arzt erklärt Ihnen, welche Spezialisten Sie besuchen sollten, und sendet Ihnen eine Analyse für Hormone usw. Welche Hormone müssen Sie weitergeben, können Sie auch von einem Frauenarzt oder Endokrinologen vorgeschlagen werden.

Nach der Ermittlung der Ursache der Erkrankung kann ein Spezialist die Behandlung mit Hormonarzneimitteln verschreiben, die den Hormonspiegel wieder herstellen. Foto 20 - Der Arzt verschreibt Hormone

Oft sind diese Mittel hormonelle Verhütungsmittel, müssen aber unter Berücksichtigung der Testergebnisse richtig ausgewählt werden. Foto 21 - Kontrazeptiva sollten entsprechend den Testergebnissen ausgewählt werden.

Zusätzlich kann ein Spezialist empfehlen:

  • hormonelle Cremes; Foto 22 - Horst Sahne
  • Antiseptika für die Hautbehandlung; Foto 23 - Hautbehandlungsmittel
  • Antibiotika, die Entzündungen reduzieren und die pathogene Flora zerstören; Foto 24 - Antibiotika
  • Bifidobakterien, die Darmflora usw. unterstützen. Foto 25 - Bifidobakterien

Wichtig: Unkontrollierte hormonelle Medikamente können die Situation nur verschlimmern. Vorherige Facharztbesuche und Testergebnisse sind erforderlich.

Akne auf dem Kurs

Hautprobleme können bei einem Verlauf von Steroiden oder nach einem Zulassungsverlauf auftreten. Steroide verursachen häufig Akne im Gesicht, in der Brust, im Rücken und in den Schultern. Foto 26 - Akne aus Steroiden Foto 27 - Steroide korrigieren die Hormone

Die Ursache dieser Ausschläge ist, dass eine übermäßige Menge männlicher Sexualhormone in den Körper gelangt. Aus Testosteron und Androgen produzieren die Talgdrüsen mehr Sekretion, ihre Zusammensetzung verändert sich. Foto 28 - Sie müssen auf Steroide verzichten und Akne wird passieren

Wie man Akne entfernt und unangenehme schwarze Flecken im Gesicht beseitigt - ein Experte erklärt es Ihnen. Meistens ist dieser Effekt eine Nebenwirkung der eingenommenen Medikamente und geht mit der Abschaffung der Steroide von selbst ein.

Achtung! Bevor Sie sich mit einem Problem befassen, müssen Sie sich mit den beigefügten Anweisungen für das Arzneimittel oder den biologisch aktiven Wirkstoff vertraut machen und sicherstellen, dass die vorgeschriebene Dosis nicht überschritten wird.

Ursachen und Behandlung von hormoneller Akne bei Frauen

Hormonelle Akne bei Frauen kann in verschiedenen Altersstufen auftreten - von Jugendlichen bis zu den Wechseljahren. Die Ursache dieser Krankheit sind mehrere Faktoren: angeborene Anomalien, Erkrankungen der Genitalorgane, Immunschwäche und Stress, Zerstörung der Eierstöcke während der Schwangerschaft oder nach der Geburt. Um die Notwendigkeit eines Bestehens von Umfragen genau zu ermitteln. Die Behandlung dieser Akne erfolgt mit Hilfe von Hormonen und lokalen Heilmitteln.

Das Auftreten von Akne nach 20-30 Jahren ist normalerweise mit früheren Manifestationen dieser Krankheit verbunden. Akne bei Frauen im mittleren und höheren Alter wird vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität, verschiedener Erkrankungen und hormoneller Störungen gebildet. Im weiblichen Körper gibt es zwei Hauptgeschlechtshormone - Östrogen und Progesteron. Auch männliche Sexualhormone (Androgene) werden in geringen Mengen produziert. Das Verhältnis dieser Substanzen in verschiedenen Lebensperioden einer Frau verändert sich, einschließlich des Hautzustands.

Androgene tragen zu einer erhöhten Sebumsekretion in der Dermis bei, die einen wesentlichen Faktor bei der Entstehung von Akne darstellt - Verstopfung der Talgdrüsengänge. Die Ansammlung von Fett und sein Druck auf den geschlossenen Kanal des Follikels führt zu Komedonen, in denen geeignete Bedingungen für die Vermehrung von Propionibacterium acnes-Bakterien und epidermalen Staphylokokken sowie von Pitirosporum-Pilzen geschaffen werden. Dies trägt zur Entwicklung des Entzündungsprozesses bei.

Die Verschlimmerung der Akne durch hormonelle Störungen tritt normalerweise in Abständen von 8-10 Jahren auf. Der erste Ausbruch einer solchen Akne tritt bei Frauen während der Pubertät (12–16 Jahre) auf, der zweite im Alter von 18–26 Jahren und der dritte nach 35 Jahren. Vor der Menstruation steigt der Spiegel an Steroidhormonen, die Vorläufer von Androgenen sind, so dass einige Tage vor Beginn der Menstruation die Akne zunimmt.

Ursachen der hormonellen Akne bei Frauen sind die folgenden Faktoren:

  • entzündliche Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke während der Schwangerschaft oder nach einem Schwangerschaftsabbruch;
  • schwere Erkrankungen anderer Organe und Systeme;
  • Nervöse Schocks, Stress;
  • genetische Vererbung.

Fettleibigkeit, das Essen von Nahrungsmitteln mit hohem Glukosespiegel und die Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung tragen auch zur Verbesserung der Akne-Bildung bei Frauen bei. Der Anstieg der Testosteronspiegel im Körper tritt bei bestimmten Lebererkrankungen (Fetthepatose, Zirrhose) auf.

Hautausschläge sind in der Regel in den folgenden Bereichen lokalisiert:

Akne bei älteren Frauen kann ein Zeichen für endokrine Störungen sein:

  • polyzystische Eierstöcke;
  • Tumor in der Hypophyse;
  • Neoplasien in den Nebennieren oder Eierstöcken;
  • angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde;
  • unzureichende Produktion von Schilddrüsenhormonen;
  • Hyperandrogenismus (erhöhte männliche Hormone).

Diese Krankheiten werden von erhöhten Androgenen begleitet. Spätes Einsetzen des Menstruationszyklus während der Adoleszenz, Akne, die schwer zu behandeln ist, sind Anzeichen endokriner Störungen. Hyperandrogenismus ist durch zusätzliche Symptome gekennzeichnet:

  • unregelmäßige Zeiten;
  • pathologischer Anstieg der Klitoris;
  • Unfruchtbarkeit, Fehlgeburt;
  • Veränderung sekundärer Geschlechtsmerkmale bei Frauen - Körperhaare nach dem männlichen Prinzip, Haarausfall am Hinterkopf, unentwickelte Brustdrüsen und andere.

Die Wirkung des Hyperandrogenismus auf die Aknebildung wird auf zwei Arten durchgeführt - in Form einer Erhöhung der Menge an Hormonen oder in Form einer Erhöhung der Empfindlichkeit der Rezeptoren der Talgdrüsen gegen Androgene. Zu den Risikofaktoren für Akne gehören:

  • mechanisches Trauma der Haut (Quetschen von Akne, häufiger Gebrauch von Seife oder Peeling);
  • Einnahme von Glukokortikosteroiden, halogenhaltigen Arzneimitteln, Arzneimitteln gegen Tuberkulose, Antidepressiva und Antiepileptika;
  • Kontamination der Haut mit Ölen oder anderen Chemikalien, Staub;
  • die Verwendung von kosmetischen Produkten, die Talgdrüsen verstopfen;
  • Rauchen (da Nikotin zur Aktivierung der Talgdrüsen beiträgt und die Menge an Vitamin E reduziert);
  • Essen von Lebensmitteln, die reich an Zucker, Kohlenhydraten und Fetten sind;
  • Stress

Zur Ermittlung des hormonellen Faktors beim Auftreten von Akne bei Frauen wurden folgende Untersuchungen verschrieben:

  • hormonelle Blutuntersuchung am 5-7. Tag des Menstruationszyklus zur Bestimmung des Androgens, Schilddrüsenhormons und der Hypophyse;
  • Urinanalyse in der zweiten Phase des Zyklus, um die tägliche Menge an ausgeschiedenen Androgenen zu bestimmen;
  • Ultraschall der Beckenorgane (am 5-10. Tag des Monatszyklus);
  • berechnete oder Kernspintomographie des Kopfes.

Das Volumen der Hormonstudien wird individuell bestimmt, abhängig von den Manifestationen der Krankheit, den Begleiterkrankungen in der Geschichte der Frau und den zuvor festgestellten Diagnosen.

Bei der Behandlung der hormonellen Akne bei Frauen wenden Sie eine lokale und systemische Therapie an, die auf folgende Prozesse abzielt:

  • Reduktion der Talgbildung (Retinoide und Hormonsalben und Cremes);
  • Entfernung abgestorbener Zellen aus den Kanälen der Hautdrüsen (Azelainsäure, Benzoylperoxid);
  • Normalisierung der Mikrobiozenose der Haut (Antibiotika);
  • Wiederherstellung des gestörten hormonellen Hintergrunds im Körper (hormonelle Kontrazeptiva).

Die folgenden Arzneimittel werden als externe Wirkstoffe bei leichten und mittelschweren Erkrankungen eingesetzt:

  • Medikamente mit Azelainsäure (Skinoren-Gel, Skinoclar, Azelik, Azix Derm, Aknestop und andere);
  • Retinoide (Adapalen, Adaklin, Adolen, Differin, Klenzit und andere);
  • zur Entfernung von Comedonen - 1-2% Alkohollösungen von Clindamycin (Zerkalin), Salicylsäure, Borsäure, Resorcin;
  • Zinksalbe;
  • Benzoylperoxid, das bakterizide, entzündungshemmende und peelende Eigenschaften hat.

Als zusätzliches Mittel zur Behandlung und Pflege werden Oberflächenpeeling, mechanische Gesichtsreinigung und photodynamische Therapie eingesetzt. Es wird empfohlen, spezielle Reinigungsmittel zu verwenden, deren pH-Wert dem Säuregehalt der Haut nahe kommt.

Bei der Behandlung von entzündlicher Akne bei mittelschwerer und schwerer Einnahme äußerer Mittel:

  • Gel Baziron;
  • Baneocin-Pulver;
  • Sahne Differin;
  • Antibiotika-Salben - Erythromycin, Tetracyclin, Lincomycin, Gentamicin, Clindamycin.

Folgende Mittel werden als systemische Therapie eingesetzt:

  • Kombinierte orale Kontrazeptiva mit antiandrogenen Eigenschaften. Sie reduzieren die Produktion von Androgenen und verhindern deren Bindung an Hautrezeptoren. Diese Medikamente mit langfristiger Anwendung können eine stabile Remission der hormonellen Akne erreichen.
  • Systemische Retinoide (Isotretinoin, Roaccutane, Aknekutan).
  • Systemische Antibiotika (Doxycyclin, Clindamycin und andere).
  • Antiandrogene - Tsiproteronaacetat (Androkur, Klimene, Chloe), Spironolacton, Flutamid, Finasterid.
  • Corticosterioden mit ausgeprägter Entzündung (Prednisolon).

Bei Frauen wird eine ovarielle Dysfunktion häufig mit chronischen urogenitalen Infektionen (Chlamydien, Mycourea-Plasmose, Trichomoniasis) kombiniert. Um Akne loszuwerden, müssen Begleiterkrankungen geheilt werden. Hormonproduzierende Tumore werden operativ entfernt, da sie bösartig werden können.

Als Mittel der traditionellen Medizin zur Behandlung hormoneller Anomalien und zur allgemeinen Stärkung des weiblichen Körpers werden Abkochungen und Infusionen von Kräutern verwendet: Schachtelhalm, Calamus-Rhizom und Klette sowie Lungenkraut. Die Progesteronproduktion im Fehlerfall trägt zum sequentiellen Empfang folgender Anlagen bei:

  • Infusion von Wermut vom 1. bis zum 5. Tag des Menstruationszyklus;
  • Salbeiabkochen - 6. bis 15. Tag des Zyklus (jeweils 1/3 Tasse);
  • Suppe Potentilla Gans oder Manschette - 16-25. Tag.

Bei Frauen mit androgenabhängiger Akne kann die Hormontherapie keine unabhängige Behandlungsmethode sein. Diese Krankheit ist multifaktoriell, so dass das beste Ergebnis erzielt wird, wenn mehrere Methoden kombiniert werden.

Hormonelle Akne bei Frauen: Behandlung

Laut Forschungsdaten leiden bis zu 20% der Frauen im Alter zwischen 25 und 40 Jahren an Akne, und 87% von ihnen weisen einen solchen Zustand wie Hyperandrogenismus auf - eine hohe Produktion oder Aktivität von männlichen Sexualhormonen. Alles, was sich auf der Haut abspielt, ist eine Folge der Synthese von Sexualsteroidhormonen, die durch spezifische Rezeptoren beeinflusst werden. Hormonelle Akne bei Frauen beginnt am häufigsten aufgrund eines Östrogenmangels und einer übermäßigen Androgenproduktion. Daher unterscheidet sich die Diagnose und Behandlung von Akne bei Frauen und Männern sowie die Ursachen ihres Auftretens.

Warum treten Akne bei Hormonstörungen auf

Die Haut ist das Zielorgan für Steroide, sodass Akne und Hormone eng miteinander verbunden sind. Androgene können die Größe der Talgdrüsen beeinflussen und zu Störungen ihrer Arbeit führen, genauer gesagt zur Hypersekretion. Die Erhöhung der Sebumproduktion bewirkt eine Änderung der Zusammensetzung und eine signifikante Verringerung der Linolsäuremenge. Aufgrund dieses Prozesses tritt wiederum follikuläre Hyperkeratose auf, bei der sich die Hautzellen kräftig zu teilen beginnen. Abgestorbene Epidermisschuppen verstopfen die Gänge der Talgdrüsen und lassen die Haarfollikel zurück. In diesem Bereich wird eine Umgebung geschaffen, die alle Anforderungen für ein aktives Wachstum und die Reproduktion von bedingt pathogener Mikroflora, einschließlich Aknebakterien, erfüllt. Als Ergebnis ihrer vitalen Aktivität erscheint Akne.

Welche Hormone verursachen Akne?

Für die Produktion von Androgenen im Körper der Frau sind die Eierstöcke, die Nebennierenrinde, subkutanes Fettgewebe (in geringerem Maße). Androgene sind für die Entwicklung der Pubertät in der Pubertät notwendig, aber ihr Überfluss im Erwachsenenalter führt zu globalen Veränderungen, die das Aussehen, die Fortpflanzungsgesundheit, die Stoffwechselprozesse und den Menstruationshintergrund beeinflussen.

Welche Hormone wirken sich auf Akne aus?

  • Testosteron;
  • Progesteron;
  • Dihydrotestosteron;
  • Prolaktin.

Erhöhter Testosteronspiegel ist ein Hintergrundfaktor für das Auftreten von weiblicher Akne, während Progesteron dafür verantwortlich ist, wie hart hormonelle Akne sein wird. Dihydrotestosteron ist ein aktiveres Testosteron, das die Anzahl der Rezeptoren in der Haut und die Empfindlichkeit der Talgdrüsen gegenüber ihnen erhöht. Es stimuliert auch die Sebumsekretion, verändert seine Eigenschaften. Prolactin gehört nicht zu Steroidhormonen, es hilft jedoch, die Produktion von Östrogen zu reduzieren, was den hormonellen Hintergrund beeinflusst. Akne wegen Hormone erhielt verschiedene Namen: "postmenopausal", "prämenstruelle", "endokrine", "spät", "hyperandrogen".

Hormonelle Pickel im Gesicht können aufgrund einer Funktionsstörung der Eierstöcke oder der Nebennierenrinde auftreten und erworben oder erblich sein. Die Gründe, die das Auftreten von Akne beeinflussen, können sowohl eine Erhöhung des Androgengehalts als auch die normale Menge sein, sie können sich jedoch in aktivere Formen verwandeln oder in die Zielorgane eindringen, von denen einer die Haut ist.

Polyzystisches Ovarialsyndrom

Übermäßige Androgenproduktion und hormonelle Akne sind häufiger das Ergebnis des polyzystischen Ovarialsyndroms. Gesunde Eierstöcke produzieren zwei Haupthormone - Östrogen und Progesteron und eine geringe Menge Androgene. Letztere sind während der Schwangerschaft notwendig, um einen männlichen Fötus zu bilden. Das Syndrom entwickelt sich aus vielen Gründen, insbesondere bei komplizierten Schwangerschaften, Kopfverletzungen und endokrinen Störungen. Bei 70% der Frauen steht die Krankheit in engem Zusammenhang mit dem Hormon Pankreas - Insulin, das für die Regulierung des Blutzuckerspiegels verantwortlich ist. Wenn zu viel Insulin im Blut in den Eierstöcken vorhanden ist, beginnt die aktive Androgenproduktion. Männliche Hormone stören die Arbeit der Eierstöcke, was mit der Bildung von Zysten endet. Eines der äußerlichen Anzeichen von Polyzystik ist Akne im Gesicht.

Wie wirkt sich Prolaktin auf das Auftreten von Akne aus?

Hormonelle Akne bei Frauen kann eine Folge eines erhöhten Spiegels des Hormons Prolactin sein, das für die Bildung der Brustdrüsen und die Milchproduktion während des Stillens verantwortlich ist. Darüber hinaus hemmt ein hoher Prolaktinspiegel das Wachstum des follikelstimulierenden Hormons, ohne das kein Östrogen produziert wird. Prolactin ist auch ein Androgenstimulans. Eine unzureichende Östrogenkonzentration und ein hohes Wachstum männlicher Hormone wirken sich direkt auf das Auftreten von Akne aus.

Prolactin steigt aus folgenden Gründen:

  • häufiger Stress;
  • strenge Diäten;
  • Einnahme von Antidepressiva und Steroiden;
  • Nieren- und Lebererkrankung;
  • Pathologie der Hypophyse usw.

Selbst ein geringfügiges Ungleichgewicht zwischen Hormonen, die mit der Einnahme von Medikamenten, Steroid-Medikamenten und dem Menstruationszyklus einhergehen, kann das Auftreten oder Wiederauftreten von Akne verursachen.

Anzeichen einer hormonellen Akne

Hormonelle Akne bei Frauen ist hauptsächlich im Gesichtsbereich und seltener im oberen Teil des Körpers lokalisiert. Sie sind Komedonen und entzündliche Elemente (papulöse pustulöse Hautausschläge). Bei Frauen kann Akne isoliert werden, was typisch für das milde Stadium der Erkrankung ist oder in Form von roten Beulen und Pusteln auftritt.

Die schwerste Form ist konglobierte Akne in Form von Knoten und Zysten, nach deren Auflösung tiefe Narben verbleiben.

Akne aufgrund von hormonellem Versagen besteht häufig neben anderen Symptomen des Hyperandrogenismus: Seborrhoe, Menstruationsstörungen, übermäßiges männliches Haarwachstum im Gesicht, am Bauch, um die Brustwarzen und Hände.

Diagnose

Bevor Sie einen Hormon-Akne-Dermatologen zusammen mit dem Frauenarzt behandeln, untersucht er den Patienten, um die Ursachen der Krankheit zu ermitteln:

führt eine Umfrage zum Auftreten gynäkologischer Erkrankungen durch und nimmt orale Kontrazeptiva ein; schließt Krankheiten wie Demodikose, Rosazea, periorale Dermatitis aus; schreibt einen biochemischen Bluttest vor, um den Zustand der Leber und der Nieren zu ermitteln; schreibt eine Laborstudie des Hormonprofils vor; zeigt die Natur des Hyperandrogenismus (Eierstock oder Nebenniere).

Möglicherweise wird vor der Behandlung von Akne mit hormonellem Versagen ein Ultraschall der Beckenorgane und eine MRT der Nebennieren benötigt. Bei Verdacht auf hormonelle Akne erfordert die Behandlung in den meisten Fällen die Konsultation eines Frauenarztes und eines Endokrinologen und entsprechende Untersuchungen.

Akne-Therapie

Wenn bei Frauen Hormonakne diagnostiziert wird, beinhaltet die Behandlung einen individuellen Ansatz. Es werden sowohl systemische als auch lokale Präparate verordnet, wobei die Einhaltung der Akne-Toilette obligatorisch ist, da dadurch die Behandlungsdauer, die Dosierung der Präparate und die Verbesserung des Hautzustandes reduziert werden können.

Das allgemeine Prinzip des Umgangs mit Akne zielt darauf ab, das Niveau männlicher Hormone zu senken oder das Östrogen zu stimulieren und eine Krankheit zu behandeln, die ein hormonelles Versagen auslöst.

Sie verwenden Medikamente, die die Androgenproduktion in den Nebennieren und Eierstöcken verlangsamen, die Steroidrezeptoren in der Dermis blockieren und die Umwandlung von Testosteron in die aktivere Form von Dihydrotestosteron hemmen. Zu diesem Zweck werden kombinierte orale Kontrazeptiva verschrieben.

Verwendung von oralen Kontrazeptiva

Von einer großen Liste von Medikamenten als zur Behandlung von hormoneller Akne bei Frauen wird als wirksames, isoliertes Verhütungsmittel auf der Basis von Ethinylestradiol (Östrogen) angesehen, das die Androgenkonzentration im Blut verringert. Durch die Einnahme von Medikamenten wird die Sekretion der Talgdrüsen reduziert und die hormonelle Akne geheilt.

Bei hormonellem Versagen wird die Therapie jedoch hauptsächlich mit Präparaten auf der Basis von Drospirenon, Dienogest, Cyproteronacetat und Desogestrel durchgeführt, deren Eigenschaften dem weiblichen Hormon Progesteron ähnlich sind. Hierbei handelt es sich um weibliche Hormonprogestogene, die im Körper von den Eierstöcken und geringfügig von den Nebennieren produziert werden. Sie reduzieren die Aktivität von Androgenen, geben Testosteron nicht in aktives Dihydrotestosteron um und verringern die Empfindlichkeit von Androgenrezeptoren in der Haut.

Drospirenon

Von der vierten Generation kombinierter Kontrazeptiva umfassen Arzneimittel, die Ethinylestradiol und Drospirenon enthalten: Jess, Yarin, Midiana, Dimia. Sie beseitigen nicht nur Akne, sondern tragen auch zum Gewichtsverlust bei und eignen sich daher besonders für Frauen, die an Akne leiden und anfällig für Übergewicht sind.

Midiana und Yarin sind Arzneimittel mit einer niedrigen Dosierung von Ethinylestradiol. Sie werden 21 Tage lang nach dem festgelegten Schema von 1 Tablette angewendet. Der nächste Kurs ist nach einer Woche Pause. Die Gesamtdauer der Therapie wird für 6 Monate berechnet. Im Verlauf der Behandlung wird nicht nur eine deutliche Verringerung der Akne festgestellt, sondern auch die Tatsache, dass die Haut glatter und matter wird, ihre Struktur verbessert und die Sekretion der Talgdrüsen abnimmt.

Die Präparate Jess und Dimia microdose mit Ethinylestradiol werden 24 Tage lang verwendet, dann eine 4-tägige Pause.

Tsiproteronacetat

Bis jetzt ist Diane-35 das wirksamste Medikament, das bei der Bekämpfung der hormonellen Akne, insbesondere der schweren Form, hilft. Es enthält Ethinylestradiol und Cyproteronacetat. Analog zu Diane-35 sind die Verhütungsmittel Chloe und Bellone 35. Alle Arzneimittel gehören zur 3. Generation der oralen Kontrazeptiva. Cyproteronacetat ist eine Substanz mit der stärksten antiandrogenen Wirkung, die Verabreichung ist jedoch begrenzt und kann aufgrund des hohen Risikos von Nebenwirkungen nicht länger als 6 Monate dauern. Nach Beginn der Verabreichung von Seborrhoe wird die Haarigkeit des Haares merklich verringert, es ist möglich, Akne in 3-6 Monaten zu heilen. Medikamente werden verwendet: 1 Tablette pro Tag ab Beginn des Menstruationszyklus. Die Wirksamkeit der Behandlung kann anhand des Ablaufs der ersten 3 Monate der Anwendung beurteilt werden, wobei die Testergebnisse zwingend überwacht werden müssen.

Dienogest und Deogestrel

Kontrazeptiva auf Basis von Dienogest (Janine, Siloulet, Kleira) sind offiziell zur Behandlung von Akne angezeigt. Silanet und Janine enthalten auch Ethinylestradiol und werden gemäß dem Standardschema genommen. Bei Clayra handelt es sich um verschiedene Arten von mehrfarbigen Pillen mit unterschiedlichen Hormonspiegeln. Daher ist die Einnahme dieses Verhütungsmittels mehrphasig.

Die Verwendung von Verhütungsmitteln auf der Basis von Dezogestrela ist ein weiterer Weg, um hormonelle Akne loszuwerden. Dies sind Medikamente wie Regulon und Novinet. Das Regime ist klassisch.

Fazit

Kombinierte Kontrazeptiva führen nur zu einer Verringerung der Sebumproduktion. Daher wird empfohlen, sie mit externen Azelainsäure, Benzoylperoxid und Antibiotika zu kombinieren. Dies sind Medikamente wie Baziron AU, Skinoren, Differin. Kämpfen Sie nicht alleine gegen Akne. Nur eine komplexe Wirkung auf alle Teile des Prozesses des Auftretens von Akne vulgaris kann Akne effektiv behandelt werden. Daher wird die Behandlung von zwei Ärzten durchgeführt - einem Frauenarzt und einem Dermatologen. Der Frauenarzt verschreibt Medikamente, um das Verhältnis der Hormonspiegel zu normalisieren, ein Dermatologe mit lokalen Mitteln, die Hyperkeratose beeinflussen und Bakterien zerstören. Nur eine Kombinationstherapie ermöglicht eine langfristige Remission und die Erzielung dieser guten Ergebnisse bei der Behandlung von Akne, die mit einer einzigen Methode oder einem bestimmten Werkzeug schwer zu erreichen sind.

Hormonelle Akne - was tun, wie die Haut in Ordnung bringen?

Diese Art von Akne tritt aufgrund hormoneller Störungen im Körper auf - eine Verletzung des Austausches von männlichen Geschlechtshormonen oder Androgenen. Sie werden in unterschiedlichen Mengen bei Frauen und Männern hergestellt. Bei Personen mit Androgenmangel oder verminderter Empfindlichkeit für sie verringert sich die Talgproduktion und es findet keine hormonelle Akne statt. Insulin und Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor spielen auch eine Rolle bei der Entwicklung der Pathologie.

Bei Frauen tritt die hormonelle Akne häufig im Alter zwischen 30 und 50 Jahren auf, auch in der prämenstruellen Periode. Bei Männern ist die Prävalenz dieser Pathologie etwas geringer. Juvenile Akne hat eher eine nicht-hormonelle Ursache oder ist nicht die Hauptursache.

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Androgen im Überschuss

Androgenvorläufer werden im Körper synthetisiert. In der Haut verwandeln sie sich in Testosteron und Dihydrotestosteron. Diese Substanzen stimulieren das Wachstum von Hautzellen und die Talgproduktion.

Ursachen der Akne vor dem Hintergrund der übermäßigen Androgene:

  • Eine Erhöhung der Sebumsekretion führt zu einer Abnahme der Konzentration der Linolsäure auf der Hautoberfläche, was die Epidermiszellen reizt und die Entzündung fördert.
  • Hypersekretion von Sebum führt zu einer Erhöhung der Viskosität und verstopften Poren, was ungünstige Bedingungen in den Talgdrüsen schafft;
  • Unter der Einwirkung von Sonnenlicht und äußerer Umweltverschmutzung werden Sebumsubstanzen oxidiert, was das Auftreten von Komedonen und anderen Arten von Akne verursacht.
  • Mit zunehmender Hautfettigkeit werden günstige Bedingungen für die Vermehrung von entzündungsverursachenden Bakterien geschaffen.

Die Gründe für die Zunahme der Androgensynthese im Körper:

  • polyzystisches Ovarialsyndrom;
  • Tumoren der Nebennieren, Eierstöcke, bei Männern - die Hoden;
  • der Missbrauch von Anabolika im Sport;
  • Operation, um das Weibchen in das Männchen zu wechseln.

Die Symptome des Hyperandrogenismus werden bei 20-40% der Frauen mit hormoneller Akne festgestellt. Wenn ein solcher Hautausschlag auftritt, ist es daher erforderlich, einen Frauenarzt und einen Endokrinologen zu kontaktieren und sich einer gründlichen Untersuchung zu unterziehen.

Abgesehen von Akne haben die Patienten normalerweise andere Anzeichen eines Androgen-Ungleichgewichts:

  • Hirsutismus - übermäßiger Haarwuchs auf Brust, Gesicht, Bauch und Hüften;
  • das plötzliche Auftreten von Akne auf zuvor gesunder Haut;
  • die Unwirksamkeit der üblichen Behandlung einer solchen Pathologie;
  • Abwesenheit oder Unregelmäßigkeit der Menstruation;
  • Zunahme der Muskeln, Abnahme einer Stimme.
  • Abnahme der Größe der Brustdrüsen;
  • Gewichtszunahme, frühe Anzeichen von Diabetes.

Insulin und Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor

Nicht alle Menschen haben eine hormonelle Akne, die mit einem erhöhten Androgenspiegel im Blut einhergeht, da dieser Prozess enger mit der Synthese von Testosteron und Dihydrotestosteron von ihren Vorgängern in der Haut zusammenhängt, was sich in normalen Blutuntersuchungen auf Hormone möglicherweise nicht widerspiegelt. Der Prozess wird durch die Wirkung von Insulin und Insulin-like Growth Factor (IGF) verstärkt.

Insulin und IGF lösen eine hormonelle Kaskadenreaktion aus, die die Talgproduktion erhöht und das Risiko für Akne erhöht. Es gibt Studien, die zeigen, dass Nahrungsmittel mit der Einschränkung von Zucker, anderen Kohlenhydraten und Milch das Auftreten von hormoneller Akne reduzieren.

Beim Auftreten dieser Hautpathologie ist auch Insulinresistenz wichtig. Diese Gewebe sind resistent gegen die Wirkung von Insulin, wodurch sie nicht genügend Glukose erhalten. Um Zellen mit Energie zu versorgen, muss die Bauchspeicheldrüse mehr und mehr Insulin produzieren, was unter anderem zur Bildung von Akne führt. Dieser Mechanismus ist am ausgeprägtesten bei Menschen mit Typ-2-Diabetes.

Mangel an Östrogen und Hypothyreose

Weibliche Sexualhormone - Östrogen - haben den gegenteiligen Effekt von Androgenen und schützen die Haut vor hormoneller Akne. Fehlen diese Hormone (z. B. wenn die Eierstöcke infolge der Operation entfernt werden), treten Ausschläge auf.

Hormonell bedingte Läsionen werden auch bei Patienten mit Hypothyreose, dh mit eingeschränkter Schilddrüsenfunktion, beobachtet. Dies unterbricht die Arbeit der Fortpflanzungsorgane und die Östrogenproduktion, was sich negativ auf die Haut auswirkt.

Arten von Akne-Hormon

Baby Akne

Hautausschläge treten in den ersten Lebensmonaten eines Neugeborenen auf. Sie sind mit der Reaktion von oberflächlich gelegenen kleinen Talgdrüsen auf die elterlichen Hormone der Mutter verbunden. In diesem Fall leidet die Mutter oft an Akne.

Solche Pickel sind wenige. Sie sehen aus wie kleine Robben oder Erhebungen mit einer leicht geröteten Krone, die durch Entzündungen hervorgerufen wird. Hauptsächlich betroffen Stirn, Nase, Wangen, Nasolabialfalten, Nacken.

Dies ist ein physiologischer Zustand, es ist nicht notwendig, ihn zu behandeln. Es ist nur notwendig, die Hygiene des Babys zu beachten, rechtzeitig zu baden, die Bettwäsche zu wechseln und so weiter. Ein paar Tage nach Ausbruch des Ausschlags verschwindet er spontan.

Manifestation der Krankheit bei Jugendlichen

Reifegonaden bei Mädchen und Jungen sorgen nicht immer für den normalen Hormonanteil im Körper. Das Ergebnis ist ein Hautausschlag, der sich meist in Stirn, Nase und Kinn befindet. Mit dem Alter wird das hormonelle Gleichgewicht wiederhergestellt, und bei entsprechender Pflege haben die meisten jungen Menschen Akne. Die Aufnahme von Medikamenten ist in diesem Fall oft nicht erforderlich.

Prämenstruelle Akne

In der ersten (follikulären) Phase des Zyklus dominieren Östrogene im Blut, und nach dem Eisprung nimmt ihr Spiegel ab und Progesteron beginnt zu dominieren. Der Testosteronspiegel bleibt während des Zyklus konstant.

Indem Testosteron jedoch die "einschränkende" Wirkung von Östrogen vor der Menstruation verringert, beginnt es, seine negative Wirkung auf die Haut auszuüben, und Akne mit hormoneller Ätiologie erscheint im Gesicht, in der Brust und im Rücken.

Hautausschlag in den Wechseljahren

Im Alter von 45 bis 50 Jahren beginnt die Ovarialfunktion zu schwinden, was zu einer Verringerung der Östrogensynthese führt. Infolgedessen steigt die Zahl der Androgene, die bei Frauen hauptsächlich in den Nebennieren produziert werden, relativ stark an.

Ein Ausschlag kann trotz der Anwendung einer Hormonersatztherapie auftreten, wenn er eine große Menge Progestin und einen relativ geringen Anteil an Östrogen enthält. Daher wird empfohlen, einen Frauenarzt zu konsultieren, um die optimale Behandlungsoption auszuwählen.

Männliche hormonelle Akne

Die Krankheit tritt normalerweise nur bei Männern auf, die zu viele Anabolika einnehmen. Akne weist jedoch nicht immer auf ein hohes Maß an männlichen Geschlechtshormonen hin.

Die Hauptursache für hormonelle Hautausschläge ist Insulinresistenz und Typ-2-Diabetes. Daher ist eine Diät mit Kohlenhydratrestriktion wirksam, um den Zustand zu korrigieren.

Schließlich wurde die Frage nach der Art des pathologischen Zustands der Haut bei Männern nicht untersucht, so dass die Behandlung von Hormonakne sehr schwierig sein kann.

Hautausschlag nach der Geburt

Nachdem das Baby geboren wurde, steigt der Progesteronspiegel im Körper der Frau schnell an und die Menge an Östrogen ist instabil. Dadurch werden die Talgproduktion und die Porenverstopfung verbessert. Hormonelle Akne, die nach der Geburt auftritt, befindet sich normalerweise am Hals und im unteren Teil des Gesichts und bleibt mehrere Monate bestehen.

Die effektivste Behandlungsoption ist die Einnahme von Antibabypillen. Sie sollten jedoch von einem Arzt unter Berücksichtigung möglicher Stillzeit verschrieben werden.

Äußere Manifestationen

Der Ausschlag ist an Stellen lokalisiert, an denen sich die Talgdrüsen ansammeln, im Gesicht, der unteren Wange, dem Kinn und dem Hals. Dies sind kleine rote Formationen, die sich auf einer großen Oberfläche der Haut befinden. Wenn sich eine Entzündung anschließt, treten Schmerzen auf, Juckreiz ist möglich.

In einigen Fällen tritt starke Akne mit der Bildung von eitrigen Köpfen oder tiefen subkutanen Zysten auf.

Für die Diagnostik werden Tests auf Hormone (Östrogene, Testosteron, TSH, T4 und andere) und gegebenenfalls Ultraschall der Schilddrüse, der Eierstöcke, der Nebennieren, der Hypophyse zugeordnet.

Behandlung

Hilft bei der Hormonakne, die den Testosteronspiegel senkt. Methoden, die darauf abzielen, die Insulinresistenz zu beseitigen oder die Östrogenkonzentration zu erhöhen, sowie Antiandrogene können hilfreich sein. Darüber hinaus benötigen Sie eine Diät, die einige Nahrungsergänzungsmittel und die richtige Hautpflege einnimmt.

Drogentherapie

Um den pathologischen Ausschlag zu heilen, muss die Ursache beseitigt werden. Dazu sollten Sie alle vom Arzt verordneten diagnostischen Maßnahmen durchführen.

Die konservative Therapie besteht aus der Einnahme folgender Medikamente:

  • Orale Kontrazeptiva, die Östrogene und Progesteron enthalten - reduzieren die Produktion von Androgenen und Hautausschlag bis zum Ende des 3. Anwendungsmonats; Nach ihrer Abschaffung kann Akne jedoch wieder auftauchen, und zwar in noch größerer Anzahl als vor der Behandlung; Es ist besser, wenn Substanzen wie Drospirenon, Norgestimat oder Norethindron mit Ethinylestradiol kombiniert werden;
  • Antiandrogene (Spironolacton) - reduzieren die Testosteronproduktion und die Bildung von Dihydrotestosteron in der Haut, was dazu beiträgt, Akne bei 66% der Frauen innerhalb von 3 Monaten nach der Einnahme zu entfernen; Das Medikament wird jedoch nicht zur Behandlung von Hautausschlag bei Männern empfohlen.
  • Metformina - reduziert die Insulinresistenz.

Orale Kontrazeptiva sollten nicht von Frauen mit erhöhter Blutviskosität, Bluthochdruck, Brustkrebs oder Rauchern angewendet werden.

Diät

Wie man hormonelle Akne mit Ernährung behandelt, wurde seit 2002 im Detail untersucht. Die schädlichsten Substanzen in dieser Pathologie sind Zucker und Kohlenhydrate sowie Milchprodukte.

  • Zucker und verdauliche ("schnelle") Kohlenhydrate aus der Ernährung entfernen, was zu einem starken Anstieg der Insulinkonzentration im Blut führt;
  • "schnelle" Kohlenhydrate durch Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index ersetzen, wie Getreide, Vollkornbrot;
  • Fette und Proteine ​​sind nicht begrenzt, aber pflanzliche Öle sollten in der qualitativen Zusammensetzung von Fetten vorherrschen.
  • Die Umstellung auf eine solche Diät verringert bei 25 bis 50% der Patienten das Auftreten von Läsionen. Solches Essen:
  • reduziert den Testosteronspiegel und andere Androgene;
  • reduziert die Insulin- und iGF-Produktion;
  • erhöht die Synthese von Proteinen, die Sexualhormone binden und inaktivieren;
  • aktiviert die Sekretion von Östrogen;
  • lindert Manifestationen der prämenstruellen Akne.

Milchprodukte sind auch für Patienten mit hormonassoziierter Akne schädlich. Nachgewiesene Effekte:

  • erhöhte Insulin- und IGF-Spiegel;
  • erhöhte Produktion von Androgenen in den Eierstöcken, Nebennieren, Hoden;
  • erhöhte Hautempfindlichkeit gegen Androgene.

Menschen, die ständig Milch verwenden, sind anfälliger für das Auftreten von Akne.

Kräutermedizin und Nahrungsergänzungsmittel

Am nützlichsten sind Pflanzen und Medikamente, die den Insulinspiegel senken oder das Gleichgewicht der Sexualhormone wiederherstellen.

Davon können wir solche Mittel zuweisen:

  • Vitex heilig oder Abraham Baum. Die darauf basierenden Fonds sind in Form von Tabletten, Kapseln, Tee und Tinktur erhältlich. Reduziert die Manifestationen des prämenstruellen Syndroms und der damit verbundenen Akne und ist auch bei erhöhtem Prolaktinspiegel und unregelmäßigem Menstruationszyklus von Nutzen.
  • Zimt Trotz Nachweis der Wirksamkeit dieser Pflanze gegen Insulinresistenz bei hormoneller Akne sind die Daten widersprüchlich. Es hilft einigen Patienten, anderen aber nicht. In jedem Fall ist die Zugabe von Zimt in den Gerichten nicht gesundheitsschädlich, kann jedoch die Schwere der Akne verringern.
  • Apfelessig verlangsamt den Verdauungsprozess und die Aufnahme von Kohlenhydraten und reduziert so die Insulinspitzenleistung. Ihre Vorteile für Frauen mit polyzystischen Eierstöcken wurden nachgewiesen. Daher hilft es einigen Patienten, Akne loszuwerden, wenn 2 Esslöffel pro Tag eingenommen werden.
  • Minze Es ist bewiesen, dass die Verwendung von 2 Tassen Minztee pro Tag zur Unterdrückung der Androgensynthese und zu einer erhöhten Östrogenproduktion führt, was für Frauen mit hormonabhängigem Hautausschlag nützlich ist. Männer können dieses Werkzeug nicht nehmen, da es die Potenz und das sexuelle Verlangen reduziert.

Nahrungsergänzungsmittel, die für hormonelle Störungen und verwandte Hautprobleme hilfreich sind:

  • Magnesium- und kalziumhaltige Medikamente wirken entzündungshemmend, fördern die Erneuerung der Hautzellen und regulieren die Talgdrüsen.
  • In Seefischen enthaltene Omega-3-Fettsäuren oder zum Beispiel Leinöl machen die Haut weicher, glätten ihr Relief und verjüngen den gesamten Körper.
  • Zink und Kupfer verhindern Entzündungen und Bakterien;
  • Probiotika, die für die Darmgesundheit notwendig sind, was dem Körper hilft, eine übermäßige Menge an Hormonen zu nutzen;
  • Vitamine, die einen aktiven Stoffwechsel in den Zellen bewirken; Vitamin B6 verhindert gezielt Hautentzündungen und Talgproduktion.

Hautpflege

Es werden die gleichen Mittel wie bei anderen Akneformen verwendet. Darüber hinaus gibt es eine Besonderheit - der Vorteil besteht bei Medikamenten, die Dihydrotestosteron-Blocker enthalten. Diese Substanz bildet sich, wie oben erwähnt, in der Haut und wird zur Hauptursache für die Bildung von Hautausschlägen.

Wenn der hormonelle Akne-Ausschlag empfohlen wird, sollten Sie sich daher für Kosmetika entscheiden, die solche Bestandteile enthalten:

  • grüner Tee;
  • Lotus-Extrakt;
  • Arganöl;
  • Teebaumöl;
  • Sesamöl.

Leistungsfähige Dihydrotestosteron-Blocker - ätherische Öle der Schwarzen Johannisbeere, Primel, Wildrose, Traubenkern oder Hanf. Vermeiden Sie Produkte mit Oliven- oder Kokosnussöl.

Zusätzlich zu diesen Mitteln wird die Verwendung von Mitteln empfohlen, um Komplikationen eines hormonabhängigen Hautausschlags, beispielsweise einer Infektion, zu verhindern. Zu diesem Zweck das perfekte Medikament Zener, enthält Zinksalz und Erythromycin. Es trocknet nicht nur die Haut und verringert die Aktivität der Talgdrüsen, sondern verhindert auch, dass sich Bakterien auf der Hautoberfläche vermehren und Entzündungen und Pusteln bilden.

Bei mäßigem Hautausschlag können Sie Cremes verwenden, die Retinoide enthalten. Es ist wichtig, exponierte Haut täglich mit Sonnenschutzmitteln zu behandeln, da diese Substanzen das Sonnenbrandrisiko erhöhen.

Die Behandlungsdauer beträgt ca. 10 Wochen. Wenn der Ausschlag nach dieser Zeit nicht verschwunden ist, ist eine zweite Konsultation mit einem Dermatologen, Gynäkologen und Endokrinologen erforderlich.

Zusätzliche Tipps gegen hormonelle Akne:

  • Nicht sonnen, verwenden Sie im Sommer ständig Produkte mit einem UV-Filter mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 15-30
  • morgens und abends mit warmem Wasser und einem Schaum, der zum Beispiel Grüntee-Extrakt enthält, ohne Seife waschen;
  • Berühren Sie Ihr Gesicht tagsüber nicht mit schmutzigen Händen.
  • Drücken Sie nicht auf Akne.
  • Nicht mit Alkohol, Jod, Brillantgrün, Kaliumpermanganat kauterisieren.